Leopoldina Home

Studienzentrum

Gastwissenschaftler

Das Leopoldina-Studienzentrum für Wissenschafts- und Akademiengeschichte bietet Arbeitsmöglichkeiten für Gastwissenschaftler und Fellows, die für ihre Projekte Archiv und Bibliothek der Leopoldina nutzen.

Untersuchung der Einflüsse auf den ‚Import' der höheren westlichen Mathematik nach Japan und ihre Auswirkungen auf die Institutionalisierung der Mathematik 1868-1926

Harald Kümmerle

Von Dezember 2013 bis März 2014 war der Japanologe Harald Kümmerle Gast am Studienzentrum. Sein Dissertationsprojekt zu Hayashi Tsuruichi wird von Prof. Dr. Christian Oberländer betreut.

In Japan wurde bereits vor der Landesöffnung 1854 Mathematik auf einem hohen Niveau betrieben, aber dieses System wurde nach politischen Vorgaben durch die westliche Mathematik ersetzt. Trotz des radikalen Bruchs gelang es japanischen Mathematikern sehr schnell, wichtige Beiträge zur internationalen Forschung zu leisten. Dieses Projekt untersucht die Institutionalisierung der „modernen“ Mathematik, ein Prozess, an dem das erste japanische Leopoldina-Mitglied Hayashi Tsuruichi (1873-1935) einen nicht unbedeutenden Anteil hatte.

Hermann Burmeister und die „wissenschaftliche Urbanisierung“ Argentiniens

Sandra Miehlbradt

„Ein Doktor Faustus der Naturgeschichte“ oder „der Humboldt Argentiniens“ wurde Karl Hermann Konrad Burmeister (1807–1892) genannt. Das Dissertationsvorhaben „Hermann Burmeister und die ‚wissenschaftliche Urbanisierung‘ Argentiniens“ folgt den Spuren Burmeisters nach Argentinien und erörtert Fragen des Wissenstransfers, der Wissensumsetzung und -rezeption.

Burmeister, seit 1833 Mitglied der Leopoldina, emigrierte 1862 nach Buenos Aires und hatte maßgeblichen Anteil an der Institutionalisierung der Naturwissenschaften in Argentinien. Als Direktor baute er das Museo Publicó in Buenos Aires aus, schuf mit den Anales del Museo Publicó ein Publikationsorgan und war Mitbegründer der Sociedad Paleontológica de Buenos Aires.

1868 wurde Burmeister gebeten, einen nationalen Plan zur Förderung der Naturwissenschaften auszuarbeiten. Dieser Plan sah die Einrichtung einer naturwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Cordoba vor, und Burmeister selbst wurde zum außerordentlichen Beauftragten für die Leitung und Inspektion der Fakultät berufen. Daneben war Burmeister an der Einrichtung eines meteorologischen Instituts und eines Observatoriums beteiligt und forschte zu Geografie und Klima ebenso wie zu Zoologie und Paläontologie. Dabei nutzte er seine vielfältigen institutionellen Kontakte, um seine Forschungen in Europa, Brasilien und Nordamerika publik zu machen.

Im Projekt werden Burmeisters institutionelle, persönliche, wissenschaftliche sowie politische Netzwerke analysiert, um Transferprozesse aufzudecken. Dafür werden Quellen in Archiven in Buenos Aires, Córdoba und Berlin ausgewertet. Über Burmeisters Publikationen, seine Vorlesungen und die Ausbildung von Schülern wird die Wissensproduktion und -verbreitung untersucht, um zu klären, welchen Anteil Burmeister an der Etablierung und Ausbreitung der naturwissenschaftlichen Forschung in Argentinien hatte.

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Prof. Dr. Rainer Godel

Leiter der Abteilung Studienzentrum

Tel. 0345 - 47 239 - 115
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail rainer.godel @leopoldina.org