Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Hans-Peter Blossfeld

Wahljahr: 2005
Sektion: Ökonomik und Empirische Sozialwissenschaften
Stadt: Bamberg
Land: Deutschland
CV hans-Peter Blossfeld - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Globalisierungsforschung, Soziologie des internationalen Vergleichs, Soziologie der Dynamik sozialer Systeme und des sozialen Wandels, Soziologie der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung, Statistik und empirische Sozialforschung

Hans-Peter Blossfeld ist ein deutscher Soziologe. Seine Arbeiten haben vor allem die mit Längsschnitt-Daten arbeitende Sozialforschung beeinflusst. Er forscht unter anderem zum Lebensverlauf und zur Dynamik sozialer Rollen im Lebensverlauf von Männern und Frauen.

Zudem untersuchte er die Mechanismen des Lebensverlaufs in verschiedenen Ländern und lieferte international vergleichende Beiträge zur Bildungsforschung. Im Rahmen mehrerer Großprojekte untersuchte er länderübergreifende Gesetzmäßigkeiten und länderspezifische Einflüsse in Bildungsverläufen und Kompetenzentwicklungen. So fand er in den modernen Industrieländern unter anderem Belege für die fortbestehende Bildungsungleichheit, die noch immer stark von der sozialen Herkunft bestimmt wird.

Im Bereich der Arbeitsmarktforschung beschäftigte er sich unter anderem mit der Teilzeitarbeit von Frauen. In vergleichenden Studien untersuchte er deren Entwicklung in Europa und in den Vereinigten Staaten. In Längsschnitt-Studien forschte er außerdem zu den parallelen Karrieren von Paaren in modernen Gesellschaften.

Und schließlich lieferte er umfassende Arbeiten zur Globalisierung und zu deren Einfluss auf die Chancen und Erwerbsbiografien von Frauen und Männern während der Zeit des Berufseinstiegs und des weiteren Lebens.

Werdegang

  • 2012-2017 Professor und Chair of Sociology am European University Institute (EUI) in Florenz, Italien
  • seit 2002 Professor am Lehrstuhl für Soziologie 1 an der Universität Bamberg (beurlaubt von September 2012 bis August 2017)
  • 1998-2002 Professor für Allgemeine Soziologie, insbesondere Theorie und empirische Analyse von Sozialstrukturen und Wirtschaftssystemen an der Universität Bielefeld
  • 1992-1998 Professor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung an der Universität Bremen
  • 1989-1992 Professor für Soziologie am European University Institute in Florenz, Italien
  • 1988-1989 Fellow am Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences (NIAS), Wassenaar, Niederlande
  • 1984-1992 Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung (beurlaubt von 1988-1992)
  • 1984-1988 Habilitation im Fach Soziologie an der Freien Universität Berlin
  • 1980-1984 Promotion zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Mannheim
  • 1975-1980 Studium der Volkswirtschaftslehre, Soziologie, Wirtschaftsinformatik und Statistik an der Universität Regensburg

Funktionen

  • 2014 - 2016     Präsident der Society for Longitudinal and Lifecourse Studies (SLLS)
  • seit 2012 Mitglied des Advisory Boards für das Forschungsprogramm „Educational Systems and Four Functions of Education“ des Centre for Inequality Studies Amsterdam (AMCIS) und der Maastricht University, Niederlande
  • 2008-2012 Direktor des Instituts für bildungswissenschaftliche Längsschnittstudien (INBIL)
  • 2006-2008 Gründer und von 2008 - 2012 Wissenschaftlicher Leiter (Principal Investigator) des Nationalen Bildungspanels (NEPS)
  • seit 2005 Beirats-Vorsitzender des Absolventenpanels des Bayerischen Staatsinstituts für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) in München
  • seit 2004 Mitherausgeber des Journals International Sociology
  • 2003-2012 Leiter des Staatsinstituts für Familienforschung (ifb) an der Universität Bamberg
  • 2003-2012 Leitender Herausgeber der Zeitschrift für Familienforschung
  • seit 2002 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Jugendinstituts München (DJI)
  • seit 1998 Mitherausgeber der Zeitschrift für Erziehungswissenschaft
  • 1997 Mitglied der Kommission zur Evaluation des Research Centre on Micro-Social Change an der Universität Essex und des British Household Panels, eingesetzt durch das Economic an Social Research Council (ESRC), Swindon, Großbritannien
  • 1997 Mitglied der Kommission zur Begutachtung der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitute in Dänemark, eingesetzt durch die Danish National Research Foundation Kopenhagen, Dänemark
  • 1990-2012 Editor in Chief des European Sociological Review, Oxford University Press, UK

Projekte

  • seit 2013 DFG-Projekt „Bildungsverläufe am Ende der Sekundarstufe aus soziologischer und psychologischer Perspektive: Längsschnittliche Analysen der Effekte von sozialer Herkunft, Interessen, Persönlichkeitsmerkmalen und Kompetenzen auf Bildungsentscheidungen und Bildungserfolge”
  • seit 2012 „Determinanten der Herausbildung geschlechtsspezifischer Kompetenzmuster und Bildungsentscheidungen im Lebenslauf in Deutschland”, Teilprojekt im DFG-Schwerpunktprogramm SPP 1646: „Bildung als lebenslanger Prozess“, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 2012 DFG-Projekt „GSC 1024:  Bamberger Graduiertenschule für Sozialwissenschaften (BAGSS)“
  • 2011-2015 DFG-Projekt „Das Internet als Partnermarkt: Analysen der frühen Phasen des Kennenlernens auf Basis von Daten aus dem Online-Dating“
  • 2011-2016 „Education as a Lifelong Process – Comparing Educational Trajectories in Modern Societies (eduLIFE)“, gefördert durch den European Research Council (ERC)
  • 2007-2010 DFG-Projekt „Prozesse der Partnerwahl bei Online-Kontaktbörsen“
  • 2006-2012 Nationales Bildungspanel (NEPS) Soziale Ungleichheit und Bildungsentscheidungen im Lebenslauf, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • 2004-2012 DFG-Projekt „Innerfamiliale Arbeitsteilung als Prozess: Die Veränderung der Arbeitsteilung im Haushalt im Beziehungsverlauf“
  • 2004-2010 DFG-Projekt „Flexibilitätsformen in der späten Erwerbskarriere und beim Übergang in die Rente: Ein internationaler Vergleich zum Wandel sozialer Ungleichheitsmuster“
  • 1994-2001 DFG-Projekt „Haushaltsdynamik und soziale Ungleichheit im internationalen            Vergleich (B 6), Teilprojekt im SFB 186: „Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf - Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien“
  • 1980-1984 Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Forschungsprojekt „Vergleichende Analysen der Sozialstruktur mit Massendaten“ (VASMA) an der Universität Mannheim

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2012 Ehrenmedaille in Silber des Bezirks Oberfranken
  • 2011 Ehrenmedaille am Bande der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, Sofia, Bulgarien
  • 2010 ERC Advanced Grant der Europäischen Union
  • 2010 Ehrendoktorwürde der Universität Tallinn
  • seit 2008 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • seit 2007 Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
  • 2007 Descartes Prize for Excellence in Scientific Research 2006 der Europäischen Kommission
  • seit 2005 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2004-2009 Präsident des European Consortium of Sociological Research (ECSR)
  • 2000 Elected Fellow der European Academy of Sociology, London, Großbritannien
  • 1991 Fritz-Thyssen-Stiftungs-Preis

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.