Leopoldina Home

Arbeitsgruppen

Altern in Deutschland

Die Arbeitsgruppe „Altern in Deutschland“ setzte sich auf Fachtagungen mit den Herausforderungen und Chancen des demografischen Wandels auseinander. Die Ergebnisse wurden in acht Materialienbänden dokumentiert, in denen die Wissenschaftler zu dem Schluss kommen, dass durch die Nutzung der Dynamik dieses Wandels Wohlstand und Wohlfahrt in der Gesellschaft erhalten bleiben können.

Nach dreijähriger Arbeit hat die Arbeitsgruppe „Altern in Deutschland“ am 26. März 2009 ihre Empfehlungen an den Bundespräsidenten Horst Köhler überreicht. Das Projekt wurde von der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina initiiert und gemeinsam mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech durchgeführt. Es war das bisher größte interdisziplinäre Forschungsprojekt zum Phänomen „Alternde Gesellschaft“ in Deutschland.

Beteiligte Institutionen

  • Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina (Federführung)
  • Deutsche Akademie der Technikwisssenschaften acatech
  • Jacobs Foundation

Sprecher der Arbeitsgruppe

  • Prof. Dr. Jürgen Kocka ML
  • Prof. Dr. Ursula M. Staudinger ML (stellvertretende Sprecherin)

Mitglieder

  • Prof. Dr. Uschi Backes-Gellner
    Institut für Strategie und Unternehmensökonomik, Universität Zürich (Schweiz)
  • Prof. Dr. Jürgen Baumert ML
    Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin und Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie, Freie Universität Berlin
  • Prof. Dr. Ulrich Becker
    Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, München und Juristische Fakultät, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Prof. Dr. Axel Börsch-Supan ML
    Münchener Zentrum für Ökonomie und Demographischer Wandel (MEA), Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik, München
  • Prof. Dr. Josef Ehmer
    Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien (Österreich)
  • Prof. Dr. Karl M. Einhäupl ML
    Charité-Universitätsmedizin Berlin
  • Prof. Dr. Otfried Höffe ML
    Philosophisches Seminar, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • Prof. Dr. Reinhard F. Hüttl
    Deutsches GeoForschungsZentrum, Potsdam
  • Prof. Dr. Ulrich Keil
    Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin, Universität Münster und UNC Chapel Hill, Department of Epidemiology (North Carolina, USA)
  • Prof. Dr. Kurt Kochsiek ML
    Innere Medizin, Universität Würzburg
  • Prof. Dr. Jürgen Kocka ML
    Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin und Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Prof. Dr. Martin Kohli
    Department of Social and Political Sciences, European University Institute, Florenz (Italien)
  • Prof. Dr. Ulman Lindenberger ML
    Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • Prof. Dr. Bernhard Müller
    Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden und Lehrstuhl für Raumentwicklung, Technische Universität Dresden
  • Prof. Dr. Jürgen Nehmer
    Fachbereich Informatik, Technische Universität Kaiserslautern
  • Prof. Dr. Jutta Schnitzer-Ungefug
    Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle
  • Prof. Dr. Ursula M. Staudinger ML
    Jacobs Center on Lifelong Learning and Institutional Development, Jacobs University Bremen
  • Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen
    Interdisziplinäres Stoffwechsel-Zentrum, Charité-Universitätsmedizin, Berlin und Innere Medizin/Geriatrie, Universitätsklinikum Charité, Berlin
  • Prof. Dr. Gert G. Wagner
    Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin, Fakultät Wirtschaft und Management der Technischen Universität Berlin und Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • Prof. Dr. Georg Wick ML
    Institut für Pathophysiologie, Medizinische Universität Innsbruck (Österreich)

 

ML = Mitglied der Leopoldina