Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Nachricht | Mittwoch, 5. Oktober 2016

Leopoldina-Präsident Jörg Hacker gratuliert Sir James Fraser Stoddart zum Nobelpreis für Chemie

Leopoldina-Präsident Jörg Hacker gratuliert Sir James Fraser Stoddart zum Nobelpreis für Chemie

Der britische Chemiker Sir James Fraser Stoddart, Mitglied der Leopoldina, wird mit dem Nobelpreis für Chemie 2016 geehrt. Stoddart erhält die Auszeichnung zu gleichen Teilen gemeinsam mit dem französischen Chemiker Jean-Pierre Sauvage und dem niederländischen Wissenschaftler Bernard L. Feringa. Die drei Forscher werden für die Entwicklung und Synthese molekularer Maschinen gewürdigt. Die Bewegung dieser Moleküle lassen sich steuern. Die chemischen Verbindungen sind tausend Mal dünner als ein menschliches Haar und funktionieren wie künstliche Muskeln und winzige Motoren.

Der Präsident der Leopoldina Jörg Hacker beglückwünschte Sir James Fraser Stoddart zu dieser hohen Auszeichnung: „Mit dem Nobelpreis werden hier große Durchbrüche im Bereich der Nanotechnologie gewürdigt. Dass mit dem Nobelpreis in diesem Jahr auch ein Mitglied der Leopoldina für seine wegweisende Forschung gewürdigt wird, freut uns umso mehr.“

Sir James Fraser Stoddart forscht auf den Gebieten Nanowissenschaften, supramolekulare Chemie, Physikalisch-organische Chemie und Stereochemie. Stoddart baute 1991 auf Arbeiten von Jean-Pierre Sauvage auf, als er sogenannte Rotaxane synthetisierte, die aus molekularen Ringen und molekularen Achsen bestehen. Diese Molekül-Konstruktionen waren Grundlage für die Entwicklung eines molekularen Muskels und eines Molekül-basierten Computerchips.

Der 1942 in Edinburgh geborene Sir James Fraser Stoddart ist Direktor des Zentrums für Chemistry of Integrated Systems (CCIS) an der Northwestern University in Evanston, Illinois, USA. Stoddart studierte an der University of Edinburgh, wo er seinen Bachelor erhielt (1964) und auch promoviert wurde (1966). Weitere Stationen führten ihn an die Universitäten Sheffield und Birmingham (UK) und dann an die University of California, Los Angeles (USA). Stoddart erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen. Im Jahr 1999 wählte die Leopoldina Stoddart zum Mitglied in der Sektion Chemie.

Der Nobelpreis für Chemie ist derzeit mit insgesamt acht Millionen schwedischen Kronen (umgerechnet rund 838.000 Euro) dotiert. Alle Nobelpreise werden den Preisträgern traditionell am 10. Dezember überreicht, dem Todestag des Stifters Alfred Nobel.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)