Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Hermann F. Sailer

Wahljahr: 1997
Sektion: Ophthalmologie, Oto-Rhino-Laryngologie, Stomatologie
Stadt: Zürich
Land: Schweiz

Forschung

Hermann Sailer lieferte in mehr als 300 Publikationen innovative Beiträge zur chirurgischen Behandlung angeborener und erworbener Erkrankungen der gesamten Schädel, Kiefer- und Gesichtsregion. Ein Schwerpunkt u. a. ist die Verwendung konservierter, desantigenisierter homologer Gewebe für chirurgische Rekonstruktionen aller Art, um autologe Transplantationen zu vermeiden, sodass auch bei Kleinkindern, die nicht über genügend Eigengewebe verfügen, umfangreiche Rekonstruktionen des Schädeldachs, der Schädelbasis und der gesamten Gesichtsregion möglich waren, unter gleichzeitiger Verkürzung der Operationszeiten. Seit 1991 verwendete er im eigenen Labor entwickelte autogene und rekombinante bone morphogenetic proteins in der rekonstruktiven Kiefer- und Gesichtschirurgie. Weitere wichtige Forschungen betrafen die Entwicklung resorbierbarer Osteosynthesematerialien sowie die Entwicklung des ersten enoralen Oberkieferdistraktors. Außerdem entwickelte er ein Behandlungsprotokoll für schwere kraniofaziale Missbildungen, wie Kraniosynostosen und Hypertelorismus und Konzepte für die Behandlung von Tumoren ohne äusserlich sichtbare Schnittführungen (multiple craniofacial access surgery).
Als erster entwickelte er die simultane Anwendung von Knochentransplantaten zusammen mit dentalen Implantaten im Oberkiefer bei totaler Knochenatrophie.
Er ist Gründungspräsident der Stiftung Cleft Children International, die multidisziplinäre Behandlungen von Menschen mit Gesichtsmissbildungen durch Aufbau von Missbildungszentren in Schwellenländern (Indien, Rumänien) aufbaut, lokale Ärzteteams ausbildet und die Operationen (bisher 21'000) finanziert. Hermann Sailer führt seit dem Jahr 2001 seine eigene Klinik (Klinik Professor Sailer) in Zürich und widmet sich dem weiteren Aufbau seiner humanitären Stiftung.

Hermann Sailer has published more than 300 publications offering innovating contributions for treatments of congenital and acquired diseases of the entire cranium, jaws and face. One main focus among others is the development of conserved, desantigenized, homologous tissues for all kind of surgical bone reconstructions for avoiding autologous transplants. This allows even in infants who do not possess enough autologous tissues extensive reconstructions of the calvarium, the skull base and of the facial area. This concept would reduce significantly the duration of surgery. Since 1991 he is using autogenous and recombinant bone morphogenetic proteins in reconstructive maxillofacial surgery developed in his own molecular biology laboratory. Further important researches related to the development of resorbable osteosynthesis material as well as the development of the first enoral maxillary distractor for the upper jaw. He also developed a treatment protocol for severe craniofacial anomalies like craniosynostosis and hypertelorism as well as concepts for treatment of tumours without visible outer incisions (multiple craniofacial access surgery). He was the first to develop the simultaneous application of bone transplants together with dental implants in the upper jaw with total bone atrophy.
Hermann Sailer is Founding President of the foundation Cleft Children International, who sets up multi-disciplinary comprehensive treatment centres for individuals with facial anomalies in emerging nations (India, Rumania) by recruiting and training teams of surgeons and by financing surgeries (21'000 cases so far). Since 2001 Hermann Sailer manages his own clinic (Klinik Professor Sailer) in Zurich being committed to further extending his humanitarian foundation.

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.