Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Thomas Lengauer

Mitglied des Präsidiums der Leopoldina

Wahljahr: 2003
Sektion: Informationswissenschaften
Stadt: Saarbrücken
Land: Deutschland
CV Thomas Lengauer - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Bioinformatik, Virale Resistenzanalyse, Analyse epigenomischer Daten

Thomas Lengauer begann als Mathematiker in den 1970er Jahren und wandte sich dann der Theoretischen Informatik zu. In den 1980er Jahren hat er die algorithmischen Grundlagen für den Entwurf hochintegrierter Schaltkreise erforscht. In den 1990er Jahren begann er seine Forschung in der Bioinformatik, zunächst mit der Bearbeitung von grundlegenden Problemen wie der Proteinfaltung und pharmazeutischen Fragen wie der Suche nach Wirkstoffen für gegebene Zielproteine.

Seit der Jahrtausendwende hat Lengauer zunehmend medizinische Fragestellungen untersucht. Im Vordergrund steht hier die Resistenzanalyse bei viralen Infektionen, vornehmlich HIV. Grundlagenseitig trat in jüngster Zeit die Analyse epigenomischer Daten in den Vordergrund.

Werdegang

  • seit 2003 Honorarprofessor an der Universität Bonn
  • seit 2001 Honorarprofessor an der Universität des Saarlandes
  • seit 2001 Direktor am Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken
  • 1992-2001 Professor für Informatik an der Universität Bonn
  • 1992-2001 Direktor am Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen der GMD – Forschungszentrum Informationstechnik, Sankt Augustin
  • 1984-1992 Professor für Informatik an der Universität Paderborn
  • 1984 Habilitation in  Informatik an der Universität des Saarlandes
  • 1981-1984 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität des Saarlandes, Fachrichtung Informatik
  • 1979-1981 Member of Technical Staff bei Bell Laboratories, Murray Hill, New Jersey, USA
  • 1979 Ph.D. in Computer Science, Stanford University, Kalifornien, USA
  • 1975-1979 Promotionsstudium an der Stanford University, Kalifornien, USA
  • 1977 M.Sc. in Computer Science, Stanford University, Kalifornien, USA
  • 1976 Promotion in Mathematik, Freie Universität Berlin
  • 1975 Diplom in Mathematik, Freie Universität Berlin
  • 1971-1975 Mathematikstudium an der Freien Universität Berlin
  • 1970-1975 Studentische Hilfskraft am Hahn-Meitner-Institut für Kernforschung, Berlin

Projekte

(Auswahl)

  • seit 2012 Partner im BMBF Projekt DEEP (Deutsches Epigenomprojekt), Koordinator für Datenanalyse
  • seit 2011 Partner im EU Projekt PREDEMICS über emergente Zoonosen
  • seit 2011 Partner im EU Projekt BLUEPRINT über Epigenetik des Blutes
  • 2008-2011 Koordinator des BMBF Projektes Patient- and Drug-specific Models for HIV Cell Entry
  • 2005-2008 Partner im EU Projekt EuResist über bioinformatische HIV Resistenzanalyse
  • seit 2005 Partner in der Klinischen DFG Forschergruppe  Mechanismen der Resistenzentwicklung und Optimierung antiviraler Strategien bei Hepatitis C-Virusinfektion unter Einbeziehung integrativer Modelle der Biomathematik und Bioinformatik
  • 2004-2008 Partner im EU Netzwerk Biosapiens über die bioinformatische Annotation des menschlichen Genoms
  • 2000-2003 Koordinator des Helmholtz Netzwerks für Bioinformatik (BMBF-Projekt)
  • 1998-2005 Koordinator des DFG Schwerpunktprogramms Informatikmethoden zur Analyse und Interpretation großer genomischer Datenmengen
  • 1995-2000 Koordinator des DFG Schwerpunktprogramms Effiziente Algorithmen für diskrete Probleme und ihre Anwendungen
  • 1995-2000 Partner im DFG Sonderforschungsbereich Anorganische Festkörper ohne Translationssymmetrie
  • 1993-1997 Wissenschaftlicher Koordinator der BMBF Strategieinitiative Molekulare Bioinformatik (mit Dietmar Schomburg)
  • 1992-1995 Partner in der DFG Forschergruppe Effiziente Nutzung massiv paralleler Systeme
  • 1987-1990 Vorstandsmitglied der Kooperation cadlab zwischen der Universität Paderborn und der Nixdorf GmbH
  • 1983-1984 Partner im DFG Sonderforschungsbereich VLSI und Parallelität

Funktionen

  • seit 2017 Präsident der International Society for Computational Biology
  • seit 2015 Mitglied des Präsidiums der Leopoldina
  • 2014-2016 und 2011-2013 Vizepräsident der International Society for Computational Biology
  • seit 2013 Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission der Einstein Stiftung, Berlin
  • seit 2006 Mitglied des Senats der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2005-2012 Mitglied des Kuratoriums des Fraunhofer Instituts für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen
  • seit 2005 Mitglied des Board of Directors der International Society for Computational Biology
  • 2005-2009 Mitglied des Stiftungsrates der Beilstein Stiftung
  • seit 2004 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Bonn-Aachen International Center for Information Technology
  • 2004-2009 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Swiss Institute for Bioinformatics (2004-2007 Vorsitzender)
  • 2002-2011 Mitglied des Kuratoriums des Heinz Nixdorf Instituts Paderborn
  • 1999-2006 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des BMBF-Projektes GABI (Genomanalyse im biologischen System Pflanze)
  • 1997-2002 Gründungsmitglied des Board of Directors der International Society for Computational Biology (1999 - 2000 Vizepräsident)
  • 1995-2010 Mitgründer und Mitglied des Leitungsgremiums der Konferenzserie  Annual Conference on Computational Biology (RECOMB)
  • seit 1993 Mitglied des Dechema Fachausschusses Bioinformatik (seit 2006 Sprecher)
  • 1991-1995 Mitglied des Präsidiums der Gesellschaft für Informatik (1994-1995 Vizepräsident)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2015 Fellow der International Society for Computational Biology
  • 2015 Hector-Wissenschaftspreis
  • 2011 AIDS Forschungspreis der Heinz-Ansmann-Stiftung (zusammen mit Rolf Kaiser, Universität zu Köln und Marc Oette, Krankenhaus der Augustinerinnen, Köln)
  • 2010 Mitglied der Academia Europaea
  • 2007 Mitglied von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
  • 2003 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2003 Karl-Heinz Beckurts-Preis
  • 2003 Konrad Zuse-Medaille der Gesellschaft für Informatik
  • 1972-1977 Mitglied der Studienstiftung des deutschen Volkes

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net