Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Martin Wegener

Wahljahr: 2006
Sektion: Physik
Stadt: Karlsruhe
Land: Deutschland
cv martin wegener - deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Optik, Photonik, Kurzzeitspektroskopie, Quanten-Kinetik, Metamaterialien

Martin Wegener ist Physiker. Martin Wegener beschäftigt sich mit der Kurzzeitspektroskopie an Halbleitern, Quanten-Kinetik, Nano-Optik, Photonischen Kristallen sowie mit künstlichen Materialien, den sogenannten Metamaterialien. Das Maßschneidern dieser Materialen auf der Nano- oder Mikrometerskala ermöglicht die Herstellung völlig neuer Eigenschaften. Beispielsweise konnten Martin Wegener und sein Team Tarnkappen in verschiedensten physikalischen Systemen bauen.

Dem Physiker gelang es erstmals quantenkinetische Effekte der Elektronenstreuung in Halbleitern mit Hilfe der kohärenten optischen Femtosekundenspektroskopie nachzuweisen. Weiterhin konnte Wegeners Arbeitsgruppe Metamaterialien bei optischen Frequenzen realisieren.

Werdegang

  • seit 2001 Department Head am Institut für Nanotechnologie, Karlsruhe Institute of Technology
  • seit 1995 Lehrstuhlinhaber für Angewandte Physik, Universität Karlsruhe / Institut für Angewandte Physik, Karlsruhe Institute of Technology
  • 1990 - 1995 C3-Professur für Experimentelle Festkörperphysik an der Universität Dortmund
  • 1988 - 1990 Forschungsaufenthalt in den AT&T Bell Laboratories, Holmdel, New Jersey, USA
  • 1988 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Kaiserslautern
  • 1987 Promotion in Physik an der Goethe-Universität Frankfurt
  • 1986 Diplom in Physik an der Goethe-Universität Frankfurt

Projekte

  • seit 2015 DFG-Projekt, Schwerpunktprogramm „Maßgeschneiderter diffusiver Lichttransport“
  • 2006 - 2017 DFG-Projekt, Graduiertenschule „Karlsruher Graduiertenschule für Optik und Photonik“
  • 2006 - 2014 Sprecher des Exzellenzclusters „Centrum für Funktionelle Nanostrukturen“
  • 2001 - 2014 Sprecher des Forschungszentrums „Centrum für Funktionelle Nanostrukturen“
  • 1998 - 2003 DFG-Projekt, Sonderforschungsbereich „Raumzeitliche Dynamik von Exzitonen auf einer Nanometer-Femtosekunden-Skala“
  • 1998 - 2000 DFG-Projekt, Schwerpunktprogramm „Kurzzeitdynamik oberflächenemittierender Halbleiterlaser“
  • 1997 - 2005 Sprecher des Graduiertenkollegs „Kollektive Phänomene im Festkörper“
  • 1995 - 2002 DFG-Projekt, Schwerpunktprogramm „Kohärente Bandkantendynamik studiert mit 15fs-Pulsen“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2016 Erwin-Schrödinger-Preis
  • 2013 Mitglied der Hector Fellow Academy
  • 2009 Hector-Wissenschaftspreis
  • 2008 Fellow of the Optical Society of America
  • 2007 Otto-Haxel Award 2007
  • seit 2006 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2006 Carl-Zeiss-Forschungspreis
  • 2005 Landesforschungspreis des Landes Baden-Württemberg
  • 2005 Descartes-Forschungspreis, Europäische Union
  • 2000 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1998 Auszeichnung für die Lehrtätigkeit durch das Land Baden-Württemberg

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.