Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

F. Ulrich Hartl

Wahljahr: 2002
Sektion: Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie
Stadt: Martinsried
Land: Deutschland
CV F. Ulrich Hartl - English (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Faltung, Sortierung und Transport von Proteinen (u. a. Mitochondrien; Katalyse der Proteinfaltung); Aufklärung der Wirkungsweise der molekularen Chaperone; degenerative neurologische Erkrankungen (Parkinsonismus, Prionerkrankungen); Biogenese von Zellorganellen

Ulrich Hartl forscht auf dem Gebiet der Proteinfaltung. So wies er nach, dass die Faltung von Proteinen von "Helfermolekülen" wie den Chaperonen vermittelt wird. In seiner Forschung beschäftigt er sich auch mit neurodegenerativen Erkrankungen, deren Merkmal falsch gefaltete und verklumpte Proteine sind, wie etwa bei der Parkinson-Erkrankung. Ihn interessiert dabei, warum die Aktivität der Chaperone mit dem Alter des Organismus sinkt und wie sie wieder erhöht werden kann. Seine Forschungen sind auch für die biotechnologische Herstellung von Proteinen wichtig.

Werdegang

  • 2002 Geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Instituts für Biochemi, Martinsried
  • seit 1997 Direktor am Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried
  • 1994-1997 Associate Investigator, Howard Hughes Medical Institute
  • 1993-1997 Mitglied (mit Tenure) des Program in Cellular Biochemistry and Biophysics, Sloan-Kettering Institute, New York, Professor of Cell Biology and Genetics, Cornell University, Graduate School of Medical Sciences, New York, USA
  • 1991-1992 Associate Member, Program in Cellular Biochemistry & Biophysics, Sloan-Kettering Institute, New York, Associate Professor of Cell Biology and Genetics, Cornell University, Graduate School of Medical Sciences, New York, USA
  • 1990-1991 Akademischer Rat am Institut für Physiologische Chemie, LMU München
  • 1990 Habilitation an der LMU München, Institut für Physiologische Chemie, Lehrstuhl Prof. W. Neupert. Titel: Topogenesis of Mitochondrial Proteins: Mechanisms of Sorting and Assembly of Proteins into the Mitochondrial Subcompartments
  • 1989-1990 Postdoctoral Fellow im Labor von Prof. W. Wickner, University of California, Los Angeles, Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1987-1989 Gruppenleiter am Institut für Physiologische Chemie, LMU München
  • 1985-1986 Postdoctoral Fellow im Labor von Prof. W. Neupert am Institut für Physiologische Chemie, LMU München
  • 1985 Promotion zum Dr. med., Universität Heidelberg, Labor von Prof. H. Schimassek am Institut für Biochemie. Titel: The Regulation of Rat Liver Peroxisomal Metabolism by Thyroid Hormones
  • 1982 Medizinisches Staatsexamen, Universität Heidelberg

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2016 Ernst Schering-Preis
  • 2016 Albany Medical Center Prize
  • 2012 Shaw Prize in Life Science and Medicine, Hong-Kong
  • 2012 Fellow der American Academy of Microbiology
  • 2011 Heinrich Wieland-Preis der Boehringer Ingelheim-Stiftung
  • 2011 Massry Prize, Los Angeles, USA
  • 2011 Lasker Award for Basic Medical Research
  • 2011 Foreign Associate der US-National Academy of Sciences
  • 2010 Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland
  • 2010 Dr H.P. Heineken-Preis für Biochemie und Biophysik, Royal Netherlands Academy of Arts and Sciences
  • 2010 Twenty-Seventh Annual Cynthia Ann Chan Memorial Lecture, University of California, Berkeley, USA
  • 2010 van Gysel Prize for Biomedical Research in Europe - 2009
  • 2010 Wahl zum Fellow der AAAS
  • 2009 Otto Warburg-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie (GBM)
  • 2008 Ehrenmitglied der Japanese Biochemical Society
  • 2008 Louisa Gross Horwitz Prize
  • 2008 Lewis S. Rosenstiel Award
  • 2007 Wiley Prize in Biomedical Sciences
  • 2006 Koerber European Science Award
  • 2006 Stein and Moore Award of the Protein Society
  • 2005 Ernst Jung-Preis für Medizin
  • 2004 Gairdner Foundation International Award, Canada
  • 2004 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2003 Feldberg-Preis
  • since 2002 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2002 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2000 Foreign Honorary Member der American Academy of Arts and Sciences
  • 2000 Wilhelm Vaillant-Forschungspreis
  • 1999 Akademiepreis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 1998 EMBO-Mitglied
  • 1997 Auswärtiges Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • 1997 Honorarprofessor, LMU München
  • 1997 Lipmann Award der American Society of Biochemistry and Molecular Biology
  • 1996 Vinci Award, LVMH Science for Art competition
  • 1995 Appointment to William E. Snee Chair of Cellular Biochemistry at Sloan-Kettering Institute, New York, USA
  • 1994 Howard Hughes Appointment

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net