Leopoldina Home

Nachricht | Dienstag, 10. Oktober 2017

Empfehlungen für Forschung und Innovation in Deutschland

Empfehlungen für Forschung und Innovation in Deutschland

Bild: pressmaster - Fotolia

Wissenschaft und Innovation als Grundlage gesellschaftlichen Wachstums stärken, das fordern erstmals gemeinsam führende Wissenschaftsorganisationen und Wirtschaftsverbände in ihren Empfehlungen für eine wirksame Innovationspolitik, die heute von 22 Unterzeichnern veröffentlicht wurden.

Zu den Organisationen gehören unter anderen die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Alexander von Humboldt-Stiftung, die Leibniz-Gemeinschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und die Leopoldina. Die Verbände der chemischen, der pharmazeutischen und der Automobilindustrie unterstützen das Papier ebenfalls.

Die Unterzeichner begrüßen das Ziel, die Ausgaben für Forschung und Entwicklung bis 2025 auf 3,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu steigern und formulieren Empfehlungen und Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, dieses Ziel zu erreichen.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)