Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Über uns

Fünf Jahre Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Fünf Jahre Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Am 14. Juli 2008 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz des Bundes und der Länder die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina zur Nationalen Akademie der Wissenschaften ernannt. Damit hat sie eine legitimierte Institution geschaffen, die unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessen wichtige gesellschaftliche Zukunftsthemen wissenschaftlich bearbeitet, die Ergebnisse der Politik und der Öffentlichkeit vermittelt und diese Themen national wie international vertritt.

Wissenschaftsbasierte Politikberatung...

Seitdem erarbeiten Leopoldina-Mitglieder und weitere Experten unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen in Arbeitsgruppen Stellungnahmen zu wichtigen gesellschaftlichen Fragen wie zum Beispiel Antibiotikaresistenzen, Bioenergie oder Präimplantationsdiagnostik. Aus diesen Stellungnahmen werden Handlungsempfehlungen an die Politik abgeleitet, die an Abgeordnete und Ministerien in Bund und Ländern oder auch an das Bundeskanzleramt gerichtet werden. Gleichzeitig informiert die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina Medien und die Öffentlichkeit und initiiert damit gesellschaftliche Debatten.

Seit ihrer Ernennung 2008 sind so 15 Dokumente wissenschaftsbasierter Politikberatung entstanden. Viele Themen wie beispielsweise „Energiesysteme der Zukunft“ oder „Prädiktive genetische Diagnostik“ bearbeitet die Leopoldina gemeinsam mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech und der Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften, die im Ständigen Ausschuss der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina zusammentreffen. Gegenwärtig erarbeiten Arbeitsgruppen u.a. Papiere zu den Themen Palliativmedizin, Schutzimpfungen und Personalisierte Medizin.

... internationale Kooperation

Mit der Ernennung zur deutschen Nationalakademie ist die Leopoldina für diese und andere Themen auch Stimme der deutschen Wissenschaft in internationalen Akademiegremien und Akademiezusammenhängen geworden. Durch Kooperationsvereinbarungen mit Nationalakademien anderer Länder, darunter die indische Akademie (INSA), die koreanische Akademie (KAST) und die französische Académie des sciences, stärkt sie die internationale Zusammenarbeit im Hinblick auf international übergreifende Wissenschaftsthemen. 

Im Vorfeld der Gipfeltreffen der G8-Regierungen gibt die Leopoldina alljährlich gemeinsam mit den Akademien der anderen G8-Staaten Empfehlungen zu Themen wie dem Klimawandel, Bildung oder Gesundheit. Zudem vertritt sie die deutsche Wissenschaft in internationalen Akademieverbünden, in denen die Nationalakademien ihre Aktivitäten themenbezogen bündeln, so im InterAcademyPanel (IAP) oder im InterAcademyMedicalPanel. Seit 2010 ist die Geschäftsstelle des European Academies Science Advisory Council (EASAC), der die Expertise der EU-Akademien zusammenführt, an der Leopoldina in Halle angesiedelt.

Entwicklung der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina

Die Leopoldina hat sich nach ihrer Ernennung zur Nationalakademie neu strukturiert. Die traditionelle Gelehrtenvereinigung mit Generalsekretariat, Verwaltung, Archiv, Bibliothek und wissenschaftlicher Redaktion wurde um die neuen Bereiche Wissenschaft - Politik - Gesellschaft, Internationale Beziehungen sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit erweitert. Die Leopoldina hat heute über 70 Mitarbeiter in ihrem 2012 neu bezogenen Hauptgebäude auf dem Jägerberg in Halle und dem 2009 eröffneten Berliner Büro. Seit 2008 sind 301 neue Mitglieder in die Leopoldina aufgenommen worden, die Mitgliederzahl liegt derzeit bei rund 1.500. Die exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stammen aus über 30 Ländern der Welt.

Veranstaltungen für Wissenschaft, Politik und Gesellschaft

Die Leopoldina organisiert eine Vielzahl verschiedener Veranstaltungsformate für unterschiedliche Zielgruppen. Dazu gehören Symposien und Vorträge für Fachwissenschaftler und die Leopoldina-Jahresversammlung, aber auch Diskussionsveranstaltungen, Ausstellungen, Vorträge und Führungen für die an den Themen der Leopoldina interessierte Öffentlichkeit. Einmal jährlich öffnet die Leopoldina ihre Türen zur Leopoldina-Nacht für ein breites Publikum.

KONTAKT

Leopoldina

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 800
Fax 0345 - 47 239 - 809
E-Mail presse @leopoldina.org