Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Harald zur Hausen

Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2008, Vizepräsident der Leopoldina von 2003 - 2009

Wahljahr: 1987
Sektion: Humangenetik und Molekulare Medizin
Stadt: Heidelberg
Land: Deutschland
CV Harald zur Hausen - PDF (Deutsch)
CV Harald zur Hausen - PDF (English)

Forschung

Harald zur Hausen ging seit den 1960er Jahren in seinem wissenschaftlichen Forschungsbereich der Fragestellung nach, welche Rolle Viren bei der Krebsentstehung beim Menschen spielen. Es gelang ihm und seiner Forschergruppe, diejenigen Typen der Humanen Papillomviren zu identifizieren, die hauptsächlich den Gebärmutterhalskrebs verursachen. Er erhielt 2008 für diese Studien, neben einer Reihe weiterer wissenschaftlicher Beiträge, den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Als Wissenschaftlicher Vorstand leitete er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2003 zwanzig Jahre lang das Deutsche Krebsforschungszentrum in Heidelberg. Er ist heute Chefredakteur des International Journal of Cancer.

Werdegang

  • seit 2003 Professor Emeritus
  • 2002 John H. Blaffer Gastprofessor, M.D. Anderson, USA
  • 1998 Link Gastprofessor, Institute of Cancer Research, London, UK
  • 1988 General Motors Gastprofessor, F. Hutchinson Cancer Center and University of Seattle, USA
  • 1988 Ruf zum Ehrenprofessor an die Universität Heidelberg
  • 1985 General Motors Gastprofessor, McArdle University, Madison, USA
  • 1981 Gastprofessor der Microbiological Society of Western Australia, Perth, Australien
  • 1977-1983 Berufung auf den Lehrstuhl (C4) für Virologie und Hygiene des Zentrums für Hygiene der Universität Freiburg i. Br.; Vorstand
  • 1976 Queensland Professor am Queensland Institute of Medical Research, Brisbane, Australien
  • 1974 Gastprofessor an der University of Belo Horizonte, Brasilien
  • 1972-1977 Berufung auf den Lehrstuhl (C4) und Leitung des Instituts für Klinische Virologie der Universität Erlangen-Nürnberg; Vorstand
  • 1969-1972 Assistent, später Oberassistent am Institut für Virologie der Universität Würzburg
  • 1969 Habilitation für das Fach Virologie an der Universität Würzburg
  • 1968 Assistant Professor of Virology an der University of Pennsylvania, USA
  • 1966-1969 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Division of Virology, The Children’s Hospital of Philadelphia, University of Pennsylvania, USA
  • 1962-1966 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Universität Düsseldorf
  • 1962 Approbation als Arzt
  • 1960-1962 Medizinalassistent in Wimbern, Isny und Gelsenkirchen
  • 1960 Promotion (M.D.), Universität Düsseldorf
  • 1955-1960 Medizinstudent an den Universitäten of Bonn (1955-1957), Hamburg (1957-1958), und Düsseldorf (1958-1960)

Funktionen

  • seit 2010 Vizepräsident der European Academy of Cancer
  • 2007-2009 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), Wien, Österreich
  • seit 2007 Mitglied des Internationalen Beratungsausschusses der National Science and Technology Development Agency (NSTDA), Bangkok, Thailand
  • 2006-2009 Mitglied des Verwaltungsrates, International Union against Cancer, Genf, Schweiz
  • 2005-2009 Mitglied des Internationalen Beratungsausschusses des Institut National du Cancer, Paris, Frankreich
  • 2003-2009 Vizepräsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – seit 2008 Nationale Akademie der Wissenschaften
  • 2003-2006 Mitglied des Kuratoriums des wissenschaftlicher Beirats der Universität Göttingen
  • 2003-2005 Mitglied des Gesundheitsforschungsrat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • 2001-2003 Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
  • 1999-2009 Mitglied des Beirates des International Network for Cancer Treatment and Research (INCTR), Brüssel, Belgien
  • 1999-2000 Vizevorsitzender des Deutsch-Amerikanischen Akademisches Konzils (DAAK)
  • 1998-2002 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1998-2000 Mitglied des Deutsch-Amerikanischen Akademischen Konzils (DAAK)
  • 1996-2006 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Ludwig Boltzmann Institut für Krebsforschung (LBI)
  • 1994-1998 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Imperial Cancer Research Center (ICRF), London, UK

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2011 Bayerischer Maximiliansorden
  • 2011 Tsungming-Tu-Preis
  • 2011 Mitglied der Ludwig-Heilmeyer-Gesellschaft, Köln
  • 2010 Grand Georgios Papanicolaou Award, Hellenic Society, New York, USA
  • 2010 „Hall of Fame of German Research“, Manager Magazin, Berlin, Germany
  • 2010 The Economist’s Innovation Award, The Economist, London, UK
  • 2010 Auswärtiges Mitglied der Societas Scientarum Fennica, Helsinki, Finnland
  • 2010 Mitglied der American Association for Cancer Research, Philadelphia, USA
  • 2010 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, Berlin
  • 2010 Mitglied der International Association for Dental Research, Barcelona, Spanien
  • 2010 Ehrenmitglied der Australian Society for Microbiology, Sidney, Australien
  • 2010 Mitglied der Ecuadorial Society of Pathology of the Genital Tract and Colposcopy, Quevedo, Ekuador
  • 2010 Ehrenbürger von Quevedo, Ekuador
  • 2010 Mitglied der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
  • 2009 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der BRD
  • 2009 Auswärtiges Mitglied der National Academy of Sciences, USA
  • 2008 Nobelpreis für Physiologie oder Medizin
  • 2008 Gairdner Foundation International Award
  • 2008 AACR (American Association for Cancer Research) Lifetime Achievement Award, American Association of Cancer Research, San Diego, USA
  • 2008 Fellow der World Academy of Arts and Sciences
  • 2008 Ehrenmitglied der European Academy of Sciences and Arts
  • 2007 Johann-Georg-Zimmermann-Medaille
  • 2006 William B. Coley Award
  • 2006 Raymond Bourgine Award
  • 2006 Mitglied der Sociedad Peruana de Cancerologia, Lima, Peru
  • 2005 Preis der Panamerican Society for Clinical Virology, Clearwater, USA
  • 2005 Ehrenmitglied der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft
  • 2004 Bundesverdienstkreuz, Berlin, Germany
  • 2003 Mitglied der Academy of Cancer Immunology, New York, USA
  • 2003 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Virologie
  • 2002 Isaac Berenblum Memorial Lecture, Rehovot, Israel

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net