Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Valér J. Csernus

Wahljahr: 2004
Sektion: Anatomie und Anthropologie
Stadt: Pécs
Land: Ungarn
CV Valér J. Csernus - PDF (Deutsch)
CV Valér J. Csernus - PDF (Englisch)

Forschung

Valér Csernus carried out research in various fields of neuroendocrinology. In the early seventies, he studied the localization releasing factor-producing hypothalamic neurons. Later as Ford Fellow in the Brain Research Institute of UCLA, Los Angeles, he collected data on the mechanism of sexual differentiation. In the eighties he used dynamic in vitro methods (superfusion, perifusion) for studying secretory mechanisms of anterior pituitary cells. Using this method he also participated in testing and developing novel releasing and inhibiting hormone analogues for cancer treatment in the Endocrine, Polypeptide and Cancer Institute, Tulane University, New Orleans as research associate professor for a total of 3.5 years. Since the early nineties, he has been studying the mechanisms of circadian biological clocks with various methods (perifusion, PT-PRC, blotting, immunohistochemistry) using avian pineal gland as model. He has fruitful collaborations with various national and international research laboratories including the Anatomy Department of the Martin Luther University in Halle-Wittenberg.

Werdegang

  • 2006-2012 Vizedekan für Lehre, Universität Pécs, Medizinische Fakultät, Ungarn
  • seit 2002 Professor an der Universität Pécs, Medizinische Fakultät, Anatomisches Institute, Ungarn
  • 2002-2003 Vizedekan für Lehre, Universität Pécs, Medizinische Fakultät, Ungarn
  • 2000 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Martin Luther Universität, Halle-Wittenberg
  • 1997-1998 Forschungsprofessor an der Tulane University, New Orleans, USA
  • 1996 Habilitation, Medizin, Universität Pécs, Ungarn
  • 1994 DFG-Stipendiat der Martin Luther Universität, Halle-Wittenberg
  • 1993 Promotion, Biologie, Universität Pécs, Ungarn
  • 1989 Experimental Medizin Diplom, Div. of Graduate and Postgraduate Medical Studies, Tulane University, New Orleans, USA
  • 1987-1989 Wissenschaftlicher Assistent an der Tulane University, New Orleans, USA
  • 1979 Reproductive Neuroendocrinology Diplom, UCLA, Los Angeles, USA
  • 1978-1979 Ford Stipendiat an dem Brain Research Institute, UCLA, Los Angeles, USA
  • 1976 Facharzt der Klinische Laboratorium, Arztweiterbildung-Universität, Budapest, Ungarn
  • 1972-2002 unterschiedliche Dozentenstufen an der Universität Pécs, Medizinische Fakultät, Anatomisches Institute, Ungarn
  • 1972 Promotion, Medizin, Universität Pécs, Ungarn
  • 1966-1972 Medizinstudium, Universität Pécs, Ungarn

Projekte

  • 1979-1987 WHO Quality Control of RIA of Hormones, Grant und Reference Laboratorium Leiter
  • seit 1986 Forschungsstipendien von Ungarischer Forschungsstiftung (6 als Gruppenleiter,  14 als Teilnehmer)
  • seit 1986 Forschungsstipendien von Ungarischer Akademie der Wissenschaften (4 als Teilnehmer)
  • 2003-2006 Forschungsgruppe der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Gruppenleiter

Funktionen

  • seit 2008 gewählter Vertreter des Regionalen Ausschusses der Ungarische Akademie der Wissenschaften, Pécs, Ungarn
  • seit 2004 Expert, Rapporteur des Expertengremiums, European FP6/7 Program (Life and Environmental Panels, Mobility-5, -6 and -7 activities),
  • seit 2002 Mitglied der International Society for Chronobiology
  • seit 2000 Mitglied der European Society for Comparative Endocrinologist (2002-2010 Ratsmitglied)
  • seit 1997 Mitglied der Öffentlichen Körperschaft der Ungarische Akademie der Wissenschaften
  • seit 1994 Mitglied der European Pineal and Biological Rhythm Society
  • seit 1990 Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Endokrinologie
  • seit 1975 Mitglied der Ungarischen Gesellschaft für Endokrinologie und Stoffwechsel
  • seit 1973 Mitglied der Gesellschaft für Ungarische Anatomen (2001- Ratsmitglied)

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2004 Mitglied der Akademie der Naturforscher Leopoldina
  • 2001 Dr. Sci., Ungarische Akademie der Wissenschaften
  • 1997-2000 Széchenyi Professoral Stipendium, verliehen von dem ungarischen Präsidenten
  • 1978 IBRO Reisestipendium

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.