Leopoldina Home

Mitglied im Fokus

André Authier beschreibt die Frühzeit der Röntgen-Kristallografie

Der Geowissenschaftler André Authier, bis 1996 Professor an der Universität Pierre et Marie Curie in Paris und Leopoldina-Mitglied in der Sektion Geowissenschaften seit 1986, beschreibt in der soeben publizierten wissenschaftshistorischen Arbeit „Early Days of X-ray Crystallography“ die Entwicklung der Röntgen-Kristallografie seit der Entdeckung der Röntgendiffraktion 1912. Die Messung der charakteristischen Beugung von Röntgenstrahlen am Kristallgitter ist heute eine Standardmethode, mit der die Strukturen von Kristallen ebenso aufgeklärt werden wie diejenigen von Molekülen.

André Authier hat diese Methode in seinen Arbeiten genutzt, um Versetzungen, Zwillinge, Stapelfehler und ferroelektrische oder magnetische Domänengrenzen abzubilden. Damit hat er die physikalischen Grundlagen der Wellenausbreitung im Kristall weiterentwickelt und zugleich auch der experimentellen Kristallographie neue methodische Zugänge erschlossen, beispielsweise die topographische Darstellung von Verzerrungsfeldern im Kristall. In seinem Buch, erschienen bei Oxford University Press, zeigt er die Entwicklung der Röntgen-Kristallografie und erklärt zugleich die Bedeutung der Röntgenbeugung, die Max von Laue und andere Wissenschaftler 1912 entdeckten, für Chemie, Physik, Materialwissenschaften und Biochemie. Außerdem zeichnet er die Entwicklung des Raumgitter-Konzepts vor 1912 von Kepler über Haüy zu Sohncke und Schoenflies nach und beschreibt die Kontroverse um die Korpuskular- oder Welleneigenschaft der Röntgenstrahlung, die von Laues Experiment beendete.

Authier studierte an der Ecole Normale Supérieure, war Visiting Fellow am Massachussets Institute of Technology und arbeitete am Collège de France, eher er 1971 zum Professor an der Université Pierre et Marie Curie berufen wurde. Er war beteiligt an der Gründung des European Crystallographic Committee und dessen erster Präsident von 1972 bis 1975. Von 1990 bis 1993 war er zudem Präsident der International Union of Crystallography (IUCr). In diesem Zeitraum wurde das vereinigte Deutschland Mitglied der Generalversammlung der IUCr.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Renko Geffarth

Online-Redakteur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 47 239 - 803
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail renko.geffarth @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net