Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Detlev Ganten

Wahljahr: 1993
Sektion: Humangenetik und Molekulare Medizin
Stadt: Berlin
Land: Deutschland
CV Detlev Ganten - Deutsch (pdf)
CV Detlev Ganten - English (pdf)

Forschung

Hauptarbeitsgebiete: Bluthochdruckforschung, besonders Renin-Angiotensin-System, extrarenale Lokalisation des Renins, Nachweis der Freisetzung des Renins aus dem Gefäßgebiet des Splanchnikus, Renin-Aktivitäten in Gehirn, Herz und Nebenniere; Anwendung transgenischer Technologien in der Hochdruckforschung, Erzeugung genetisch hypersensitiver Rattenstämme

Detlev Ganten studierte Medizin in Würzburg, Montpellier (Frankreich) und Tübingen und forschte mehrere Jahre am Clinical Research Institute der McGill Universität in Montreal (Kanada), wo er seinen Doctor of Philosophy (Ph.D.) erwarb. 1975 wurde Detlev Ganten an das Pharmakologische Institut der Universität Heidelberg berufen. 1991 wurde er Gründungsdirektor und Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch. Von 2004 bis 2008 war Detlev Ganten Vorstandsvorsitzender der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Seit 2005 ist er Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Charité. Sein Forschungsgebiet umfasst molekulare Genetik von Herz-Kreislauferkrankungen.

Werdegang

  • 2010 Gastprofessur am Collège de France, Paris, Frankreich
  • seit 2009 Präsident des World Health Summit
  • seit 2005 Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Charité
  • 2004-2008 Vorstandsvorsitzender der Charité – Universitätsmedizin Berlin
  • 1991-2004 Gründungsdirektor und Vorstand des Max‐Delbrück‐Centrums für Molekulare Medizin (MDC), Berlin
  • 1975 Berufung an das Pharmakologische Institut der Universität Heidelberg
  • 1974 Habilitation an der Universität Heidelberg
  • 1973 Philosophical Doctor (PhD) McGill University Montreal, Kanada
  • 1969-1973 Research Fellow, Clinical Research Institute, Université de Montreal, Kanada
  • 1968 Promotion an der Universität Tübingen
  • 1962-1968 Medizinstudium an den Universitäten Würzburg, Montpellier, Tübingen

Projekte

  • seit 2011 Verwaltungsrat der Universität Paris Sciences Lettres PSL
  • seit 2011 Wissenschaftlicher Beirat der Universität Sorbonne Paris Cité, Frankreich
  • seit 2009 Präsident des World Health Summit; Vorsitzender des Kuratoriums der Max-Planck Institute für Kolloid‐ und Grenzflächenforschung (MPI‐KG) und für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPI‐MP), Potsdam
  • seit 2009 Wissenschaftlicher Beirat der Agence Nationale de Recherche (ANR), Paris, Frankreich
  • seit 2005 Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Charité

Funktionen

  • seit 2013 Co-Chair des Interacademy Medical Panel (IAMP)
  • 2002-2007 Nationaler Ethikrat
  • 1997-2001 Präsident der Helmholtz‐Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren
  • 1996-1998 Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ)
  • 1993-1998 Wissenschaftsrat der Bundesrepublik Deutschland
  • 1992-1997 Gesundheitsforschungsrat, Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • 1990-1995 Präsident der World Hypertension League

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Ehrendoktorwürde der Universität Coimbra, Portugal
  • 2016 Ehrendoktorwürde der Charité, Berlin
  • 2003 Légion d’honneur, Frankreich
  • 2002 Honorarprofessur Wuhan Universität, China
  • 2000 Bundesverdienstkreuz , Verdienstmedaille des Landes Berlin
  • 1995 Dr. hc. Universität Iasi, Rumänien
  • 1992 CIBA‐Preis des Council for High Blood Pressure Research, American Heart Association
  • 1990 Max‐Planck‐Forschungspreis; Heilmeyer Medaille der Gesellschaft für Fortschritte auf dem Gebiet der Inneren Medizin; Okamoto‐Preis, Japan
  • 1981 Wissenschaftspreis der Deutschen Liga zur Bekämpfung des hohen Blutdruckes; Sechenev Medaille der Medizinischen Akademie Moskau; Chavez Award der Int. Society of Hypertension

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.