Leopoldina Home

Symposien

„Krieg der Gelehrten“ und die Welt der Akademien 1914‐1924

Mehr zu '„Krieg der Gelehrten“ und die Welt der Akademien 1914‐1924'

Ein gemeinsames Symposium der Académie des sciences und der Leopoldina.

Datum: Montag, 13. Oktober 2014
Uhrzeit: 17:00 bis 18:50
Ort: Leopoldina, Vortragssaal, Jägerberg 1, 06108 Halle (Saale)

Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren wirft für die Leopoldina wichtige Fragen auf: Wie reagierte die Akademie in Zeiten nationalistischen Pathos auf den Kriegsausbruch? Wie verhielten sich ihre in- und ausländischen Mitglieder? In welcher Weise erfuhr ihre Arbeit während des Kriegsverlaufs Veränderungen? Vergleichbare Fragen stellen sich nicht nur der Leopoldina; sie richten sich auch an die wissenschaftlichen Akademien insbesondere der übrigen Kriegsteilnehmer. Vor diesem Hintergrund richten die Leopoldina und die französische Académie des sciences das internationale Symposium „Krieg der Gelehrten‚ und die Welt der Akademien 1914‐1924" aus.

Ausgehend von diesem Symposium wird im Rahmen des Leopoldina Studienzentrums ein weiterführendes Forschungsprojekt unter Federführung der Leopoldina-Mitglieder Prof. Dr. Wolfgang U. Eckart und Prof. Dr. Claude Debru entwickelt werden. Gefördert wird das Projekt vom Leopoldina Akademie Freundeskreis und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.

Programm

17:00 – 17:30 Uhr
Grußworte

  • Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Halle (Saale)
  • Prof. Philippe Taquet, Präsident der Académie des sciences, Paris
  • Keith Moore, Leiter der Bibliothek der Royal Society, London

17:30 – 18:10 Uhr
Die deutsche „Gelehrte Welt“ am Kriegsbeginn und der „Aufruf der 93“
(4. Oktober 1914)

Prof. Dr. Rüdiger vom Bruch, Humboldt-Universität zu Berlin

18:10 – 18:50 Uhr
Über deutsche und französische Mitglieder der französischen und deutschen Akademien der Wissenschaften und über ihre Beziehungen vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg.
Prof. Dr. Claude Debru, Mitglied der Leopoldina, Sektion Wissenschafts- und Medizingeschichte, Paris

Foto: © Universitätsarchiv KU Leuven

Weitere Informationen

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass Teile der Veranstaltung auf Englisch und auf Französisch stattfinden.

Kontakt

Prof. Dr. Rainer Godel
Projektleiter Studienzentrum
Tel.:          0345 - 47 239 - 115
E-Mail:      rainer.godel@leopoldina.org

Links

Downloads

KONTAKT

Leopoldina

Leopoldina

Zentrale
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 600
Fax 0345 - 47 239 - 919
E-Mail leopoldina @leopoldina.org

Dezember

Zurück Vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
1 2 3 4 5 6 7