Leopoldina Home

Medaillen

Carus-Medaille

Jüngere Wissenschaftler erhalten sie seit 1896 für bedeutende wissenschaftliche Entdeckungen oder Forschungsleistungen auf einem in der Leopoldina vertretenen Gebiet. Der ursprüngliche Kapitalstock von umgerechnet 2.000 Euro kam aus einer Stiftung, die zum 50-jährigen Professoren-Jubiläum von Carl Gustav Carus am 2. November 1864 von Akademiemitgliedern, Freunden und Verehrern des XIII. Präsidenten gegründet worden war.

Das Geld ging in der Inflation der 1920er Jahre jedoch verloren. 1937 wurde in Abänderung der ursprünglichen Stiftungsbestimmungen die Carus-Medaille für bedeutende Forschungen gestiftet. Seit 1961 ist sie mit dem Carus-Preis der Stadt Schweinfurt verbunden, der mit 5.000 Euro dotiert ist. Zu den Trägern der Medaille gehören unter anderen der Biochemiker und spätere Nobelpreisträger Jacques Monod (1965), die Biologin und spätere Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard (1989) und der Physiker und spätere Nobelpreisträger Stefan W. Hell (2013).

Jahr Preisträger Ort Fachrichtung
2017 Elisabeth Binder (geb. 1971) München Neurowissenschaften
2017 Matthias Tschöp (geb. 1967) Halle Medizin
2015 Emmanuelle Charpentier (geb. 1968) Hannover Biologie
2015 Hans Jakob Wörner (geb. 1981) Zürich Physikalische Chemie
2013 Stefan W. Hell (geb. 1962) Göttingen Physik
2013 Giesela Rühl (geb. 1974) Jena Rechtswissenschaften
2011 Liqiu Meng (geb. 1963) München Geographie
2011 Moritz Kerz (geb. 1983) Duisburg-Essen Mathematik
2009 Frédéric Merkt (geb. 1966) Zürich Physikalische Chemie
2009 Axel Meyer (geb. 1960) Konstanz Evolutionsbiologie
2007 Josef Penninger (geb. 1964) Wien Medizin
2007 Guido Kroemer (geb. 1961) Villejuif, Frankreich Medizin
2005 Oliver G. Schmidt (geb. 1971) Stuttgart Physik
2005 Arndt Borkhardt (geb. 1963) München Medizin
2003 Katja Becker-Brandenburg (geb. 1965) Gießen Biochemie
2003 Ilme Schlichting (geb. 1960) Heidelberg Biochemie
2001 Martin E. Schwab (geb. 1949) Zürich Neurobiologie
2001 Jörg Hacker (geb. 1952) Würzburg Mikrobiologie
1999 Walter Schaffner (geb. 1944) Zürich Molekularbiologie
1999 Svante Pääbo (geb. 1955) Leipzig Molekulare Archäologie
1997 Herbert Roesky (geb. 1935) Göttingen Chemie
1997 Elmar Weiler (geb. 1949) Bochum Pflanzenphysiologie
1995 Peter Gruss (geb. 1949) Göttingen Zellbiologie
1995 Jürgen Troe (geb. 1940) Göttingen Physikal. Chemie
1993 Rudolf K. Thauer (geb. 1939) Marburg Mikrobiolgie/Immunologie
1993 Rüdiger Wehner (geb. 1940) Zürich Zoologie
1991 Erwin Neher (geb. 1944) Göttingen Biophysik
1991 Bert Sakmann (geb. 1942) Heidelberg Zellphysiologie
1991 Andreas Hense (geb. 1956) Bonn Meteorologie
1989 Rainer Storb (geb. 1935) Seattle Medizin
1989 Christiane Nüsslein-Volhard (geb. 1942) Tübingen Biologie
1987 Hannes Lichte (geb. 1944) Tübingen Physik
1987 Aleksandr F. Andreev (geb. 1939) Moskau Physik
1985 Nicholas John Shackleton (1937 - 2006) Cambridge (GB) Paläozeanographie
1985 Georges Köhler (1946 - 1995) Freiburg (Br.) Allg. Biologie
1983 Hans G. Gross (geb. 1936) Würzburg Biochemie/Biophysik
1983 Don Zagier (geb. 1951) Bonn u. Maryland Mathematik
1980 Klaus Hafner (geb. 1927) Darmstadt Chemie
1980 Jordan Malinowski (1923 - 1996) Sofia Physik
1977 Hermann Eggerer (1927 - 2006) München Biochemie/Biophysik
1977 Ernst Schmutzer (geb. 1930) Jena Physik
1975 Norbert Hilschmann (1931 - 2012) Göttingen Biochemie/Biophysik
1973 Rudolf Kippenhahn (geb. 1926) Göttingen Astronomie
1973 Heinz Bethge (1919 - 2001) Halle Physik
1971 Heinz Maier-Leibnitz (1911 - 2000) Garching Physik
1969 Horst Hanson (1911 - 1978) Halle Physiol. Chemie
1969 Günter Bruns (1914 - 2003) Jena Pathologie
1967 Manfred Eigen (geb. 1927) Göttingen Physikal. Chemie
1965 Otto Westphal (1913 - 2004) Freiburg (Br.) Physiologische Chemie
1965 Jacques Monod (1910 - 1976) Paris Physiologische Chemie
1963 Hansjochem Autrum (1907 - 2003) München Zoologie
1961 Feodor Lynen (1911 - 1979) München Physiologische Chemie
1957 Werner Schäfer (1912 - 2000) Tübingen Allg. Biologie
1957 Herwig Schopper (geb. 1924) Mainz Physik
1957 Gerhard Schramm (1910 - 1969) Tübingen Allg. Biologie
1955 Hans Hermann Weber (1896 - 1974) Heidelberg Physiologie
1944 Hermann von Wissmann (1895 - 1979) Tübingen Geographie
1943 Adolf Butenandt (1903 - 1995) München Physiologische Chemie
1942 Alwin Mittasch (1869 - 1953) Heidelberg Chemie
1940 Paul Buchner (1886 - 1978) Porto d'Ischia Zoologie
1939 Otto Grosser (1873 - 1951) Prag Anatomie
1938 Wilhelm Filchner (1877 - 1975) Berlin Geographie
1938 Carl Troll (1899 - 1957) Bonn Geographie

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Dr. Jörg Beineke

Wissenschaftlicher Referent des Präsidiums

Tel. 0345 - 47 239 - 954
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail joerg.beineke @leopoldina.org

Expertensuche