Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Klaus Wolff

Wahljahr: 1984
Sektion: Innere Medizin und Dermatologie
Stadt: Wien
Land: Österreich

Forschung

Klaus Wolff hat sich durch richtungsweisende Beiträge auf dem Gebiet der klinischen und experimentellen Dermatologie ausgezeichnet, von denen viele an der Dermatologischen Universitätsklinik der Medizinischen Universität Wien, die er über 23 Jahre leitete und zu einer Institution von Weltrang führte, entstanden sind. Hervorgehoben seien Arbeiten auf dem Gebiet entzündlicher Hautkrankheiten, vor allem der Psoriasis und der atopischen Dermatitis, der bullösen Autoimmunkrankheiten sowie des Melanoms. Er war maßgeblich an der Entwicklung der Photochemotherapie sowie der topisch applizierten Calcineurin-Inhibitoren beteiligt und hat damit das therapeutische Armamentarium für entzündliche Hautkrankheiten beträchtlich erweitert, ihre Morbidität deutlich verringert und die Lebensqualität der betroffenen Patienten entscheidend gebessert. Durch die Entwicklung der Auflichtmikroskopie haben er und sein Team zur Frühdiagnose des Melanoms und damit zur entscheidenden Besserung der Prognose dieses bösartigsten Hautkrebses des Menschen beigetragen.

Klaus Wolff is distinguished for seminal contributions to clinical and experimental dermatology. The majority of these were made at the Department of Dermatology, Medical University of Vienna, which he chaired for over 23 years and developed into a world-renowned institution. He made major contributions to research in inflammatory skin diseases, notably psoriasis and atopic dermatitis, autoimmune bullous skin diseases, and melanoma. He was seminally involved in the development of photochemotherapy and topical immunomodulatory therapy with calcineurin inhibitors. These have considerably increased the therapeutic armamentarium for psoriasis and atopic dermatitis, and have reduced the morbidity of these diseases and increased the quality of life of the affected patients. His seminal development of dermoscopy has decisively improved the early diagnosis and thus the prognosis of the most malignant skin tumor – melanoma.

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.