Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Fritz Melchers

Wahljahr: 1992
Sektion: Mikrobiologie und Immunologie
Stadt: Berlin
Land: Deutschland

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Molekulare Struktur der tRNAs, Struktur und Funktion von Immunglobulinen; B-Lymphozyten; klinisch relevante Entwicklungen der Immunologie

Georg Friedrich (Fritz) Melchers hat mit seiner Forschung auf dem Gebiet der Zellbiologie einen grundlegenden Beitrag zum Verständnis des Immunsystems geleistet. Er forschte zur Entstehung und Reifung der B-Lymphozyten. Diese Zellen sind von zentraler Bedeutung für das Immunsystem, indem sie die Immunantwort regulieren und den Organismus durch die Produktion von Antikörpern vor Krankheitserregern schützen. Fehlfunktionen dieser Zellen verursachen Immunerkrankungen wie chronische Entzündungen, Allergien, Autoimmunerkrankungen und Immundefizienzen.

Fritz Melchers hat gezeigt, wie diese B-Lymphozyten im Körper entstehen. Seine Forschung hat grundlegend dazu beigetragen, die Differenzierung von Zellen insgesamt sowie die Entstehung von Blutzellen und Fehlfunktionen des Immunsystems zu verstehen.

Werdegang

  • seit 2017 Forschung am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum in Berlin
  • 2003-2016 Senior Research Group Leader am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin
  • 1981-2001 Direktor des Basel Institute for Immunology
  • 1971 Habilitation an der Universität Freiburg
  • 1970-1980 Forschungsarbeiten am Basel Institute for Immunology
  • 1970-71 Gastwissenschaftler an der Stanford University Medical School, Stanford, CA, USA
  • 1970 Gastwissenschaftler am Weizmann Institute, Rehovot, Israel
  • 1970 Assistent, Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin
  • 1968-69 Postdoctoral Fellow, Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin
  • 1965-67 Research Associate, Salk Institute for Biological Studies, La Jolla, CA, USA (Fulbright Travel Scholar)
  • 1964 Promotion in Chemie an der Universität zu Köln
  • 1961 Diplom in Chemie an der Universität zu Köln

Funktionen

(Auswahl)

  • seit 2003 Vizepräsident des Hochschulrats der Medizinischen Hochschule Hannover
  • 2002-03 Mitglied des Board of Directors der Genescan AG, Freiburg i. Br.
  • seit 2002 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Rudolf Virchow-Zentrums für Experimentelle Biomedizin, Universität Würzburg
  • seit 2002 Mitgründer der 4-Antibody GmbH, Basel, Schweiz
  • 1998-2001 Präsident der International Union of Immunological Societies (IUIS)
  • 1993-96 Mitglied des Nationalen Forschungsrats der Schweiz
  • 1993-94 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Immunologie (DGI)
  • 1992-99 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Max Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin, Berlin
  • 1990-92 Mitglied der Kommission des Wissenschaftsrats zur Evaluierung der Biologisch-Medizinischen Akademie-Institute der ehemaligen DDR

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Cothenius-Medaille der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2007 Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur, Universität Mainz
  • 2006 Ehrendoktorwürde der Universität Würzburg
  • 2006 Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig
  • 2003 Ehrendoktorwürde der Universittä Erlangen-Nürnberg
  • 2002 Gaikokujin Chomei Kenkyu-shu (Eminent Scientist) Award der Japanese Society for the Promotion of Science (JSPS)
  • 2002 Emil von Behring-Preis
  • 2002 Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie, Berlin
  • 2001 Honorarprofessor, Fakultät für Medizin, Universität Innsbruck
  • 2000 San Marino-Preis
  • 1996 Prausnitz-Medaille, Collegium Internationale Allergologiaun (CIA), Wien
  • 1996 Robert Koch-Preis
  • 1995 Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland
  • 1994 Ehrendoktorwürde des Medical College, Thomas Jefferson University, Philadelphia, USA
  • seit 1992 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1990 Ehrendoktorwürde der Universität Turku, Finnland
  • 1988 Commendatore dell Ordine di Sant' Agata, San Marino
  • 1978 Honorarprofessor, Fakultät für Biologie, Universität Heidelberg
  • Mitglied von EMBO (European Molecular Biology Organization)
  • Mitglied der Academia Europea
  • Mitglied der Schweizer Akademie der Medizinischen Wissenschaften
  • Mitglied der Norwegischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der American Academy of Arts and Sciences
  • Ehrenmitglied der Immunologischen Gesellschaften Indiens, der USA, Skandinaviens, Ungarns, der Schweiz, Deutschlands, Österreichs und Japans

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.