Leopoldina Home

Nachricht | Dienstag, 28. November 2017

Wie Vernetzung im Gesundheitsbereich gelingen kann

Initiative legt Abschlussbericht vor

Wie Vernetzung im Gesundheitsbereich gelingen kann

Bild: iconimage - Fotolia

Die Vernetzung im Gesundheitsbereich zwischen Disziplinen, Sektoren und Branchen kann helfen, Forschung zu befruchten, neue Wertschöpfung zu schaffen und gleichzeitig die Qualität der Versorgung zu verbessern. Die Analysen und Empfehlungen einer Initiative aus Wissenschaft und Wirtschaft, zusammengetragen in verschiedenen Expertengesprächen und Workshops, wurden in einem Abschlussbericht nun vorgelegt.

Das Thema Vernetzen nimmt im Gesundheitssektor heute einen hohen Stellenwert
ein: die Initiative erarbeitet zusammen Lösungen, die von allen getragen werden. Das
Zusammenwirken verschiedener Akteure soll dazu beitragen, Wissen und Erfahrungen besser zu teilen, Probleme schneller und leichter zu lösen und Patienten damit effektiver und schneller zu heilen.

Die Initiative "Gemeinsam für unsere Gesundheit" ist aus der Promotorengruppe Gesundheit hervorgegangen und unterstützt die Mission der Forschungsunion, für eine nachhaltige Umsetzung der Empfehlungen zu sorgen. Sie wird von Wirtschaft und Wissenschaftseinrichtungen getragen und versteht sich als Förderer der Idee von Integration und regionaler Vernetzung im Gesundheitsbereich.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)