Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Dirk Helbing

Wahljahr: 2008
Sektion: Ökonomik und Empirische Sozialwissenschaften
Stadt: Zürich
Land: Schweiz
CV Dirk Helbing - PDF (Deutsch)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Modellierung und Simulation, Verkehrswissenschaft, Optimierung von Transport- und Produktionssystemen, Massen- und Katastrophen-Management, Selbstorganisation, stochastische Prozesse und Monte-Carlo Simulationen

Dirk Helbings Forschungsinteresse gilt der Entwicklung und Integration neuartiger robuster und adaptiver Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), mit denen die komplexen sozialen und technischen Zusammenhänge der Welt nachhaltig und zuverlässig verstanden und gesteuert werden können. Aus den gewonnenen Daten sollen Modelle technischer-gesellschaftlicher-wirtschaftlicher Systeme erarbeitet werden.

Helbing untersucht komplexe soziale, ökonomische und Transport-Systeme mit Methoden der Statistischen Physik, mit Individuen-basierten Simulationsmodellen und Verhaltensexperimenten. Er wendet Prinzipien der kollektiven Intelligenz und Dynamik zur Optimierung von Autobahn- und Stadtverkehr an. Helbing und sein Team entwickelten Assistenzsysteme für den Verkehrsfluss. Er ließ sich das Prinzip der selbstorganisierten Ampelschaltung patentieren. Weiterhin schlug Helbing schon früh eine mikroskopische Fundierung der evolutionären Spieltheorie vor und studierte selbstorganisierte Verhaltenskonventionen. Neben der Entwicklung der sozio-inspirierten Technologien beschäftigt er sich mit der Ausbreitung und dem Management von Krisen.

Werdegang

  • 2010 Gastwissenschaftler an der Harvard University
  • 2010 Gastwissenschaftler an der University of Oxford
  • seit 2007 Professor für Soziologie, insbesondere Modellierung und Simulation, an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich
  • 2004 Gastwissenschaftler am INRETS, Paris
  • 2000-2007 Professor und geschäftsführender Direktor des Instituts für Wirtschaft und Verkehr an der TU Dresden
  • 2000 Senior Fellow am Collegium Budapest, Ungarn
  • 1998 Gastwissenschaftler an der Eötvös Universität, Ungarn
  • 1997 Gastwissenschaftler am Weizmann Institute of Science, Israel
  • 1997 Assistenzprofessor an der Universität Stuttgart
  • 1996 Habilitation an der Universität Stuttgart
  • 1992 Promotion an der Universität Stuttgart
  • 1990 Diplom in Physik, Georg-August Universität Göttingen

Projekte

  • seit 2010 „FuturICT“ – Globales partizipatives Computermodell für unsere komplexe Welt, ETH Zürich
  • 2008-2011 „CCSS: Coping with Crises in Complex Socio-Economic Systems“, ETH Zürich, ETH Foundation
  • 2005-2008 „Measuring and Modelling Complex Networks across domains“, EU-Projekt
  • 2006-2011 Projekt „Vielteilchen-Konzepte zur Behandlung der komplexen Materialflussdynamik in Produktions- und Logistiksystemen: Lernen von Verkehrsmodellen“
  • seit 2006 IRRIIS – “Integrated Risk Reduction in Information Infrastructure Systems”, EU-Projekt
  • 2005-2010 „Computersimulation und Management von Fußgängerströmen bei besonderen Belastungen und kritischen Bedingungen anhand von konkreten Beispielen“
  • 2004-2010 SANDY – „Verkehrsanwendungen der nichtlinearen Physik“, Projekt von BMBF und Siemens
  • INVENT – „Intelligenter Verkehr und nutzergerechte Technik“, Projekt des BMBF mit Industriepartnern

Funktionen

  • seit 2008 Leiter der Sektion „Physik sozio-ökonomischer Systeme“ der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)
  • Mitglied der Sektion „Modellbildung und Simulation“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2014 Ehrendoktorwürde, TU Delft
  • 2013 ERC Advanced Investigator Grant “Momentum”
  • 2012 Golden Idea Award by IDEE-SUISSE – Schweizerische Gesellschaft für Ideen- und Innovationsmanagement für das Projekt „Selbstkontrollierende Ampeln“
  • seit 2012 Fellow der European Academy of Sociology
  • seit 2008 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2005 Externes Mitglied des Collegium Budapest – Institute for Advanced Studies
  • 1996 Heisenberg Postdoc-Stipendium der DFG

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net