Leopoldina Home

Studienzentrum

Wissenschaft aus dem Pfarrhaus

Prosopographische Studien zur Mitgliedschaft der Leopoldina (1652-1800)

Wer waren die frühen Mitglieder der Akademie der Naturforscher Leopoldina? Über ihre Lebensläufe ist bisher wenig bekannt. Die Projektgruppe erfasst daher erstmals systematisch die Biografien der 1.016 Mitglieder der Leopoldina im Zeitraum 1652-1800.

Die Geschichte der 1652 gegründeten Leopoldina zu erforschen gehört zu den zentralen Anliegen des Studienzentrums der Nationalen Akademie der Wissenschaften. Struktur und Funktionsweise der Akademie sind dabei ebenso wichtig wie die Biografien der Akademiemitglieder, deren Erforschung Aufgabe des Projekts „Wissenschaft aus dem Pfarrhaus“ ist. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Herkunft und der Konfession der Mitglieder. Auch ihre Ausbildung, ihre berufliche Tätigkeit und ihre wissenschaftlichen Arbeiten sowie personelle und professionelle Netzwerke innerhalb der Leopoldina und darüber hinaus werden untersucht.

Ein Pilotprojekt, das großzügig von der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland gefördert wurde, hat von November 2016 bis Mai 2017 bereits prosopographische Daten der ersten 250 Mitglieder der Leopoldina erfasst und erste interessante Ergebnisse geliefert. Seit September 2017 wird das Projekt fortgeführt und erforscht nun systematisch die noch fehlenden etwa 750 Mitglieder bis 1800.

Die Datenerfassung mündet im Aufbau einer Datenbank, welche die prosopographischen Daten aller erforschten Mitglieder abbildet und Grundlage für weitere vertiefende Forschung und neue Forschungsprojekte sein wird.

Projektgruppe

Projektleiter
Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart ML

Projektbearbeiter
Jacob Schilling (seit September 2017)
Fanny Münnich (November 2016 - Mai 2017)

ANSPRECHPARTNER

Leopoldina

Prof. Dr. Rainer Godel

Leiter der Abteilung Studienzentrum

Tel. 0345 - 47 239 - 115
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail rainer.godel @leopoldina.org