Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Don Zagier

Wahljahr: 1998
Sektion: Mathematik
Stadt: Bonn
Land: Deutschland
CV Don Zagier - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Zahlentheorie, Kombinatorik, Topologie, mathematische Physik

Don Zagier ist Zahlentheoretiker und studiert hauptsächlich die Theorie von Modulformen und ihre Anwendungen in der reinen Mathematik (von diophantischen Gleichungen bis zur Knotentheorie) und mathematischer Physik (von der Perkolationstheorie bis zur String-Theorie von schwarzen Löchern).

Gemeinsam mit Benedikt Gross bewies er einen wichtigen Spezialfall der Birch--Swinnerton-Dyer--Vermutung, die zur Lösung des klassischen Klassenzahlproblems von Gauß führte. Mit John Harer fand er die Formel für die Euler-Charakteristik der Modulräume Riemannscher Flächen, mit Friedrich Hirzebruch untersuchte er die Geometrie von speziellen Kurven auf Hilbertschen Modulflächen und deren Beziehung zu Modulformen, und mit Martin Eichler entwickelte er die Theorie der Jacobiformen, die heute in vielen Zweigen der Mathematik und Physik benutzt wird. Andere Arbeiten betreffen die Werte von Dedekindschen Zetafunktionen an ganzzahligen Argumenten, Polylogarithmen, algebraische K-Theorie und multiple Zetawerte.

Werdegang

  • seit 2014 Distinguished Staff Associate, International Centre for Theoretical Physics, Triest, Italien
  • 2000-2014 Professor am Collège de France, Paris, Frankreich
  • seit 1995 Direktor am Max-Planck-Institut für Mathematik, Bonn
  • 1992-1993 Professor an der Kyushu University, Fukuoka, Japan
  • 1990-1991 Professor an der Kyushu University, Fukuoka, Japan
  • 1990-2001 Professor an der Universiteit Utrecht, Niederlande
  • seit 1984 Wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für Mathematik, Bonn
  • 1979-1990 Chair Professor, Number Theory, University of Maryland, College Park, USA
  • seit 1976 Außerplanmäßiger Professor, Universität Bonn
  • 1975 Habilitation an der Universität Bonn
  • 1971-1984 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn
  • 1971 D. phil., Oxford University, UK
  • 1969 Diploma of Advanced Mathematics, Oxford University, UK

Funktionen

  • seit 1998 Editor „Ergebnisse der Mathematik und ihrer Grenzgebiete“
  • seit 1994 Editor „Selecta Mathematica“
  • seit 1994 Editor „The Ramanujan Journal“
  • seit 1981 Editor „Journal of Number Theory“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Mitglied der US National Academy of Sciences
  • 2001 Karl-Georg-Christian-von-Staudt-Preis
  • 2000 Chauvenet-Preis der Mathematical Association of America
  • seit 1999 Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • seit 1998 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1996 Prix Élie Cartan Académie des sciences de l’Institut de France
  • 1987 Frank Nelson Cole Prize, American Mathematical Society
  • 1984 Carus-Medaille der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.