Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Joachim Messing

Wahljahr: 2007
Sektion: Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie
Stadt: Piscataway, NJ
Land: USA
CV Joachim Messing - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Molekularbiologie der Pflanzenentwicklung, Regulation der Genexpression bei höheren Pflanzen, Pflanzengenomik, Bioinformatik

Joachim Messing war in den 1980er Jahren einer der meistzitierten Wissenschaftler durch die Entwicklung der "Shotgun DNA Sequenzierungsmethode" und die Verwendung der DNA-Klonierung für die Gentechnik. Dies hat das Verständnis des menschlichen und anderer Genome revolutioniert. Indem er seine Materialien und Methoden frei zur Verfügung stellte, wurden sie eine bedeutende Grundlage der frühen Biotechnologie-Industrie.

Er und seine Mitarbeiter haben außerdem zahlreiche Entdeckungen zur Dynamik von Pflanzengenomen gemacht. Zudem ist er führend in Forschungen zur Speicherung von Proteinen, die für die Lebensmittelversorgung zentral sind.

Werdegang

  • seit 2009 Selman A. Waksman Chair in Molekulare Genetik
  • seit 1988 Direktor, Waksman Institute of Microbiology, Rutgers University, USA
  • seit 1985 Professor für Molekularbiologie, Rutgers University, USA
  • 1984-1985 Professor für Biochemie, University of Minnesota, St. Paul, USA
  • 1982-1984 Außerordentlicher Professor für Biochemie, University of Minnesota, St. Paul, USA
  • 1980-1982 Assistenzprofessor für Biochemie, University of Minnesota, St. Paul, USA
  • 1978-1980 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Bakteriologie, University of California, Davis, USA
  • 1975-1978 Stipendiant, Max-Planck-Institut für Biochemie, München
  • 1975 Promotion in Biochemie / Pharmazie, Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • 1971 Diplom in Pharmazie, Freie Universität Berlin

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2015 Mitglied der US-National Academy of Sciences
  • seit 2015 Fellow der American Academy of Microbiology
  • 2014 Promega Biotechnology Award der American Society of Microbiology
  • 2013 Wolf-Preis in Agrarwissenschaften
  • 2004 USDA Secretary’s Honor Award
  • 2003 World Technology Award in Biotechnology
  • seit 2002 Fellow der American Association for the Advancement of Science
  • 1985-1986 Herausragendstes Paper der Biowissenschaften
  • 1981-1990 Herausragendster Wissenschaftler der Welt

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.