Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Helmut Schwarz

Wahljahr: 1992
Sektion: Chemie
Stadt: Berlin
Land: Deutschland
CV Helmut Schwarz - Deutsch (PDF)
CV Helmut Schwarz - English (PDF)

Forschung

Hauptarbeitsgebiete: Katalyse, Organometallchemie, Elementarreaktionen in Chemie und Physik

Helmut Schwarz erforscht mit seiner Arbeitsgruppe die Organometallchemie und insbesondere die selektive Aktivierung von Bindungen in organischen Molekülen durch Übergangsmetalle in der Gasphase. Ziel ist ein besseres Verständnis katalytischer Prozesse und die Erzeugung maßgeschneiderter Katalysatoren. Außerdem war er maßgeblich an der Fortentwicklung der Massenspektrometrie beteiligt.

Werdegang

  • 2005 Gastprofessor an der Universität Louis Pasteur Straßburg, Frankreich
  • 1999-2001 Gastprofessor an der Universität Pierre et Marie Curie Paris, Frankreich
  • 1997 Gastprofessor an der Ecole Normale Supérieure Paris, Frankreich
  • 1996 Erwin Schrödinger Gastprofessur an der Universität Innsbruck, Österreich
  • 1996 Visiting Foundation Fellow an der Universität Auckland, Neuseeland
  • 1996 Gaststipendiat an der Japan Society for the Promotion of Science, Kyoto, Japan
  • 1994 Gaststipendiat, Australian National University Canberra, Australien
  • 1988/1989 Gastprofessor an der ETH Lausanne, Schweiz
  • 1986 Gastprofessor am Israel Institut für Technologie Haifa, Israel
  • 1983 Forchheimer-Professor, Hebräische Universität Jerusalem, Israel
  • 1982 Gastprofessor an der Hebräischen Universität Jerusalem, Israel
  • 1981 Auslandsstipendiat, Churchill College Cambridge, UK
  • 1979 Gastprofessor an der ETH Lausanne, Schweiz
  • seit 1978 Professor an der Technischen Universität Berlin (TUB)
  • 1974 Habilitation an der TUB im Fach Chemie
  • 1972 Dr. rer. nat. (mit Prof. F. Bohlmann an der Technischen Universität Berlin)

Funktionen

  • seit 2010 Mitglied des Präsidiums der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, seit 2008 Nationale Akademie der Wissenschaften, Halle (Saale)
  • seit 2010 Mitglied des Verwaltungsrats der Universität Bonn
  • seit 2010 Mitglied des Kuratoriums der Einstein Stiftung Berlin
  • 2009-2014 Mitglied des Kuratoriums des Max-Planck-Instituts für molekulare Zellbiologie und Genetik, Dresden
  • seit 2008 Mitglied des Kuratoriums der Ernst-Reuter-Stiftung, Berlin
  • seit 2008 Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung
  • seit 2005 Mitglied des internationalen wissenschaftlichen Beirats des Ruđer Bošković Instituts, Zagreb, Kroatien
  • 2001-2007 Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2001-2007 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Deutsch-Israelischen Projektkoordination (DIP)
  • 2001-2006 Mitglied des internationalen wissenschaftlichen Beirats des J. Heyrovski Instituts für Physikalische Chemie an der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, Prag, Tschechien
  • seit 1998 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Lise-Meitner-Minerva-Centers for Computational Quantum Chemistry
  • 1998-2003 Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 1994-2010 Mitglied des Kuratoriums der Otto und Loni Bayer Stiftung
  • 1993-2011 Stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums des Fonds der Chemischen Industrie
  • 1993-1999 Vorsitzender des Kuratoriums der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 1989-1990 Dekan der Wissenschaftlichen Fakultät, TU Berlin

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Ehrenmitglied der Accademia delle Scienze dell'Istituto di Bologna, Italien
  • 2015 Eni Award, Kategorie „New Frontiers of Hydrocarbons Prizes“
  • 2015 Karl Ziegler-Preis
  • 2015 Schrödinger-Medaille
  • 2015 Ehrenmitglied der Polish Chemical Society
  • 2013 Dr. h.c. der Moldawischen Akademie der Wissenschaften
  • 2013 Dr. h.c. der Hanyang University Seoul, Korea
  • 2011 Mitglied der Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste
  • 2010 Dr. sc. h.c. durch die ETH Zürich, Schweiz
  • 2009 Schulich Lectureship Award von der Chemischen Fakultät an der TECHNION Haifa, Israel
  • 2008 Dr. phil. h.c. durch das Weizmann-Institut für Wissenschaften in Rehovot, Israel
  • 2008 Erwin-Schrödinger-Preis
  • 2006 Dr. rer. nat. h.c. durch die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, Österreich
  • 2003 Otto-Hahn-Preis für Chemie und Physik durch die Gesellschaft Deutscher Chemiker und die Gesellschaft Deutscher Physiker
  • 2002 Wahl zum Foreign Fellow durch die Estländische Akademie der Wissenschaften
  • 2002 Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech)
  • 2001 F. H. Field and J. L. Franklin Award der American Chemical Society
  • 2000 Dr. sc. h.c. durch das Israel Institut für Technologie TECHNION Haifa
  • 2000 Prelog-Medaille in Gold, ETH Zürich, Schweiz
  • 1999 auswärtiges Ehrenmitglied der Learned Society of the Czech Republic, Tschechien
  • 1998 Liebig-Denkmünze, Gesellschaft Deutscher Chemiker
  • 1997 Mitglied der Academia Europaea
  • 1997 Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • 1994 J. J. Thomson-Medaille in Gold, Internationale Gesellschaft für Massenspektronomie
  • 1992 Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 1992 Dr. phil. h.c. durch die Hebräische Universität Jerusalem, Israel
  • 1992 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, seit 2008 Nationale Akademie der Wissenschaften
  • 1991 Max-Planck-Forschungspreis, Alexander von Humboldt-Stiftung
  • 1990 Gottfired Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net