Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Paul Julian Weindling

Wahljahr: 2014
Sektion: Wissenschafts- und Medizingeschichte
Stadt: Oxford
Land: Großbritannien
CV Paul Julian Weindling - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Geschichte der Eugenik, öffentliches Gesundheitswesen, Krankheitsmuster im 20. Jahrhundert

Paul Julian Weindling forscht zur Wissenschafts- und Medizingeschichte im Nationalsozialismus. Seit Ende der 1980er Jahren legt der Brite grundlegende Studien zur Entstehung der Eugenik als wissenschaftlich legitimierte Rassenhygiene im NS-Staat vor. Mit seinen Untersuchungen zum Nürnberger Ärzteprozess greift Weindling auch die Perspektive der Opfer auf und arbeitet deren Beitrag zur historischen Rekonstruktion wie auch der Strafverfolgung der NS-Menschenforschung heraus.

Foto: Oxford Brookes University

Werdegang

  • seit 1998 Professor für Medizingeschichte an der Oxford Brookes University, Oxford, GB
  • 1978-1998 Wellcome Unit for the History of Medicine, University of Oxford, GB
  • Promotion am University College London
  • Studium der Geschichte an der University of Oxford

Projekte

  • 2012-2016 Principal Investigator, Wellcome Trust Programme Grant, Projekt 'Subjects' Narratives of Medical Research in Europe, ca. 1940-2001'
  • 1999-2004 Mitglied der Forschungsgruppe der Max-Planck-Gesellschaft zur Geschichte der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in der Zeit des Nationalsozialismus

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2015 Ehrenmitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • 2015 Anneliese Maier-Forschungspreis
  • seit 2014 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net