Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Volker ter Meulen

XXV. Präsident der Leopoldina 2003 - 2010

Wahljahr: 1984
Sektion: Mikrobiologie und Immunologie
Stadt: Würzburg
Land: Deutschland
CV Volker ter Meulen – Deutsch (pdf)
CV Volker ter Meulen – English (pdf)

Forschung

Hauptarbeitsgebiete:Pathogenese und Immunreaktion von viralen Infektionen des Zentralnervensystems, Identifizierung des Masernerregers als Urheber der Subakuten sklerisierenden Panenzephalitis (SSPE) und der Einschlusskörperchen-Enzephalitis (MIBE); Nachweis, dass Viren Autoimmunerkrankungen auslösen können; Aufklärung der molekularen Mechanismen, mit denen das Masernvirus das Immunsystem hemmt

Werdegang

  • seit 2013 Co-Chair des InterAcademy Panel (IAP)
  • seit 2010 Altpräsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften
  • 2007-2010 Präsident des European Academies Science Advisory Council (EASAC)
  • 2003-2010 Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 1975-2003 Vorstand des Instituts für Virologie und Immunbiologie der Universität Würzburg
  • 1971-1975 Abteilungsleiter für klinische Virologie am Institut für Virologie und Immunbiologie der Universität Würzburg
  • 1969-1970 Forschungsaufenthalt am Wistar Institute for Anatomy and Biology, Philadelphia, und Viral and Rickettsial Disease Laboratory, Department of Public Health, Berkeley, Ca., USA
  • 1968 Verleihung der Venia legendi für Kinderheilkunde und klinische Virologie
  • 1966-1971 Ausbildung zum Facharzt für Kinderheilkunde an der Universitäts-Kinderklinik, Göttingen
  • 1963-1965 Department of Virology, Children’s Hospital of Philadelphia, USA
  • 1961-1963 Medizinalassistentenzeit in der Gynäkologie, Chirurgie, Inneren Medizin und Dermatologie
  • 1960 Promotion zum Dr. med., Universität Göttingen
  • 1955-1960 Medizinstudium an den Universitäten Münster, Innsbruck, Kiel, Göttingen

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2011 Ehrenmitgliedschaft der deutschen Gesellschaft für Virologie
  • 2010 Ehrenmitgliedschaft der Nationalen Akademie der Wissenschaften  Leopoldina
  • 2009 Robert Koch-Medaille in Gold
  • 2008 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 2008 Ehrenpromotion, Universität Freiburg
  • 2008 Ehrenmitgliedschaft der Society for General Microbiology
  • 2006 Bene Merenti in Gold, Universität Würzburg
  • 2006 Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst
  • 2003 Pro Meritis Scientiae et Litterarum verliehen durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
  • 2003 Ernst Jung-Medaille für Medizin in Gold
  • 2002 Ehrenmitglied der Società Italiana di Virologia
  • 2000 Emil-von-Behring-Preis
  • 2000 Pioneer Award der International Society of NeuroVirology
  • 2000 Bayerischer Verdienstorden
  • 1994 Dr. Robert Pfleger-Preis
  • 1992 Max-Planck-Forschungspreis
  • 1992 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1985 Aronson-Preis des Senats Berlin

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net