Leopoldina Home

Symposien

Leopoldina-Symposium „Autopsie und Religion“

Mehr zu 'Leopoldina-Symposium „Autopsie und Religion“'

Gemeinsame Veranstaltung des Kompetenzzentrums Medizin–Ethik–Recht Helvetiae (MERH) mit dem Departement Pathologie am Universitätsspital Zürich, dem Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Medizinrecht sowie dem Doktoratsprogramm „Biomedical Ethics and Law“ (PhD „BmEL“).

Datum: Freitag, 30. November 2012
Uhrzeit: 08:00 bis 20:00
Ort: Universitätsspital, Hörsaal Nord 1 D, Frauenklinikstraße 10, 8091 Zürich, Schweiz

Die Autopsie wird in verschiedenen Glaubensrichtungen als „Verstümmelung“ des Leichnams angesehen. In der Medizinischen Praxis kollidiert die Durchführung einer Autopsie daher in vielen Fällen mit den verschiedensten Religionsanschauungen. Das Aufklärungsrecht und die Aufklärungspflicht der Behörden hinsichtlich ungeklärter Todesfälle steht somit dem Recht auf Religionsfreiheit gegenüber.

Referenten aus den Fachdisziplinen Medizin, Rechtswissenschaften, Ethik sowie der 5 Welt­religionen werden beleuchten, wie rechtliche und medizinische Vorschriften und Hand­lungs­weisen unter Einbeziehung der Ethik bei Autopsien an die verschiedenen religiösen Bestimmungen angenähert werden können oder auch anzunähern sind, um eine allfällige Persönlichkeitsverletzung oder eine Störung des Totenfriedens zu vermeiden.

Das Symposium ist kostenlos. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 31. Oktober 2012 erfoderlich. Für weitere Information und und zur Anmeldung folgen Sie bitte dem Link zur Website der Konferenz (siehe Kasten rechts).




KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org

Oktober

Zurück Vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2