Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Paul Knochel

Wahljahr: 2009
Sektion: Chemie
Stadt: München
Land: Deutschland
CV Paul Knochel - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Organische Chemie, Metallorganische Chemie, Katalyse, Medizinische Chemie, Knochel-Metallierungen

Paul Knochel ist ein französischer Chemiker. Er beschäftigt sich unter anderem mit der Entwicklung neuer Methoden zur gezielten Veränderung organischer Moleküle mit kostengünstigen und ungefährlichen metallorganischen Verbindungen, um ihre biologisch-pharmazeutische Wirksamkeit zu optimieren. Dabei verändert Knochel das Molekül mit kostengünstigen und ungefährlichen metallorganischen Verbindungen.

Das Verfahren zur Herstellung der nach ihm benannten „Knochel-Metallierungen“ ist sowohl für den akademischen als auch den industriellen Bereich wegweisend. So werden Verfahren weitreichend in der chemischen und pharmazeutischen Industrie eingesetzt, um Naturstoffe, Arzneimittel oder Pflanzenschutzmittel in wenigen Schritten einfach und effizient herzustellen.

Werdegang

  • seit 1999 Professor am Department Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 1992-1999 Professor für Organische Chemie an der Philipps-Universität Marburg
  • 1991 Full Professor an der University of Michigan, Ann Arbor, USA
  • 1987-1991 Assistant Professor an der University of Michigan, Ann Arbor, USA
  • 1986-1987 Postdoktorand an der Princeton University, New Jersey, USA
  • 1983 Habilitation an der Université Pierre et Marie Curie in Paris, Frankreich
  • 1982-1986 Chargé de recherche an der Université Pierre et Marie Curie in Paris, Frankreich
  • 1979-1982 Promotion an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, Schweiz
  • 1972-1979 Chemiestudium an der Universität Straßburg, École Nationale Supérieure de Chimie de Strasbourg (ENSCS), Frankreich

Funktionen

  • 2005-2007 Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München

Projekte

  • seit 2017 DFG-Projekt „Neue synthetische Anwendungen von umweltfreundlichen Organometallverbindungen von Magnesium, Zink und Lanthan in der organischen Synthese“
  • 2011-2016 DFG-Projekt „Diastereoselektive Pd-katalysierte und Fe-vermittelte Kreuzkupplungen an Csp3-Zentren, stereoselektive Funktionalisierung von Heterozyklen“
  • seit 2007 Projekt „Kinetische Untersuchungen zu regioselektiven und stereoselektiven Metallierungen von funktionalisierten organischen Verbindungen in vitro und unter Verwendung von flow-chemistry“
  • 2006-2011 DFG-Projekt „Neue metallorganische Funktionalisierung von Heterozyklen“
  • 2004-2008 DFG-Projekt „Synthese und Reaktivitätsuntersuchungen neuer funktionalisierter Magnesium- und Kupfer-Organyle“
  • 2003-2006 DFG-Projekt „Kupfer-katalysierte Drei-Komponenten-Reaktion zur katalytischen enantioselektiven Aktivierung von Alkinen“
  • 2002-2011 DFG-Projekt „Synthese und Reaktivität von benzylischen und allylischen Zinkverbindungen“
  • 2002-2010 DFG-Projekt „Neue synthetische Methoden für Eisen-, Kobalt-, Mangan- oder Nickel-katalysierte Kreuzkupplungen“
  • 2001-2004 DFG-Projekt „Stereoselektive thermische Aktivierung von C-H Bindungen mit Hilfe von Organoboranen“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2015 Paul Karrer Gold Medal für seine Arbeiten in Organischer Chemie
  • 2015 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 2014 Herbert C. Brown Award for Creative Research in Synthetic Methods
  • 2013 Berufung zum Chevalier dans l'ordre national du Mérite, Frankreich
  • 2012 Gold Nagoya Medal of Organic Chemistry
  • 2011 EROS (Encyclopedia of Reagents for Organic Synthesis) Best Reagent Award
  • 2009 Karl Ziegler-Preis
  • seit 2009 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2008 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2007 Lilly European Distinguished Lectureship Award
  • seit 2007 Mitglied der Académie des sciences
  • 2005 Cope Scholar Award der American Chemical Society
  • 2004 Dr. Paul Janssen Prize for Creativity in Organic Synthesis
  • 2000 Merck Sharp & Dohme Research Award
  • 2000 V. Grignard-Prize
  • 1996 Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1995 ECS - European Chemical Society - Chiroscience Award for Creative European Chemistry
  • 1995 Otto Bayer-Preis
  • 1994 Thieme-IUPAC Preis
  • 1992 Berthelot-Medaille der Académie des sciences

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.