Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Wolfgang Lutz

Wahljahr: 2012
Sektion: Ökonomik und Empirische Sozialwissenschaften
Stadt: Laxenburg
Land: Österreich
CV Wolfgang Lutz - Deutsch (PDF)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Methoden der Demografie, Bevölkerungsprognosen, Weltbevölkerungsentwicklung, Vergleichende europäische Demografie, Entwicklung von Bildung und Humankapital, Zukunft der Geburtenentwicklung

Wolfgang Lutz‘ Forschungsarbeiten basieren auf Analysen der Bevölkerungsentwicklung. Zu den Schwerpunkten seiner Arbeit zählen unter anderem die empirische Analyse von Geburtenraten, die Modellierung von Voraussagen zur Entwicklung des Bevölkerungswachstums und des Humankapitals sowie Untersuchungen der Beziehungen von Bevölkerungs- und Umweltentwicklung.

Damit liefert seine Forschung Entscheidungsträgern in Politik und gesellschaftlichen Organisationen wichtige Handlungsansätze. Diese sollen sie bei Entscheidungen in Bezug auf die globalen demografischen Herausforderungen unterstützen.

Ein zentraler Aspekt seiner Arbeit ist die Untersuchung des Zusammenhangs von Bildung und Demografie. Er konnte zeigen, dass Bildung ein entscheidender Faktor für das Wohlergehen der Bevölkerung sowohl in Entwicklungsländern als auch in den reichen Staaten Europas ist. Anhand empirischer Untersuchungen belegt er, dass sich mit Bildung die Bevölkerungsentwicklung in den Entwicklungsländern beeinflussen lässt. Außerdem kann sie dazu beitragen, das Rentensystem in den reichen Staaten Europas im Gleichgewicht zu halten.

Auch die Analyse von Humankapital und ökonomischer Entwicklung ist ein Schwerpunkt seiner Forschung. In einer empirischen Studie verglich er Daten aus 120 Ländern und wies nach, dass weniger die Bildung von Eliten als die breite Ausbildung großer Teile der Bevölkerung ein zentrales Element für die positive Entwicklung des Wohlstands in einer Gesellschaft ist.

Werdegang

  • seit 2010 Gründer und Direktor des Wittgenstein Centre for Demography and Global Human Capital
  • seit 2008 Professor für Sozialstatistik an der Wirtschaftsuniversität Wien
  • 2007 Senior Visiting Fellow am Oxford Institute of Ageing, UK
  • seit 2002 Direktor des Vienna Institute of Demography der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • 1998 - 2001 Generalsekretär International Union for the Scientific Study Population (IUSSP)
  • 1995 - 1998 Forschungsdirektor des Österreichischen Instituts für Familienforschung, Wien
  • seit 1994 Leiter des World Population Program am Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse in Laxenburg
  • 1988 Habilitation in Demografie und Sozialstatistik an der Universität Wien
  • 1984 Tätigkeit am Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA) in Laxenburg
  • 1983 Ph.D. in Demografie an der University of Pennsylvania, USA
  • 1982 Abschluss M.A. in Demografie an der University of Pennsylvania
  • 1981-1982 Forschungsassistent am Population Studies Center an der University of Pennsylvania
  • 1980-1981 Gaststudent am Finnish Central Statistical Office in Helsinki, Finnland
  • 1980 Magisterabschluss in Statistik an der Universität Wien
  • 1975 Studium der Theologie, Mathematik und Philosophie an der Universität München

Funktionen

(Auswahl)

  • seit 2016 Senator der Leopoldina für den Adjunktenkreis Österreich
  • 2009-2015 Mitglied des Committee on Population der US National Academy of Sciences
  • 2008-2014 Vorstand beim Population Reference Bureau in Washington D.C.
  • 2003-2008 Kuratoriumsmitglied am Max-Planck-Institut für Demografische Forschung in Rostock
  • 2002-2009S tellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats und Vorsitzender des Scientific Program Committee, African Population and Health Research Center (APHRC), Nairobi
  • 2001-2002 Initiator und Koordinator des Global Science Panel on Population and Environment
  • 1999-2004 Wissenschaftlicher Koordinator im Dienst der EU-Kommission in Sozial-, Demografie- und Familienfragen

Projekte

(Auswahl)

  • 2013-2014 ERC-Projekt “Demography-Based Marked Forcasting Tools“
  • 2012-2013 Projekt „Wien-Monitor – Planung von Zukunftsszenarien hinsichtlich der künftigen Aufrechterhaltung der Daseinsvorsorge im sozialen Bereich und der Standortsicherung, Entwicklung von Handlungsoptionen für die Dienstleistungs- und Organisationsentwicklung“, gefördert durch das Österreichische Rote Kreuz und die Industriellen-Vereinigung Wien
  • 2009-2014 ERC Advanced Grant zu “Forecasting societies' adaptive capacities to climate change”

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

(Auswahl)

  • seit 2014 Mitglied The World Academy of Sciences (TWAS)
  • seit 2014 Mitglied Societas Scientiarum Fennica
  • seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2012 Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • 2010 Wittgenstein-Preis des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung
  • 2009 Mattei Dogan Award der International Union for the Scientific Study of Population

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.