Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Benno Parthier

XXIV. Präsident der Leopoldina 1990 - 2003

Wahljahr: 1974
Sektion: Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie
Stadt: Halle
Mitglied im Fokus vom 21. August 2012
CV Benno Parthier – Deutsch (pdf)
CV Benno Parthier – Englisch (pdf)

Forschung

Hauptarbeitsgebiete waren:

Genetische, molekularbiologische und biochemische Grundlagen der Biosynthese und der Wirkung der Jasmonate, einer Gruppe der Phytohormone

Biosynthese von Nukleinsäuren und Proteinen

Zelldifferenzierung in Pflanzen

Werdegang

  • 1998 altersbedingte Entpflichtung als Direktor des Instituts für Pflanzenbiochemie der Leibniz Gemeinschaft; Professor i. R. an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1993 Berufung zum Professor (C4) für Zellbiochemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (gemeinsame Berufung mit dem außeruniversitären Institut für Pflanzenbiochemie)
  • 1992-1997 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB) sowie Leiter der Abteilung Hormonforschung
  • 1991 Ernennung zum Gründungsdirektor des Instituts für Pflanzenbiochemie (IPB) in Halle durch den Wissenschafts- und Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt
  • 1990 demokratisch gewählter Direktor des Instituts für Biochemie der Pflanzen (IBP) in Halle; Bestätigung durch den Präsidenten der AdW der DDR
  • 1975 Berufung zum Professor für Molekularbiologie an der Akademie der Wissenschaften der DDR
  • 1968-1975 Dozent für Molekularbiologie, Lehrvertrag mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1967-1990 Leiter der molekularbiologischen Abteilung im Institut für Biochemie der Pflanzen der Akademie der Wissenschaften der DDR
  • 1967 Habilitation an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Venia legendi
  • 1966 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Biochemie der Pflanzen der Deutschen Akademie der Wissenschaften in Halle
  • 1965-1966 Studienaufenthalt als Stipendiat im Wenner-Gren-Institut für Experimentelle Biologie an der Universität Stockholm, Schweden
  • 1961-1965 Oberassistent am Botanischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1961 Promotion zum Dr. rer. nat (Botanik) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1958-1961 Assistent am Institut für Allgemeine Botanik der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 1958 Hochschulabschluss Diplom-Biologe
  • 1952-1957 Biologie-Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Funktionen

  • 1998-2010 Mitglied des Kuratoriums der Beckurts-Stiftung, München
  • 1994-1998 Vorstandsmitglied der Deutschen Botanischen Gesellschaft
  • 1994-1996 Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission des Wissenschaftsrates, zugleich Vorsitz im Forschungsausschuss
  • 1991-1997 Mitglied des Wissenschaftsrates
  • 1991-1995 Mitglied und Vizepräsident im Kuratorium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1990-2003 Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Wiederwahl 1997 (vorher: 1978-1987 Sekretar, 1987-1990 Vizepräsident für Naturwissenschaften)
  • 1972-1980 Vorstandsmitglied der Biologischen Gesellschaft der DDR
  • 1969-1979 Vorstandsmitglied der Biochemischen Gesellschaft der DDR
  • 1966-1975 Mitglied des Zentralen Arbeitskreises „Biochemie“ beim Forschungsrat der DDR, danach bis
  • 1985 Mitglied des Zentralen Arbeitskreises „Biochemie und Technologie“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2007 Hans-Olaf-Henkel-Preis (Preis für Wissenschaftspolitik) der Leibniz-Gemeinschaft
  • 2007 Ehrenmitglied der Deutschen Botanischen Gesellschaft
  • 2003 Cothenius-Medaille der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 2002 Dr. honoris causa rer. nat. durch die Biologische Fakultät der Universität Würzburg
  • 2002 Ehrenbecher der Stadt Halle
  • 1998 Auswärtiges Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Krakau, Polen
  • 1997 Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1994 Außerordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 1992 Auswärtiges Mitglied der Ukrainischen Akademie der Wissenschaften, Kiew, Ukraine
  • 1992 Mitglied der Academia Scientiarium et Artium Europaea, Salzburg, Österreich
  • 1991 Auswärtiges Mitglied der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt
  • 1990 Mitglied der Academia Europaea, London, UK
  • 1990 Walter-Friedrich-Medaille der Akademie der Wissenschaften der DDR
  • 1989 Korrespondierendes Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • 1988 Korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 1982 Korrespondierendes und 1988 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften der DDR
  • 1978 Ordentliches Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig
  • 1974 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Christel Dell

Archivarin

Tel. 0345 - 47 239 - 121
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail christel.dell @leopoldina.org

Mitgliedersuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net