Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis

Prof. Dr.

Niels Birbaumer

Wahljahr: 2003
Sektion: Neurowissenschaften
Stadt: Tübingen
CV Niels Birbaumer-Deutsch (PDF)
CV Niels Birbaumer-Englisch (PDF)

Forschung

Niels Birbaumer ist seit 1993 Direktor des Instituts für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen. Er untersucht die neurobiologischen Grundlagen von Lernen und Verhaltensmodifikation bei gesunden und neurologisch kranken Menschen. Die Anwendung der neuronalen Prinzipien von Lernen auf die Rehabilitation von medizinisch schwer zu behandelnden und chronischen Erkrankungen führte zur Entwicklung neuer Behandlungsmaßnahmen für Epilepsien, Schlaganfall, Chronische Schmerzen, Amyotrophe Lateralsklerose und Hirnschädigungen sowie Aufmerksamkeitsstörungen und Ängste. Das Institut von Birbaumer behauptet weltweit eine führende Stellung auf dem Gebiet der Selbstregulation von Hirntätigkeit und ihre Wirkungen auf Verhalten und Denken.

Werdegang

  • seit 2008 Conseliere, IRCCS Ospedale San Camillo, Istituto di Ricovero e Cura a Carattere Scientifico, Venezia-Lido, Italien
  • 2001-2006 Professor für Neurowissenschaften an der Facultät Physik, Center for Cognitive Neuroscience, University of Trento, Italien
  • seit 1993 Professor und Direktor, Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie, Universität Tübingen. Direktor des Magnetoencephalographie (MEG)-Zentrums
  • 1989-2001 Professor of Clinical Psychophysiology an der Universität Padua, Italien (Professore straniero)
  • seit 1986 Professor für Psychologie, Dept. Psychology, The Pennsylvania State University, USA
  • 1986-1988 Faculty Member, The Milton S. Hershey Medical Center, The Pennsylvania State University, Dept. of Behavioral Sciences, USA
  • 1986-1988 Full Professor of Psychology, The Pennsylvania State University, Department of Psychology, USA
  • 1975-1993 Professor, Abteilung für Klinische und Physiologische Psychologie, Universität Tübingen, Fakultät Sozial- und Verhaltenswissenschaften
  • 1975 Privatdozent, Universität München (venia legendi für Physiologische Psychologie)
  • 1970-1975 Wissenschaftlicher Angestellter, Institut für Psychologie, Universität München, Abt. Klinische Psychologie
  • 1969 Promotion in Psychologie an der Universität Wien
  • 1967-1970 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung Psychologie, Universität Wien
  • 1963-1969 Studium der Psychologie an der Universität Wien

Funktionen

  • seit 2009 Advisory Board, Sphinx Organisation for African-American Classical Music, Detroit, USA
  • 2008-2016 Fachausschussvorsitzender des „Fachkollegiums Neurowissenschaft“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2004-2005 Präsident der Society for Psychophysiological Research (SPR)
  • 2003-2009 Vorstandsmitglied der Neurowissenschaftlichen Gesellschaft
  • 2000-2008 Wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für Biologische Kybernetik in Tübingen
  • seit 1993 Board Member des NIMH Center for the Study of Emotion and Attention, Univ. of Florida, Gainesville, USA
  • 1992-1996 Fachausschussvorsitzender für Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 1992 Mitglied des Direktoriums der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie
  • 1988-1996 Gewählter Fachgutachter für physiologische Psychologie und allgemeine Psychologie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1987-1990 Board member, Experimental Division, Biofeedback Society of America, Association for Applied Psychophysiology and Biofeedback (AAPB)
  • 1987-1990, 1995-1998 Board of directors, Society for Psychophysiological Research (SPR)
  • 1984-1999 Vorstandsmitglied in einem Sonderforschungsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1984-1985 Präsident der European Association for Behavior Therapy (EABT)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2014 Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen
  • 2013 EFPA Aristotle Prize
  • 2012 Ehrenpreis der Fürst Donnersmarck-Stiftung
  • 2010 Helmholtz-Award der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 2009 Distinguished Scientist Award der Society of Psychophysiological Research (SPR)
  • 2001 Albert-Einstein-World-Award of Science des World Cultural Council
  • 2000 Wilhelm-Wundt-Medaille der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
  • 2000 Sertürner Preis, Mundipharma
  • 2000 Forschungspreis für Neuromuskuläre Erkrankungen der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V.
  • 1996 Distinguished Scientist Award der American Association for Applied Psychophysiology and Biofeedback
  • 1995 Psychologie-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGfP) und der Christoph-Dornier-Stiftung
  • 1995 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1994 Nordmark Neuropharmaka Award for Behavioral Research in Parkinson’s disease
  • seit 1993 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz
  • 1992 und 1999 Preis der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes für Forschungen zur Behandlung des Chronischen Schmerzes (gemeinsam mit H. Flor) und Experimente zu neuralen Schmerzmechanismen
  • seit 1992 Fellow, APA, Divison 6: Comparative and Physiolocial Psychology
  • seit 1986 Fellow, The Academy of Behavioral Medicine Research
  • seit 1986 Fellow, The Society of Behavioral Medicine
  • 1985 Roemer-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen in Psycho-somatischer Medizin (DKPM)

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Christel Dell

Archivarin

Tel. 0345 - 47 239 - 121
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail christel.dell @leopoldina.org

Mitgliedersuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.

Academia Net