Leopoldina Home

Nachricht | Freitag, 14. Oktober 2016

Nachhaltige Zeitenwende?

Leopoldina-Symposium zu den Herausforderungen der UN-Agenda 2030

Nachhaltige Zeitenwende?

Foto: vege - fotolia.com

Vor einem Jahr verabschiedeten die Vereinten Nationen die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“. Sie soll die globale Entwicklung sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltig gestalten und auf diese Weise auch kommenden Generationen die Chance auf ein erfülltes Leben sichern. Welche Rolle nimmt die Wissenschaft bei der Umsetzung der Agenda 2030 ein? Dieser Frage widmet sich am Dienstag, 18. Oktober, das Leopoldina-Symposium „Nachhaltige Zeitenwende? Die Agenda 2030 als Herausforderung für Wissenschaft und Politik“ in Berlin.

Die Eröffnungsrede hält Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka zum Thema „Wie Wissenschaft Nachhaltigkeit möglich macht“. Zur Einführung spricht Prof. Dr. Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft. Bei der Podiumsdiskussion „Die Agenda 2030 als Herausforderung für eine nachhaltige Wissenschaftspolitik und Wissenschaftsförderung“ diskutieren Dr. Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesforschungsministerium, Prof. Dr. Peter Strohschneider, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Prof. Dr. Margret Wintermantel, Präsidentin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, Prof. Dr. Martin Stratmann, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, der ehemalige CERN-Generaldirektor und jetzige Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, und Prof. Dr. Sibylle Baumbach, Anglistik-Professorin an der Universität Innsbruck. Die Moderation und die Zusammenfassung übernimmt Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Unter den Rednern sind drei Mitglieder des UN Scientific Advisory Board (UNSAB), das UN-Generalsekretär Ban Ki-moon berät: Leopoldina-Präsident Prof. Dr. Jörg Hacker, der Präsident der brasilianischen Förderagentur für Hochschulbildung, Prof. Dr. Carlos Nobre, und Prof. Dr. Eva Kondorosi, Wissenschaftlerin am ungarischen Biological Research Center. Das Scientific Advisory Board hat Anfang Oktober eine Stellungnahme zur Rollen der Wissenschaft bei der Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen veröffentlicht.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)