Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Wolfgang U. Eckart

Wahljahr: 2009
Sektion: Wissenschafts- und Medizingeschichte
Stadt: Heidelberg
Land: Deutschland
CV Wolfgang U. Eckart - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Entstehung der neuzeitlichen Medizin, Abbildungsgeschichte des 17. Jahrhunderts, Medizin im europäischen Kolonialimperialismus, Medizin im Ersten und Zweiten Weltkrieg, Geschichte der medizinischen Forschungsförderung der DFG

Wolfgang Eckart forscht zur frühneuzeitlichen und neuzeitlichen Medizin und hat zu diesen Themen maßgeblich an der Enzyklopädie der Neuzeit mitgearbeitet. Besonders interessieren ihn das Verhältnis von Medizin und Politik in Deutschland 1871–1945, Medizin, Gesellschaft und Akademien im Ersten Weltkrieg, Medizin im Nationalsozialismus und die Geschichte des Sterbens und der Palliativmedizin am Ende des 20. Jahrhunderts.

Wolfgang Eckart lehrt als kooptiertes Mitglied der Philosophischen Fakultät der Universität Heidelberg auch Neuere und Neueste Geschichte am Historischen Seminar sowie am Germanistischen Seminar der Universität.

Werdegang

  • seit 1992 Professor für Geschichte der Medizin und Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  • 1988-1992 Professor für Geschichte der Medizin und Direktor der Abteilung Geschichte der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 1986 Habilitation im Fach Geschichte der Medizin an der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster
  • 1984-1985 Forschungstätigkeit als wehrpflichtiger Stabsarzt am Militärgeschichtlichen Forschungsamt Freiburg
  • 1978 Promotion zum Dr. med.
  • 1977 Staatsexamen und Approbation zum Arzt
  • Studium der Medizin, Geschichte und Philosophie in Münster

Funktionen

  • 1996-1998 Präsident der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte
  • 1994-1997 Mitglied der Arbeitsgruppe Geomedizin an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • 1992-1996 Vizepräsident der Gesellschaft für Wissenschaftsgeschichte

Projekte

  • 2011-2015 DFG-Projekt „"Le langage des accoucheurs", Männer-Worte über Kreißende(n) - Französische Diskurse um die Geburt im 17. und 18. Jahrhundert”
  • 2011-2015 DFG-Projekt „Krankheitskonzepte im Faschismus und Nationalsozialismus im Vergleich. Das Beispiel der Infektionskrankheiten Syphilis, Tuberkulose und Diptherie”
  • 2007-2010 DFG-Projekt „"Sowjetisierung" des Gesundheitswesens. Zur Entwicklung medizinischer und sozialer Versorgungsstrukturen in den 1940er und 1950er Jahren in internationaler Perspektive”
  • 2002-2007 DFG-Projekt „Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft von den 1920er bis in die 1970er Jahre. Medizinische Forschungsförderung durch die Notgemeinschaft/Deutsche Forschungsgemeinschaft, 1920-1970”

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2016 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • seit 2009 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net