Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr. Dr.

Satoshi Ōmura

Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 2015

Wahljahr: 1992
Sektion: Mikrobiologie und Immunologie
Stadt: Tokio
Land: Japan

Forschung

Hauptarbeitsgebiete: Antibiotikaforschung, Isolation antibiotisch aktiver Substanzen (Cerulenin als Inhibitor der Fettsäuresynthese, Entdeckung und Aufklärung des von Streptomyceten gebildeten Antiparasitikums Avermectin, Einsatz von Avermectin gegen Nematoden und Athropoden, Phosalacin, Staurosporin, Macrolide), gentechnische Herstellung von Hybridantibiotika, Biosyntheseforschung (Entwicklung von Screeningsystemen für biaktive Sekundärmetaboliten, Gencluster der Avermectinsyntheseenzyme), Entdeckung eines unbekannten Actinomyceten Kitasatosporia

Satoshi Ōmura ist ein japanischer Biochemiker. Er entwickelte neue Techniken für die Suche nach medizinisch wirksamen Substanzen aus Bakterien und Pilzen. Insbesondere hat er Antibiotika aus Makroliden erforscht. Das Antiparasitikum Avermectin wurde erfolgreich gegen Wurmkrankheiten und Parasiten eingesetzt.

Für seine Entdeckungen zu einer neuen Therapie gegen Infektionen durch Rundwürmer erhielt er 2015 gemeinsam mit William C. Campbell den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

Bild: Privat

Werdegang

  • seit 2013 Distinguished Emeritus Professor, Kitasato University
  • seit 2007 Präsident der Joshibi University of Art and Design
  • seit 2007 Professor Emeritus, Kitasato University
  • seit 2005 Max Tishler Professor of Chemistry, Wesleyan University, USA
  • 2002-2007 Professor, Graduate School of Infection Control Sciences, Kitasato University
  • seit 2001 Special Coordinator, Drug Discovery Project from Natural Products, Kitasato Institute for Life Sciences, Kitasato University
  • 2001-2007 Professor, Kitasato Institute for Life Sciences, Kitasato University
  • 1991-2001 Special Visiting Professor of Tokyo University of Science
  • 1990-2008 Direktor und Präsident, The Kitasato Institute
  • 1985-2003 Direktor an der Kitasato University
  • 1984-1990 Direktor und Geschäftsführender Vizepräsident des Kitasato Institute
  • 1981-1984 Inspektor am Kitasato Institute
  • 1975-1984 Professor an der School of Pharmaceutical Sciences, Kitasato University
  • 1971-1973 Visiting Research Professor, Wesleyan University, USA
  • 1971-2001 Chief Researcher, Research Center for Biological Function
  • 1968-1975 Associate Professor, Kitasato University
  • 1970 Promotion in Chemie
  • 1968 Promotion in Pharmazie
  • 1965-1971 Researcher, The Kitasato Institute
  • 1963-1965 Research Associate, Yamanashi University
  • 1963 Diplom in Chemie an der Naturwissenschaftlichen Universität Tokio

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

(Auswahl)

  • 2015 Nobelpreis für Physiologie oder Medizin
  • 2014 The Canada Gairdner Global Health Award
  • 2013 The Norman R. Farnsworth ASP Research Achievement Award
  • 2012 Person of Cultural Merit, Japan
  • 2011 Order of the Sacred Treasure, Gold and Silver Star (National Medal of Japan)
  • 2011 Arima Award (International Union of Microbiological Societies)
  • 2010 Tetrahedron Prize for Creativity in Organic Chemistry
  • seit 2005 Ausländisches Mitglied der Chinese Academy of Engineering
  • seit 2005 Mitglied der European Academy of Sciences
  • 2005 Ernest Guenther Award
  • seit 2004 Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften
  • seit 2002 Ausländisches Mitglied der Académie des Sciences
  • seit 2001 Mitglied der Japan Academy
  • seit 2001 Ehrenbürger von Nirasaki-City, Yamanashi, Japan
  • seit 1999 Foreign Associate der US-National Academy of Sciences
  • 1998 Prince Mahidol Award, Thailand
  • 1997 Robert Koch-Medaille
  • 1995 Fujihara Award
  • 1994 Ehrenmitglied des Robert Koch-Instituts
  • 1994 Ehrendoktorwürde der Wesleyan University, USA
  • seit 1992 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 1992 Mitglied der American Academy of Microbiology
  • 1992 Chevalier de L’Ordre National du Mérite, Frankreich
  • 1991 Ehrendoktorwürde der Lajos Kossuth-Universität, Ungarn
  • 1989 Uehara Prize
  • seit 1986 Mitglied der New York Academy of Sciences
  • Ehrenmitglied der Royal Society of Chemistry, der Chemical Society of Japan, der Japanese Society for Bacteriology, der Pharmaceutical Society of Japan, der Japan Society for Bioscience, Biotechnology and Agrochemistry, der Japanese Society of Chemotherapy

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net