Leopoldina Home

Members

List of Members

Prof. Dr.

Peter R. Schreiner

Year of election: 2013
Section: Chemistry
City: Giessen
Country: Germany
CV Peter R. Schreiner - Deutsch (pdf)

Research

Peter R. Schreiner’s scientific work aims at understanding organic chemistry at its most fundamental level, thereby bordering theoretical and physical chemistry. This includes the preparation of previously unknown (“difficult”) molecules, the introduction and use of hydrogen-bonding organocatalysts, and the development of the chemistry of nanodiamonds. The group utilizes combinations of chemical synthesis, spectroscopy, and high-level quantum computations for most projects.

Schreiner was (among) the first to introduce the concept of thiourea organocatalysis in 1997; since its inception, this field has become its own research discipline that is being pursued globally as it provides environmentally benign methods for the preparation of fine chemicals, pharmaceuticals, and natural products. In the realm of new carbon materials, Schreiner has developed the potential of nanometer-sized diamond molecules (nanodiamonds) through selective C–H bond functionalizations. These new materials already found applications as pharmaceuticals (e.g., against Alzheimer’s disease) and as novel organic electronic materials (electron emitters). Schreiner and the theoretician Wesley D. Allen have discovered the concept of tunneling control of chemical reactions as the third paradigm –next to well-established thermodynamic and kinetic control– that governs chemical reactivity.

Werdegang

  • 2013 Ruf auf eine W3-Professor für Nachhaltige Organische Synthesenchemie, Georg-August-Universität Göttingen, abgelehnt
  • 2012 Ruf als Direktor für Green Chemical Futures, Monash University, Melbourne, Australien, abgelehnt
  • seit 2002 Professor für Organische Chemie, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 1999-2002 Associate Professor für Organische Chemie, University of Georgia, Athens, USA
  • 1999 Habilitation an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 1996-1999 Liebig-Stipendiat an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 1995 Ph.D., Computational Chemistry, University of Georgia, Athens, USA
  • 1994 Promotion an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1992 Diplom in Organischer Chemie, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1991 Master of Science in Organischer Chemie, University of Georgia, Athens, USA

 

Funktionen

  • 2012-2015 Vize-Präsident für Forschung der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2010-2012 Sprecher der Liste „Vereinigte Professoren“, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • seit 2011 Associate Editor, Beilstein Journal of Organic Chemistry
  • 2011-2012 Mitglied des Senats der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2011-2013 Leiter der Arbeitsgemeinschaft deutscher Universitätsprofessoren Chemie (ADUC)
  • seit 2008 Vorsitzender des Arbeitsausschusses „Kinetik und Reaktionsmechanismen“, Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie (Dechema)
  • seit 2008 Editor-in-Chief, WIRES-Computational Molecular Sciences
  • 2006-2009 Dekan der Fakultät für Biologie und Chemie der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2003-2006 Stellvertretender Dekan der Fakultät für Biologie und Chemie der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • seit 2000 Editor, Journal of Computational Chemistry
  • Minerva-Beirat, Lise Meitner Center for Computational Chemistry und Weizmann-Institut
  • Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes

 

