Leopoldina Home

Members

List of Members

Prof. Dr.

Martin J. Lohse

Vice President of the Leopoldina

Year of election: 2000
Section: Physiology and Pharmacology/Toxicology
City: Berlin
Country: Germany
CV Martin J. Lohse – Deutsch (pdf)

Research

Research Interests: Receptor physiology, Receptor pharmacology, Molecular biology of receptor functions

Werdegang

  • seit 2016 Vorstandsvorsitzender und wissenschaftlicher Direktor des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC), Berlin
  • seit 2001 Gründungssprecher des Rudolf-Virchow-Zentrum/DFG-Forschungszentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg
  • seit 1993 Professor und Vorstand des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Würzburg
  • 1990-1993 Arbeitsgruppenleiter am Laboratorium für Molekulare Biologie, Genzentrum der Ludwig‐Maximilians‐Universität München und Max‐Planck‐Institut für Biochemie Martinsried
  • 1990 Assistenzprofessor, Medizinische Forschung, Duke University, Durham, USA
  • 1990 Anerkennung als Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie
  • 1988-1990 Research Associate (Gruppe Robert J. Lefkowitz) am Howard Hughes Medical Institute der Duke University, Durham, USA
  • 1988 Habilitation für Pharmakologie und Toxikologie an der Universität Heidelberg
  • 1983-1987 Wissenschaftlicher Assistent an den Pharmakologischen Instituten der Universitäten Bonn und Heidelberg (Gruppe Ulrich Schwabe)
  • 1978-1981 Dissertation in Neurobiologie am Max‐Planck‐Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen, Promotion an der Universität Göttingen (Abteilung Otto Creutzfeldt)
  • 1974-1981 Studium der Medizin und Philosophie in Göttingen, London und Paris, Staatsexamen in Medizin

Unternehmensgründungen

  • 2012 advanceCOR GmbH, Martinsried
  • 2007 CorImmun GmbH, Martinsried
  • 2000 ProCorde GmbH (seit 2005 Trigen GmbH), Martinsried

 

 

