Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Angelika Neuwirth

Wahljahr: 2008
Sektion: Kulturwissenschaften
Stadt: Berlin
Land: Deutschland
CV Angelika Neuwirth - deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Koranexegese, moderne arabische Literatur der Levante, Moderne Literatur des Nahen Ostens, palästinensische Dichtung, Literatur des israelisch-palästinensischen Konflikts

Angelika Neuwirth ist eine deutsche Islamwissenschaftlerin und Philologin. Zu ihrem wissenschaftlichen Werk gehören Beiträge zum Koran und zur Koranexegese. Im Rahmen des Langzeitprojekts Corpus Coranicum leistete sie grundlegende wissenschaftliche Editionsarbeit an diesem zentralen Text des Islams. Sie untersuchte Text und Kontext der Koran-Suren und Auswirkungen auf die semantische und pragmatische Interpretation des Werks.

Sie plädiert für eine umfassende Betrachtung des Korans, um dessen Vielschichtigkeit sowohl auf inhaltlicher als auch auf ästhetischer Ebene wahrnehmen zu können. In ihrem Buch „Der Koran als Text der Spätantike. Ein europäischer Zugang“ interpretiert sie den Koran als Text der Spätantike. Damit verfolgte sie keine für die Islamwissenschaft typische Perspektive.

In ihren Analysen tritt sie zudem der oft geäußerten Behauptung entgegen, dem Islam fehle eine Epoche der Aufklärung nach europäischem Vorbild. Und nicht zuletzt ist ihre wissenschaftliche Arbeit immer wieder geprägt von der Liebe zur arabischen Sprache. Neuwirth agiert auch als Mittlerin zwischen arabischer und europäischer Kultur. Außerdem setzt sie sich für ein differenziertes Bild des Islams in Europa ein.

Des Weiteren zählen zu ihren Forschungsschwerpunkten die Analyse moderner arabischer Literatur der Levante und die Erforschung der palästinischen Dichtung sowie der Literatur des israelisch-palästinensischen Konflikts.

Werdegang

  • seit 1991 Professorin für Arabistik an der Freien Universität Berlin
  • 1989-1990 Professorin an der University of Ayn Shams in Kairo, Ägypten
  • 1985-1989 Fiebinger-Professorin für Arabistik an der Universität Bamberg
  • 1983-1984 Lehrstuhlvertretung an der Universität Bochum
  • 1977-1981 Gastprofessorin für Arabische Philosophie an der University of Jordan in Amman, Jordanien
  • 1977 Habilitation für Arabistik und Islamwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1972 Promotion an der Universität Göttingen
  • 1967-1970 Studium der Arabistik und Islamwissenschaften an der Hebrew University of Jerusalem, Israel
  • 1964-1967 Studium der Semitistik, Arabistik und Klassischen Philologie an der Universität Göttingen
  • 1963 Studium persischer Sprache und Literatur an der Universität Teheran, Iran

Funktionen

  • 1997-1999 Leiterin zweier EU-Projekte (MEDA Demokratie) in Beirut, Libanon und Istanbul, Türkei
  • 1994-1999 Direktorin des Orient-Instituts der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft in Beirut, Libanon und Istanbul, Türkei
  • 1981–1983 Leitung einer Sektion an der Royal Academy for Islamic Civilization in Amman, Jordanien
  • Mitglied im Beirat des Verlags der Welt Religionen (VdWR), Suhrkamp
  • Mitglied im Beirat des Orient-Instituts Hamburg
  • Vertrauensdozentin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
  • Mitglied der Auswahlkommission des Deutschen Akademischen Austauschdienstes

Projekte

  • seit 2016 DFG-Projekt „Die Rezitation heiliger Texte - Formgebende Austauschprozesse zwischen syrisch-aramäischen Gesangstraditionen und der Koranrezitation“
  • seit 2014 DFG-Projekt „Von Verwüstung zu Auferstehung: die Antwort des Korans auf die altarabische Dichtung“
  • seit 2013 Kooperationspartnerin im DFG-Projekt „Koranische Zugänge zu Jesus Christus in der Perspektive Komparativer Theologie“
  • seit 2012 DFG-Projekt „Von Logos zu Kalam: Figurationen von Sprachwissen in der vorderorientalischen Spätantike“, Teilprojekt im Sonderforschungsbereich SFB 980: Episteme in Bewegung - Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit
  • 2011-2016 DFG-Projekt: „Vom Kontext zum Text: Materialien und Studien zu einer Geschichte des Korans“
  • 2009-2015 DFG-Projekt „Die Ayyam al-Arab als "Tribal History" der arabischen Spätantike: Ein Beitrag zur literarischen und historischen Kontextualisierung der Koran- und Islamgenese“
  • 2009-2014 DFG-Projekt „Figurationen des Märtyrers in nahöstlichen und europäischen Kulturen: Das Nachleben traditioneller Märtyrerkulturen in der Gegenwart“
  • 2009-2013 DFG-Projekt „Die Wissenschaft des Judentums und die Anfänge der historisch-kritischen Koran- und Islamforschung: Ein Beitrag zur deutsch-jüdischen Wissenschaftsgeschichte“
  • seit 2007 DFG-Graduiertenschule GSC 256: Friedrich Schlegel Graduate School of Literary Studies
  • seit 2007 DFG-Graduiertenschule GSC 153: Berlin Graduate School Muslim Cultures and Societies
  • seit 2007 Langzeitprojekt „Corpus Coranicum“, gefördert durch die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
  • 2007-2010 DFG-Projekt „Ästhetische Dimensionen der arabischen Sprache: Text, Bild, Klang und künstlerisches Artefakt“, Teilprojekt im Sonderforschungsbereich SFB 626: Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste
  • seit 2003 Leiterin des Projekts „Jüdische und islamische Hermeneutik als Kulturkritik“, gefördert durch das Wissenschaftskolleg Berlin
  • 2001-2011 DFG-Projekt „Die libanesische Gegenwartsliteratur zwischen nationaler Identität, levantinischer Tradition und Internationalität“
  • 2000-2004 DFG-Projekt „Das Viertel Zukak el-Balat in Beirut - Geschichte, Struktur und Wandel eines zentrumsnahen Wohnquartiers“
  • 2000-2001 DFG-Projekt „Konflikt, Verlust und Sinnstiftung in der Literatur des Libanon während und nach dem Bürgerkrieg“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Erwin Stein-Preis der Universität Gießen
  • 2015 Leopold Lucas-Preis der Universität Tübingen
  • 2015 Theologischer Preis der Salzburger Hochschulwochen
  • 2013 Muhammad Nafi Tschelebi-Friedenspreis
  • 2013 Sigmund Freud-Preis für Wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
  • 2013 Ehrendoktorwürde der Universität Salzburg
  • seit 2013 Mitglied der Académie Tunisienne des sciences, des lettres et des artes
  • 2012 Mellon Fellowship der University of Chicago (Divinity School)
  • 2012 Ehrendoktorwürde der Yale University
  • 2012 Ehrendoktorwürde der Universität Basel
  • 2012 Ehrendoktorwürde der Universität Salzburg
  • 2011 Foreign Honorary Member der American Academy of Arts and Sciences
  • 2010 Wissenschaftspreis der Fritz-Behrens-Stiftung, Hannover
  • 2009 Ehrendoktorwürde der Universität Bamberg
  • 2009 Fellowship des Institute of Advanced Studies der Princeton University
  • seit 2008 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2006 Opus magnum der Volkswagen-Stiftung
  • 1996 Bundesverdienstkreuz, 1. Klasse

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.