Projekte

  • seit 2015 Sprecher des DFG Schwerpunktprogramms SPP 1807 “Control of London dispersion interactions in molecular chemistry”
  • seit 2015 DFG-Projekt „London-Dispersionskräfte als Design-Element zur Kontrolle molekularer Strukturen und chemischer Reaktivität“, Teilprojekt zu SPP 1807
  • seit 2013 DFG-Projekt „Wege zu chemisch und topologisch reinen (Nano)diamanten“
  • seit 2013 DFG-Projekt „Synthetisches Maßschneidern von Diamantoiden für Halbleiteranwendungen“, Teilprojekt zu FOR 1282 „Controlling the electronic structure of semiconductor nanoparticles by doping and hybrid formation“
  • seit 2012 DFG-Projekt „Multifunktionelle reaktive Zwischenprodukte: Darstellung, Charakterisierung, Reaktivität und Katalyse“
  • 2011-2015 DFG-Projekt “Hydrogen Tunneling in Carboxylic and Amino Acids”
  • 2009-2014 DFG-Projekt “Tunneling in novel hydroxycarbenes“
  • 2008-2012 DFG-Projekt “Functionalized Diamondoids and Their Electronic Properties for Field Emission”
  • 2006-2011 DFG-Projekt „Rationale Synthese und theoretisches Verständnis von zwitterionischen Oligoazaacenen – Organische Materialien mit geringer Singulet-Triplet-Energieaufspaltung“
  • 2005-2010 DFG-Projekt “Beyond Corey Reagents: A New Route to Key Intermediates and Materials”
  • 2005-2013 DFG-Projekt "Cooperative and concurrent tandem organocatalysis”, Teilprojekt zu SPP 1179 „Organokatalyse“
  • 2003-2008 DFG-Projekt „Phasentransferkatalytische Radikalreaktionen: Anwendungen auf ausgesuchte Alkane, Toleranz funktioneller Gruppen und Enantioselektivität“
  • 1999-2003 DFG-Projekt „ Substituierte Harnstoffe als Wasserstoffbrücken-Donoren zur katalytischen Beschleunigung und stereochemischen Beeinflussung organischer Reaktionen“
  • 1999-2002 DFG-Projekt „Neue Synthesen von 2-Alkyliden-3-oxindolen und deren Anwendung bieim Aufbau von Naturstoffen“, Teilprojekt zu SFB 416 „Chemische und biologische Synthese und Transformation von Naturstoffen und Naturstoff-Analoga“
  • 1997-2002 DFG-Projekt „Acyclische, stereoselektive Radikalreaktionen: Synthese, Mechanismen und Katalyse. Experiment und Theorie“
  • 1995-1996 Koordinator des Projekts “The Encyclopedia of Computational Chemistry”

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Adolf-von-Baeyer-Denkmünze der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
  • 2015 Kurt-Alder-Vorlesung, Universität zu Köln
  • 2015 Universitatis Lodzienzis Amico-Medaille der Universität Lodz, Polen
  • seit 2015 Korrespondierendes Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und Künste
  • 2014 Forschungspreis der Deutschen Technion Gesellschaft (DTG) am Technion – Israel Institute of Technology
  • seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2013 Ehrenmitglied der Polnischen Chemischen Gesellschaft
  • 2012 Schulich Visiting Professorship, Technion – Israel Institute of Technology
  • 2010 P. v. R. Schleyer Lectureship Award, University of Georgia, USA
  • seit 2009 Ehrenmitglied der Israelischen Chemischen Gesellschaft
  • 2009 Török Lectureship Award, Eötvös University, Budapest, Ungarn
  • 2003 Dirac Medaille der World Association of Theoretical and Computational Chemists
  • 2000 Research Innovation Award der Research Corporation, Tucson, Arizona, USA
  • 2000 Chemical Research Publicity Award der University of Georgia, USA
  • 1999 ADUC-Preis für Habilitanden der Gesellschaft Deutscher Chemiker
  • 1999 Habilitations-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1999 Förderung der Otto Röhm-Gedächtnisstiftung
  • 1997-1999 Liebig-Stipendium des Fonds der Chemischen Industrie
  • 1996 Robert C. Anderson Memorial Award
  • 1995 Karl Giehrl-Preis für die beste Promotion 1994, Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1993 Martin Reynolds Smith-Award der American Chemical Society (ACS)
  • 1992-1994 Promotionsstipendium des Fonds der Chemischen Industrie
  • 1992-1994 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • 1990-1991 DAAD Stipendium

CONTACT

Leopoldina

Archive


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Phone 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expert Search

Academia Net

Profiles of Leading Women Scientists on AcademiaNet – an initiative of the Robert Bosch Stiftung.

Academia Net