Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Jörg Hacker

Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften

Wahljahr: 1998
Sektion: Mikrobiologie und Immunologie
Stadt: Halle
Mitglied im Fokus
Ausführlicher Lebenslauf
Curriculum Vitae - detailed
Publikationsliste
List of Publications

Forschung

Hauptarbeitsgebiete:
Analyse von Pathogenitätsfaktoren pathogener Enterobakterien
Charakterisierung von Pathogenitätsinseln verschiedener Krankheitserreger; Studium der Invasion von Legionella pneumophila
Untersuchungen zur Regulation von mikrobiellen Virulenzgenen
Epidemiologie und Variabilität der Virulenzeigenschaften von Staphylokokken
Analyse der Pathogenität von humanpathogenen Pilzen

Werdegang

  • seit 2010 Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, Halle (Saale)
  • 2008-2010 Präsident des Robert Koch-Instituts, Berlin
  • 2006 Gastprofessor am Sackler Institute for Advanced Studies, Tel Aviv University, Israel
  • 2000, 2005 Forschungsaufenthalte am Institut Pasteur, Paris, Frankreich
  • 1993-2008 C4-Professur und Vorstand des Instituts für Molekulare Infektionsbiologie, Universität Würzburg
  • 1988-1993 C3-Professur für Mikrobiologie an der Universität Würzburg
  • 1986 Habilitation an der Universität Würzburg
  • 1980-1988 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Mikrobiologie, Würzburg
  • 1979 Promotion an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale)
  • 1970-1974 Studium der Biologie an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale)

Projekte

(Auswahl)

  • seit 2010 Mitglied der Deutsch-Israelischen Projektkooperation (DIP)
  • 2007-2010 Sprecher des Projektbereichs „E. coli“ im Verbund ERA-NET PathoGenoMics (Europäische Kooperation und Koordination von Genomsequenzierungen und funktionellen Genomics humanpathogener Mikroorganismen)
  • 2006-2010 Mitglied und stellvertretender Sprecher des Transregio-Sonderforschungsbereichs 34 „Pathophysiologie an Staphylokokken“, Universitäten Greifswald, Tübingen und Würzburg
  • 2005-2010 Koordinator des EU-Programms EuroPathoGenomics (6. Rahmenprogramm der EU, „Network of Excellence“)
  • seit 2004 Mitglied des Sonderforschungsbereiches 630 der DFG
  • 2001-2008 Co-Koordinator des BMBF-Programms PathoGenoMik und PathoGenoMik Plus

Funktionen

(Auswahl)

  • seit 2014 Mitglied im Stiftungsrat der Carl Friedrich von Siemens Stiftung
  • seit 2014 Vorsitzender des Scientific Advisory Board des Berlin Institute of Health (BIH)
  • seit 2013 Mitglied des United Nations Secretary-General’s Scientific Advisory Board
  • seit 2012 Vorsitzender des Kuratoriums der Wissenschafts-Pressekonferenz e.V.
  • seit 2011 Mitglied im Stiftungsrat der Arthur-Burckhardt-Stiftung für Wissenschaftsförderung (seit 2014 Vorsitzender)
  • 2011 Mitglied in der Ethikkommission „Sichere Energieversorgung“ der Bundeskanzlerin
  • seit 2010 Mitglied des Bewilligungsausschuss der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder
  • seit 2009 Mitglied im Kuratorium des Max-Planck-Institutes für Infektionsbiologie in Berlin
  • seit 2008 Mitglied im Stiftungsrat der Paul-Ehrlich-Stiftung
  • seit 2007 Mitglied im Scientific Council des Instituts Pasteur, Paris, Frankreich
  • 2007-2010 Mitglied im Senat der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle (Saale)
  • seit 2006 Mitglied im Hochschulrat der Universität Marburg
  • seit 2005 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Umea Centre for Microbial Research (UCMR), Universität Umea, Schweden
  • 2005-2013 Mitglied im Aufsichtsrat des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung mbH (HZI), Braunschweig
  • 2004-2013 Mitglied im Wissenschaftlichen Komitee des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung mbH (HZI), Braunschweig
  • seit 2004 Mitglied im Auswahlausschuss Thüringer Forschungspreis
  • 2003-2009 Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2000-2003 Fachgutachter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 1998 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Robert-Koch-Stiftung
  • 1998-1999 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie
  • 1996-2007 Mitglied im Lynen-Ausschuss der Alexander-von-Humboldt-Stiftung

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

(Auswahl)

  • 2014 Ehrenbürger der Stadt Grevesmühlen
  • 2012 Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst
  • 2012 Ehrenpromotion (Dr. phil. h.c.) durch die Universität Tel Aviv, Israel
  • 2012 Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste, Salzburg, Österreich
  • 2011 Auswärtiges Wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie Berlin und Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft
  • 2010 Honorarprofessur an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
  • 2010 Ehrenmitglied des Kitasato Instituts, Tokio, Japan
  • 2010 Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften – acatech
  • 2010 Mitglied der Indian National Science Academy
  • 2010 Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 2010 Mitglied der Academia Europaea, London, UK
  • 2009 Ehrenpromotion (Dr. of science h.c.) durch die Universität Hyderabad, Indien
  • 2009 Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland
  • 2009 Ehrensenator der Universität Würzburg
  • 2009 Mitglied der European Academy for Microbiology
  • 2008 Preis der Arthur-Burkhardt-Stiftung für Wissenschaftsförderung
  • 2008 Gay-Lussac-Humboldt-Wissenschaftspreis
  • 2007 Ehrenmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
  • 2006 André-Lwoff-Award der Federation of European Microbiological Societies (FEMS)
  • 2006 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München
  • 2005 Fellow Sackler Institute for Advanced Studies, Tel Aviv University, Israel
  • 2004 Mitglied der American Academy for Microbiology (AAM)
  • 2004 Ehrenpromotion (Dr. med. h. c.) durch die Universität Pecs, Ungarn
  • 2003 Mitglied der European Molecular Biology Organization (EMBO)
  • 2003 Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • 2002 Ehrenpromotion (Dr. med. h. c.) durch die Universität Umea, Schweden
  • 2001 Carus-Medaille der Leopoldina und Carus-Preis der Stadt Schweinfurt
  • 1998 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, Halle (Saale)
  • 1995 Ehrenmitglied der Ungarischen Gesellschaft für Mikrobiologie
  • 1994 Hauptpreis der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie
  • 1992 Universitätsmedaille der Universität Helsinki, Finnland
  • 1988 Akademiepreis der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • 1985 Förderpreis der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Christel Dell

Archivarin

Tel. 0345 - 47 239 - 121
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail christel.dell @leopoldina.org

Mitgliedersuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net