Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Gottfried Brem

Wahljahr: 1997
Sektion: Agrar- und Ernährungswissenschaften
Stadt: Hilgertshausen
Land: Deutschland
CV Gottfried Brem - deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Tierzucht, Molekulargenetik, Rinderembryonen, Klonierung, Gen-Transfer

Gottfried Brem ist Tiermediziner. Er forscht an den Schnittstellen von Veterinärmedizin, Landwirtschaft, Biotechnologie und Nutztierembryonen. Er untersucht zum Beispiel Rinderzwillinge zur züchterischen Nutzung der Embryo-Mikrochirurgie, die mikrochirurgische Teilung und die Etablierung der In-vitro-Produktion von Rinderembryonen.

Er widmet sich auch Fragen der Reifung, Fertilisation und Tiefgefrierkonservierung sowie der Klonierung, des Gentransfers, der Genotypisierung sowie der Zellkultivierung. Bei Schweineembryonen analysiert Brem etwa die Geburt von Ferkeln nach Tiefgefrierkonservierung von Schweineembryonen, die unblutige Embryoübertragung beim Schwein oder den Gentransfer, um Krankheitsresistenzen zu verbessern.

Er entwickelt neue Leistungsprüfungs- und Zuchtstrategien, beschäftigt sich mit der Integration innovativer Reproduktionstechniken in Zuchtprogramme wie beispielsweise den Aufbau von Genom- und Genbanken zur Erhaltung genetischer Ressourcen bei Nutztieren.

Bei Mäusen untersucht der Tiermediziner pathophysiologische Veränderungen der Niere, der Leber und der Muskeln nach Wachstumshormontransgenität. Er entwickelt und testet Konzepte eines injizierbaren retroviralen Vektors. Gottfried Brem entwickelt am Kaninchen Verfahren, um humanpharmazeutisch wichtige rekombinante Proteine zu gewinnen.

Funktionen


  • 2010-2013 Mitglied im Stiftungsrat der Tierärztlichen Hochschule Hannover
  • 2011-2013 Leiter des Christian-Doppler-Labors für Innovative Immuntherapie, Wien, Österreich
  • 2008-2013 Mitglied der Österreichischen IIASA-Kommission der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • 2007-2009 Mitglied im European Research Council (ERC), Brüssel, Belgien
  • 2006-2013 Mitglied des Deutsch-Israelischen Wirtschaftsrats
  • 2005-2007 Mitglied der Kommission für Max Kade-Stipendien der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • 2004-2011 Delegierter der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
  • 2002-2010 Senator und Obmann der Sektion Agrar- und Ernährungswissenschaften der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2001-2004 Berufenes Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Programms „Gen-Au“ (Genomforschung Austria)
  • 2000-2005 Berufenes Mitglied des Rats für Forschung und Technologieentwicklung der österreichischen Bundesregierung
  • 2000-2001 Vorsitzender der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaften
  • 1999-2005 Mitglied der Sachverständigen-Kommission zur Sicherheitsbewertung neuartiger Lebensmittel, Bundesamt für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin, Wien, Österreich
  • 1997-2003 Berufenes Kuratoriumsmitglied der H. Wilhelm Schaumann Stiftung
  • 1997-1998 Präsident der Österreichischen Nationalvereinigung für Genreserven
  • 1996-1998 Gewähltes Mitglied des FAO World Panel of Experts on the Development of the Global Strategy for Animal Genetic Resources
  • 1995-2000 Berufenes Mitglied des Vorstandsrats der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ)
  • 1991-2001 Gewähltes Mitglied des Hauptausschusses der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde
  • 1991-1997 Wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführer der Bayerischen Klonierungsforschungs-Gesellschaft GmbH & Co. KG

Werdegang

  • 1995-2005 Leiter des Ludwig-Boltzmann-Instituts für immuno-, zyto- und molekulargenetische Forschung, Wien, Österreich
  • 1994-2002 Abteilungsleiter Biotechnologie und Tierproduktion am Interuniversitären Forschungsinstitut für Agrarbiotechnologie, Tulln, Österreich
  • seit 1993 Ordinarius für Tierzucht und Genetik an der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Österreich
  • 1987-1993 Ordinarius für Molekulare Tierzucht an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 1985 Habilitation für Tierzucht und Haustiergenetik an der LMU München
  • 1979-1985 Akademischer Rat für Institut für Tierzucht und Tierhygiene an der LMU München
  • 1979 Promotion zum Dr. med. vet., LMU München
  • 1978-1980 Studium der Betriebswirtschaft LMU München
  • 1978 Approbation als Tierarzt
  • 1976-1980 Studium der Agrarwissenschaften Fachrichtung II (Tierproduktion) an der Technischen Universität München
  • 1972-1977 Studium der Tiermedizin an der Tierärztlichen Fakultät der LMU München

Projekte

  • 2004-2016 DFG-Projekt, Sonderforschungsbereich „Synthese, biophysikalische und biologische Evaluierung lipidmodifizierter Ras- und Rab-Peptide und Proteine. Identifizierung von Inhibitoren der Ras-PDEä Wechselwirkung“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2012 Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • 2012 Ehrendoktorwürde der Universität Kaposvar, Ungarn
  • 2008 Walter-Frei-Preis
  • 2008 AETE Pioneer Award
  • seit 2004 Ehrenmitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften
  • 2003 Ehrendoktorwürde der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2003 - 2012 Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • seit 1998 Mitglied des Kollegiums der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  • seit 1997 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 1995 Ehrendoktorwürde der Veterinärmedizinischen Universität Budapest, Ungarn
  • seit 1991 Mitglied der Russischen Akademie für Landwirtschaftswissenschaften

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.