Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Peter Zoller

Wahljahr: 2010
Sektion: Physik
Stadt: Innsbruck
Land: Österreich
CV Peter Zoller - Deutsch (pdf)

Forschung

Peter Zoller hat als Theoretiker wesentliche Arbeiten zur Wechselwirkung von Laserlicht und Atomen verfasst. Neben grundsätzlichen Entwicklungen in der Quantenoptik ist ihm insbesondere auch der Brückenschlag zur Quanteninformation und Festkörperphysik gelungen. Ein von ihm und Ignacio Cirac 1995 vorgeschlagenes Modell eines Quantencomputers basiert auf der Wechselwirkung von Lasern mit kalten, in einer elektromagnetischen Falle gespeicherten Ionen. In Grundzügen wurde diese Idee in den vergangenen Jahren experimentell umgesetzt, und sie zählt zu den erfolgversprechendsten Konzepten auf dem Weg zu einem skalierbaren Quantencomputer.

Auch die Querverbindung von der Quantenphysik zur Festkörperphysik hat Zoller mit seinen Forscherkollegen vollzogen. So hat er etwa den Vorschlag gemacht, einen Quantensimulator mit kalten Atomen zu bauen. Peter Zoller ist Professor am Institut für Theoretische Physik der Universität Innsbruck und Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Werdegang

  • 2012 Distinguished Fellow, Max-Planck Institute for Quantum Optics, Garching
  • 2008/2010 Moore Distinguished Scholar, Caltech
  • 2006 Gastprofessor, Institut Henri Poincaré, Paris, Frankreich
  • 2005 Lorentz-Professor, Leiden
  • 2004 Yan Jici Chair-Professor an der University of Science and Technology of China, Heifei; Chair-Professor an der Tsinghua Universität, Peking, China
  • seit 2003 Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • seit 1994 Professor für Physik, Institut für Theoretische Physik, Universität Innsbruck, Österreich; stellvertretender Studiendekan der Fakultät (2001-2004), Leiter des Instituts (1995-1999)
  • 1991-1994 Professor für Physik, Joint Institute for Laboratory Astrophysics, Universität Colorado, USA
  • 1986 Gastprofessor, Universität Paris-Sud, Orsay, Frankreich
  • 1981 Habilitation, Universität Innsbruck, Österreich
  • 1977-1990 Assistenzprofessor, Universität Innsbruck, Österreich
  • 1977 Promotion, Universität Innsbruck, Österreich

Funktionen

  • seit 2009 Beiratsmitglied im Physics Frontier Center, Joint Quantum Institute, Maryland, USA
  • seit 2009 Beiratsmitglied im Physics Frontier Center, JILA, Universität Colorado, USA
  • seit 2009 Beiratsmitglied im Centre for Quantum Engineering and Space-Time Research (QUEST), Hannover
  • seit 2001 Beiratsmitglied im Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching
  • seit 2005 Beiratsmitglied im Arnold Sommerfeld Center for Theoretical Physics, LMU München
  • 1999-2008 Sprecher des Sonderforschungsbereichs Quantum Control and Measurement Innsbruck – Vienna

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2013 Wolf Preis in Physik
  • 2012 Ehrendoktorat der Universität Amsterdam
  • 2011 Hamburger Preis für Theoretische Physik
  • 2010 Blaise-Pascal-Medaille der Europäischen Akademie der Wissenschaften
  • 2010 Benjamin Franklin Medal in Physik
  • 2009 Wissenschaftspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse
  • 2008 BBVA Foundation Frontiers of Knowledge Award in Basic Sciences
  • 2006 Dirac-Medaille
  • 2006 6th International Quantum Communication Award
  • 2005 Niels Bohr / UNESCO Gold Medal
  • 2005 Max-Planck-Medaille
  • 2002 Tiroler Landespreis für Wissenschaft
  • 2001 Kardinal-Innitzer-Preis
  • 2000 Senior Humboldt Award
  • 1998 Schrödinger-Preis
  • 1998 Max-Born-Preis
  • 1998 Wittgenstein-Preis
  • 1983 Ludwig-Boltzmann-Preis
  • 1981 Preis der Landeshauptstadt Innsbruck für wissenschaftliche Forschung

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net