Leopoldina Home

Nachricht | 25. August 2017

Allianz fordert bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Wissenschaft

Allianz fordert bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie in der Wissenschaft

In einer wissenschaftlichen Karriere erfolgen wichtige Weichenstellungen im Lebensverlauf oft zeitgleich mit der Phase der Familiengründung. Die Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind international oft besser ausgebaut als hierzulande. Um herausragende Forscherinnen und Forscher für das deutsche Wissenschaftssystem zu gewinnen und zu halten, fordert die Allianz der Wissenschaftsorganisationen Unterstützungsangebote, die den Bedürfnissen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Familien gerecht werden.

Die Mitglieder der Allianz  haben in den vergangenen Jahren ihre Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie erheblich ausgebaut und werden sie auch weiter forcieren. Jedoch erschweren das Zuwendungsrecht und unterschiedliche Regelungen auf Bundes- und Länderebene zielgerichtete Maßnahmen.

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen fordert daher konkrete rechtliche Nachbesserungen. Attraktive Angebote sollen es Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern stärker als bisher ermöglichen, Familienplanung, Elternschaft und wissenschaftliche Karriere miteinander zu vereinbaren.

Nächste Nachricht

Zurück

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)