Leopoldina Home

Bibliothek

Benutzungsordnung der Bibliothek der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

I. Rechtscharakter des Benutzungsverhältnisses

Zwischen der Bibliothek und den Benutzern wird ein privatrechtliches Benutzungsverhältnis begründet.

II. Zweck der Bibliothek

Die Bibliothek dient als wissenschaftliche Bibliothek der Forschung, Lehre und dem Studium und sonstiger wissenschaftlicher Arbeit, Weiter­bildung und sachlicher Information. Sie ist öffentlich zugänglich.

III. Benutzerkreis

Als Entleiher werden natürliche und juristische Personen zugelassen, wenn sie ihren ständigen Wohn- oder Geschäftssitz im Raum Halle haben, bzw. Halle ihr Studien- oder Arbeitsort ist. Einer Zulassung als   Benutzer bedarf, wer Bestände der Bibliothek außerhalb ihrer Räume benutzen will. Ein Minderjähriger kann Benutzer werden, wenn eine Einverständniserklärung seines gesetzlichen Vertreters vorliegt.

Die Zulassung ist persönlich unter Vorlage eines Personal­ausweises zu beantragen. Von der Bibliothek werden folgende persönliche Angaben erfaßt: Name, Anschrift, Staatsangehörigkeit. Die Zulassung zur Benut­zung kann zeitlich befristet und unter Auflagen und Bedingungen erteilt werden.

Die Bibliothek kann die Stellung eines selbstschuldnerischen Bürgen verlangen. Angestellte der Bibliothek werden nicht als Bürgen angenommen. Im übrigen kann die Bibliothek ungeeignet erscheinende Bürgen ablehnen.

Mit dem Betreten der Bibliothek erkennt jeder Benutzer die Benutzungsordnung an.

Der Benutzer ist verpflichtet, Änderungen seines Namens oder seiner Anschrift unter Vorlage seines Personalausweises unverzüglich zu melden.

IV. Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Bibliothek werden durch Aushang bekanntgemacht.

V. Ausleihe

Das vorhandene Bibliotheksgut kann zur Benutzung außerhalb der Bibliothek ausgeliehen werden. Ausgenommen davon sind Lesesaalbestände sowie Bücher/Zeitschriften, die älter als 100 Jahre sind oder aus anderen Gründen (bei besonders wert­vollen Büchern, Loseblattsammlungen, Zustand des Buches o.ä.) ungeeignet sind. Über die Beschränkung entscheidet die Leih­stelle.

Für jedes zu entleihende Werk ist ein Leihschein in deutlicher Schrift auszufüllen und zu unterschreiben. Mit dem Anbringen des Ausgabestempels auf dem Leihschein und der Aushändigung des Werkes wird der Leihschein zur beweiskräftigen Quittung.

Die Leihfrist beträgt 4 Wochen, für einzelne Zeitschriftenhefte 2 Wochen, wenn nicht anders vereinbart. In besonderen Fällen kann die Bibliothek das Buch vor Ablauf der Leihfrist zurückfordern. Anträge auf Verlängerung der Leihfrist sind vor deren Ablauf zu stellen.

Das Leihgut ist sorgfältig zu behandeln, Beschädigung oder Verlust ist unverzüglich zu melden. Es ist untersagt, Beschädigungen selbst zu beheben oder beheben zu lassen.

Bei der Rückgabe entliehenen Bibliotheksgutes hat der Entlei­her im eigenen Interesse darauf zu achten, daß er den Stammabschnitt des Leihscheins oder eine Ersatzbescheinigung als Quittung erhält.

VI. Haftung des Benutzers

Der Benutzer ist für alle Schäden am Bibliotheksgut durch Veränderung, Beschmutzung und Beschädigung sowie dessen Verlust haftbar, auch wenn ihn kein Verschulden trifft. Er ist in diesem Fall zur Beschaffung eines gleichwertigen Ersatzexemplars verpflichtet. Die Bibliothek kann stattdessen die Kosten der Wiederbeschaffung des Originals, einer Kopie durch Nachdruck oder Kosten in Höhe des festgestellten Wertes in Rechnung stellen.

Eine Weitergabe entliehenen Bibliotheksgutes an Dritte ist unzulässig. Es haftet in jedem Falle der Benutzer, der den Leihschein unterschrieben hat.

Wer Bibliotheksgut nicht zurückgibt und auf Mahnungen nicht reagiert, gibt zur Vermutung Anlaß, er wolle es sich rechtswidrig zueignen und muß mit entsprechenden rechtlichen Schritten rechnen.

VII. Rechte und Pflichten der Bibliothek

Die Bibliothek ist berechtigt, von jedem Benutzer die Vorlage eines amtlichen Ausweises zu verlangen und sich den Inhalt von Taschen, Mappen und ähnlichen Behältnissen vorzeigen zu lassen.

Dem Bibliothekspersonal steht das Hausrecht zu, und es ist berechtigt, dem Benutzer Weisungen zu erteilen.

Ist der Benutzer mit der Erfüllung seiner Verpflichtungen im Verzuge oder verstößt er gegen die Benutzungsordnung, kann ihm die Ausleihe weiteren Bibliotheksgutes verweigert werden, ggf. auch die Präsenzbenutzung untersagt werden.

Die Bibliothek haftet nicht für Schäden, die durch unrichti­ge, unvoll­ständige, unterbliebene oder zeitlich verzögerte Dienstleistungen entstanden sind.

VIII. Gebühren

Die Benutzung der Bibliothek ist grundsätzlich gebührenfrei. Für bestimmte Leistungen und Mahnungen werden Gebühren und Auslagenersatz nach der Gebührenordnung, die durch Aushang bekanntgegeben wird, erhoben.

Im übrigen gelten die allgemeinen Benutzungsbedingungen.

KONTAKT

Leopoldina

Bibliothek


August-Bebel-Str. 50a
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 147
Fax 0345 - 47 239 - 149
E-Mail bibliothek @leopoldina.org