Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Bernd Fritzsch

Wahljahr: 2015
Sektion: Organismische und Evolutionäre Biologie
Stadt: Iowa City
Land: USA
CV Bernd Fritzsch - English (pdf)
CV Bernd Fritzsch - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Molekulare Neuroembryologie, Sinneszellen des Innenohrs, Evolution und Entwicklung der Hörnerven

Bernd Fritzsch ist Biologe und spezialisiert auf vergleichende molekulare Neuroembryologie. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der molekularen Evolution der Sinneszellen des Innenohrs – Haarzellen und Neuronen – mit dem Ziel, entscheidende Entwicklungsschritte aufzuklären, die eine Wiederherstellung der Hörfähigkeit erlauben könnten. Zu diesem Zweck arbeitet er auch an der Evolution der molekularen Entwicklung des Corti-Organs, des Hörorgans der Säugetiere, der Spiral-Ganglienzellen und der Hörkerne des Hirnstamms.

Fritzschs frühere Arbeiten konzentrierten sich auf die Entwicklung und Evolution der Innervation der Augenmuskeln. Gemeinsam mit Kollegen am Karolinska Insitutet in Stockholm zeigte er, dass die sechs Augenmuskeln des Fisches Neunauge unterschiedlich und nicht entsprechend anderer Vertebraten innerviert sind. Um zu verstehen, welche Änderung in der Entwicklung eine solche Reorganisation bewirkt, arbeitete er mit A. McMahon an der ersten „Knockout“-Maus mit einem Hirndefekt, der Wnt1 Null-Maus. Die Forscher zeigten, dass die okulomotorischen und die trochlearen Motoneuronen für eine normale Entwicklung die Proteine Wnt1 und Fgf8 benötigen. In neueren Forschungen fanden Fritzsch und seine Kollegen heraus, dass Mutationen an menschlichen Kinesinen, einer Gruppe von Motorproteinen, zur Fehl-Innervation der Augenmuskeln und Funktionseinschränkungen führen.

Werdegang

  • 2015-2017 Co-Director, Center on Aging
  • 2015-2017 Co-Director, Aging Mind and Brain Initiative
  • 2014-2015 Director, Center on Aging, University of Iowa, Iowa City, USA
  • 2014-2015 Director, Aging Mind and Brain Initiative
  • 2011-2014 Co-Director, Aging Mind and Brain Initiative
  • 2008-2017 Chair, Department of Biology, University of Iowa, USA
  • 2004-2007 Assistant Dean for Research, Creighton University, Omaha, NE, USA
  • 2003-2008 Director for Basic Research, Creighton University, USA
  • 1993-2008 Professor, Creighton University, Dept. of Biomed. Sciences, USA
  • 1991-1993 Associate Professor, Creighton University, Dept. of Biomed. Sciences, Omaha, NE, USA
  • 1988-1990 Research Fellow, Scripps Institute for Oceanography, University of California, San Diego, CA, USA
  • 1986-1990 Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1985 Habilitation, Universität Bielefeld,
  • 1981-1986 Assistenz-Professor, Universität Bielefeld
  • 1978-1981 Assistenz-Professor, TU Darmstadt
  • 1973-1978 Promotion, TU Darmstadt
  • 1968-1973 Studium der Biologie, TU Darmstadt

Funktionen

  • Freunde der TU Darmstadt
  • Society for Neuroscience
  • Association for Research in Otolaryngology
  • American Association for the Advancement of Science (AAAS)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2017 Collegiate Fellow, University of Iowa College of Liberal Arts and Sciences (CLAS)
  • seit 2015 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2010 Fellow, American Association for the Advancement of Science (AAAS)
  • 2008-2010 Endowed Iowa Entrepreneurial Professor, University of Iowa, USA
  • 2007 Outstanding Mentor Award, Inaugural Award, Creighton University
  • 1993 Distinguished Research Career Award, Creighton University
  • 1991 John C. Kenefick Award, Creighton University
  • 1986 Heisenberg-Stipendium der DFG
  • 1973 Doktorandenstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Mitglied der New York Academy of Sciences

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net