Leopoldina Home

Nachricht | Freitag, 21. April 2017

Allianz der Wissenschaftsorganisationen unterstützt „March for Science“

Allianz der Wissenschaftsorganisationen unterstützt „March for Science“

In vielen Städten in Deutschland und weltweit findet am 22. April 2017 der „March for Science“ statt. Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen begrüßt und unterstützt den Demonstrationszug als wichtiges Zeichen für die Freiheit der Wissenschaften. Diese Freiheit wird derzeit in einer Reihe von Gesellschaften und Staaten angegriffen, auch innerhalb der Europäischen Union. Die Allianz ist der Ansicht, dass die Wissenschaft und ihre Organisationen antidemokratischen und wissenschaftsfeindlichen Handlungen und Strömungen entschieden entgegentreten müssen.

Deutschlands Wissenschaftssystem ist weltoffen, pluralistisch und auch deswegen besonders leistungsfähig. Die Freiheit von Forschung und Lehre hat Verfassungsrang und genießt das Vertrauen von Gesellschaft und Politik. Politische Entscheidungsträger oder populistische Bewegungen bedrohen nicht nur die Arbeit der Wissenschaften, sondern rühren auch an die Grundprinzipien liberaler Verfassungsordnungen und offener Gesellschaftsformen.Die Allianz sieht die privilegierte Stellung der deutschen Wissenschaft zugleich als Verpflichtung, gegen die Bedrohung der Wissenschaften und ihrer Freiheit Position zu beziehen.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)