Leopoldina Home

Nachricht | Mittwoch, 9. August 2017

Perspektiven sozial benachteiliger Kinder in der Diskussion

Perspektiven sozial benachteiliger Kinder in der Diskussion

Foto: Luis - Fotolia.com

Sachsen-Anhalt ist nicht nur eines der derzeit am stärksten vom demografischen Wandel betroffenen Länder, auch die Kinderarmut ist hier besonders hoch. Nach einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung waren in Halle (Saale) 2012 mehr als ein Drittel der Kinder von Armut betroffen. Zum politischen und gesellschaftlichen Umgang mit Kinderarmut veranstaltet die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina am 17. August, 18 Uhr, eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wissenschaft und Politik im Leopoldina-Hauptsitz in Halle (Saale).

Die Forschung der vergangenen Jahrzehnte hat gezeigt, dass insbesondere die Entwicklungsmöglichkeiten in den ersten Lebensjahren von großer Bedeutung für die weiteren Perspektiven eines Menschen sind. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage, wie Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien in ihrer Entwicklung unterstützt werden können.

Den Impulsvortrag „Dem Kinde zum Wohle“ hält Johanna Mierendorff, Professorin für Sozialpädagogik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Mierendorff beschäftigt sich mit sozialer Ungleichheit in der Kindheit und dem politischen und gesellschaftlichen Umgang mit dem Thema Kinderarmut.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Caroline Wichmann

Leiterin der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0345 - 472 39 - 800
Fax 0345 - 472 39 - 809
E-Mail caroline.wichmann @leopoldina.org

RSS-Feed

Der RSS-Feed informiert Sie automatisch über die neuesten Nachrichten:

RSS-Feed der Nachrichten

Grundsätze für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grundsätze für Pressemitteilungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Leitlinien zur guten Wissenschafts-PR (pdf)