Projekte

  • seit 2015 DFG-Projekt „Kinetik metabotroper Glutamat-Rezeptoren“, Teilprojekt zu Transregio TRR 166 „Hochleistungs-Lichtmikroskopie zur Aufklärung der Funktion von Membranrezeptoren – ReceptorLight“
  • seit 2015 DFG-Projekt „Schnelle intra- und intermolekulare Dynamiken G-Protein-gekoppelter Rezeptoren und ihre zeitliche Auflösung durch Fluoreszenz(kreuz)korrelations-Spektroskopie“, Teilprojekt zu TRR 166
  • seit 2015 EU-ITN-Projekt „ ONCOgenic Receptor Network of Excellence and Training (ONCORNET)“, Projektleiter, European Union Initial Training Network
  • seit 2014 DFG-Projekt „Intrazelluläre cAMP- und cGMP-Kompartimente bei der Zell-Zell-Kommunikation im kardiovaskulären System“, Teilprojekt zu SFB 688 „Mechanismen und Bildgebung von Zell-Zell-Wechselwirkungen im kardiovaskulären System“
  • seit 2014 Sprecher Doktorandenprogramm „Receptor Dynamics“, Elitenetzwerk Bayern
  • seit 2014 BMBF-Projekt „Optische Messung der Aktivität von Rezeptoren (OptiMAR)“
  • 2013-2014 ERC-Projekt „FRET-based receptor screening assays (FRESCA)“, European Research Council Proof of Concept Grant
  • seit 2011 DFG-Projekt „Zellanalyse- und Hochgeschwindigkeitssortiersystem“ (Forschungsgroßgeräte)
  • 2009-2013 ERC-Projekt „ Towards the Quantal Nature of Receptor/cAMP Signals (TOPAS)“, European Research Council Advanced Grant
  • 2006-2011 DFG-Projekt „Aktivierung, Desensibilisierung und Internalisierung G-Protein-gekoppelter Rezeptoren“, Teilprojekt zu SFB 487 „Regulatorische Membranproteine: Vom Erkennungsmechanismus zur pharmakologischen Zielstruktur“
  • 2006-2009 DFG-Projekt „In vivo Detektion der Rezeptor-Signaltransduktion mittels FRET Mikroskopie“, Teilprojekt zu SFB 688
  • 2005-2010 DFG-Projekt „Signaltransduktionsmechanismen von G-Protein-gekoppelten Rezeptorkinasen“
  • 2000-2005 DFG-Projekt „Desensibilisierung und Internalisierung G-Protein-gekoppelter Rezeptoren“, Teilprojekt zu SFB 487
  • 2000-2003 DFG-Projekt „Regulatoren heterotrimerer G-Proteine“, Teilprojekt zu SFB 487
  • 2000-2011 Gründungssprecher (seit 2005 stellvertretender Sprecher) des SFB 487 „Regulatorische Membranproteine: Vom Erkennungsmechanismus zur pharmakologischen Zielstruktur“, Universität Würzburg
  • 1996-2004 DFG-Projekt „Das ß-adrenerge Rezeptorsystem in der Herzinsuffizienz“, Teilprojekt zu SFB 355 „Pathophysiologie der Herzinsuffizienz“
  • 1995-2002 DFG-Projekt „Regulation heterotrimerer G-Proteine: Transgene Modelle für Phosducin“, Teilprojekt zu Schwerpunktprogramm 312 „GTPasen als zentrale Regulatoren zellulärer Funktionen“
  • 1995-1999 Mitglied des Sprecherrats, SFB 176 „Molekulare Grundlagen der Signalübertragung und des Stofftransportes in Membranen“
  • 1994-2004 Mitglied des Sprecherrats, SFB 355 „Pathophysiologie der Herzinsuffizienz“
  • 1994-1999 Mitglied des Sprechergremiums, SPP 312 „GTPasen als zentrale Regulatoren zellulärer Funktionen“
  • 1993-1996 Koordinator „Molecular Mechanisms of Receptor Function, EUROCEPTOR“, Biotechnologie-Programm der EU
  • 1993-1996 Mitglied des Koordinierungskomitees „Adenosine Receptors“, Biomedizin-Programm der EU
  • 1986-1989 Koordinator „Adenosine Receptor Ligands“, European Science Foundation

Funktionen

  • seit 2009 Vizepräsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2009-2015 Vizepräsident für Forschung, Universität Würzburg
  • seit 2012 Leibniz-Gemeinschaft: Mitglied der Senatskommission Wettbewerb
  • seit 2009 Max-Planck-Gesellschaft: Mitglied der Präsidialkommission, International Max Planck Research Schools
  • seit 2009 Mitglied im Kuratorium der Forschungs‐ und Wissenschaftsstiftung Hamburg
  • seit 2009 Mitglied im Kuratorium der Forschungsstätte Ev. Studiengemeinschaft, Heidelberg
  • seit 2008 Vorsitzender des Beirats, Institut de Génomique Fonctionelle, Montpellier, Frankreich
  • seit 2008 Vorsitzender des Beirats, Institut de Médicine Moléculaire, Toulouse, Frankreich
  • 2007-2008 Vorsitzender des Beirats, Institut de Médecine Moléculaire de Rangueil, Toulouse, Frankreich
  • 2007-2009 Mitglied von Senat und Hochschulrat der Universität Würzburg
  • seit 2006 Vizedekan der Graduate School of Life Sciences der Universität Würzburg
  • 2006-2010 Mitglied des Bewilligungsausschusses Exzellenzinitiative der DFG und des Wissenschaftsrats
  • 2004-2009 Prodekan für Forschung, Medizinische Fakultät der Universität Würzburg
  • seit 2004 Beiratsmitglied KoWi, Brüssel (Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen; Vorsitzender seit 2009)
  • seit 2003 Gründungsdirektor der Graduate Schools der Universität Würzburg
  • 2003-2008 Mitglied im Nationalen Ethikrat
  • 2001-2009 Mitglied der DFG‐Kommission für Klinische Forschung
  • 2001-2007 Mitglied des Senats und Hauptausschusses der DFG
  • seit 2001 Gründungssprecher des DFG‐Forschungszentrums für Experimentelle Biomedizin „Rudolf-Virchow-Zentrum“, Universität Würzburg
  • 2001 Beiratsvorsitzender der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Lebenswissenschaftliche Institute
  • 2000-2003 Vorsitzender der Sektion Pharmakologie der Deutschen Gesellschaft für klinische und experimentelle Pharmakologie und Toxikologie
  • 2000-2001 Vorsitzender der Physikalisch‐medizinischen Gesellschaft Würzburg
  • 1999-2011 Mitglied und Vorsitzender (2006-2011) des Wissenschaftlichen Beirats, Robert Bosch-Krankenhaus und Institut für Klinische Pharmakologie, Robert Bosch-Stiftung
  • seit 1998 Wissenschaftliches Beiratsmitglied bei Biotech-Firmen (2000-2005 ProCorde/Trigen AG - Vorsitzender; 2002-2003 Cardion AG; 1998-2003 Bioleads GmbH)
  • 1998-2003 Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 1996-2003 DFG-Fachgutachter für Pharmakologie und Toxikologie und stellvertretender Fachausschussvorsitzender Theoretische Medizin
  • seit 1995 Mitglied in verschiedenen Stiftungsvorständen und Preiskomitees (Wollheim-Stiftung, Yael‐Stiftung, Eppendorf-Preis, Wilhelm Vaillant-Preis)
  • 1992-1994 International Human Frontier Science Program, Chairman Review Committee Molecular Mechanisms
  • seit 1990 Gutachter und Kommissionsmitglied für zahlreiche Wissenschaftsorganisationen im In- und Ausland (u.a. Alexander von Humboldt-Stiftung, BMBF, GIF, EU, ESF, AERES, ANR,CNRS, INSERM, NIH, NSF, ÖAW, SNF, Telethon, Wellcome Trust)
  • seit 1985 Gutachter für zahlreiche Zeitschriften (u.a. Nature und Nature Journale, Science und Science Signaling, Cell und Cell Journale, PNAS, J. Biol. Chem., Circulation, Circ. Res., Mol. Pharmacol., EMBO J.)
  • Mitarbeit in zahlreichen ad-hoc Beratungskommissionen von Regierungen und Ministerien, Fördereinrichtungen, Forschungseinrichtungen und Universitäten im In- und Ausland

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2015 Hyman Niznik Memorial Lecture, University of Toronto
  • seit 2013 Mitglied der Academia Europea
  • 2012 Svedberg Lecturer der Universität Uppsala, Schweden
  • 2012 Vallee Foundation Professor, Harvard Medical School, USA
  • 2010 Jacob Henle-Medaille der Universität Göttingen
  • 2009 Ariens Award der niederländischen Gesellschaft für Pharmakologie
  • 2008 Land der Ideen – Schülerlabore des Rudolf Virchow-Zentrums
  • 2008 Advanced Investigator Grant, European Research Council
  • 2007 Research Achievement Award der International Society for Heart Research ISHR
  • 2006 Bayerischer Verdienstorden
  • 2005 PR Report Award – Kinderlabor „Rudis Forschercamp“
  • seit 2004 korr. Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
  • 2002 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse
  • 2000 Ernst Jung-Preis für Medizin
  • seit 2000 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1999 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 1998 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 1997 Chaire P. Dumont, Université Louvain, Belgien
  • 1996 Wilhelm Vaillant-Preis
  • 1991 Forschungspreis des Bundesgesundheitsministeriums
  • 1990 Heisenberg-Stipendium / Gerhard Hess-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1987 Claudius Galenus-Preis (heute Galenus-von Pergamon-Preis)
  • 1986 Fritz Külz-Preis

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expert Search

Academia Net

Profiles of Leading Women Scientists on AcademiaNet – an initiative of the Robert Bosch Stiftung.

Academia Net