Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Michael Struwe

Wahljahr: 2013
Sektion: Mathematik
Stadt: Zürich
Land: Schweiz
CV Michael Struwe - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Partielle Differentialgleichungen, Variationsrechnung, geometrische Evolutionsgleichungen, Nichtlineare Analysis, Krümmungsflüsse, Morse-Theorie

Michael Struwe ist Mathematiker mit den Forschungsschwerpunkten partielle Differentialgleichungen und Variationsrechnung. Er untersucht vor allem Eigenschaften von Lösungen nichtlinearer partieller Differentialgleichungen.

Michael Struwe beschäftigt sich mit mathematischen Grundannahmen (Axiomen) und Aussagen. Er überträgt Lösungsmethoden zwischen Teilgebieten der Mathematik. Er hat gezeigt, dass Methoden der Variationsrechnung auch auf Fragestellungen der Geometrischen Analysis anwendbar sind. Struwe leistete grundlegende Beiträge zur Theorie der geometrischen Evolutionsgleichungen, vor allem in den Bereichen Minimal- und H-Flächen und Krümmungsflüsse. Geometrische Evolutionsgleichungen beschreiben die zeitliche Änderung von Kurven oder Flächen im dreidimensionalen Raum. Wird die Änderungsgeschwindigkeit der Fläche von der mittleren Krümmung bestimmt, spricht man vom mittleren Krümmungsfluss.

Ein Gebiet der Differentialgeometrie mit Verbindungen zu Analysis und Topologie ist die Morse-Theorie. Die Morse-Theorie hat für die Entwicklung einiger mathematischer Gebiete eine entscheidende Rolle gespielt. Michael Struwe gelang eine neue Herleitung der Morse-Theorie für Minimalflächen.

Werdegang

  • seit 2009 Direktor der Zürich Graduate School in Mathematics (ZGSM; alternierend mit Thomas Kappeler), Universität Zürich, Schweiz
  • seit 2006 Mitglied im Vorstand der ZGSM
  • 2002-2004 Leiter des Departments Mathematik, Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich, Schweiz
  • seit 1993 Professor an der ETH Zürich
  • 1986-1993 Assistenzprofessur und Vollprofessur an der ETH Zürich
  • 1985-1986 Vertretungsprofessur an der Universität Bochum
  • 1984 Habilitation in Bonn
  • 1983-1984 Aufenthalt als Postdoktorand an der ETH Zürich
  • 1981 Aufenthalt als Postdoktorand in Paris, Frankreich
  • 1983-1985 Hochschulassistent an der Universität Bonn
  • 1980-1983 Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich 72 “Approximation and mathematical optimization in application-oriented mathematics“
  • 1980 Promotion in Mathematik an der Universität Bonn
  • 1974-1980 Studium der Mathematik an der Universität Bonn
  • Forschungsaufenthalte am Courant Institute der New York University, NY, USA, am Institute for Advanced Study in Princeton, NJ, USA, an der Stanford University, CA, USA, der Scuola Normale Superiore in Pisa, Italien und der ENS-Cachan in Paris, Frankreich

 

Funktionen

  • 2014 Mitglied des Fields Committee der International Mathematical Union (IMU)
  • Mitherausgeber der Zeitschriften Calculus of Variations, Commentarii Mathematici Helvetici, International Mathematical Research Notices, Mathematische Zeitschrift, Zürich Lectures in Advanced Mathematics
  • Herausgeber der Lectures in Mathematics, ETH Zürich

 

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2013 Fellow der American Mathematical Society
  • 2012 Georg Cantor-Medaille der Deutschen-Mathematiker-Vereinigung
  • 2011 Gauß-Vorlesung der Deutschen-Mathematiker-Vereinigung
  • 2006, 2007, 2012 Goldene Eule des VSETH der ETH Zürich
  • 2006 Credit Suisse-Preis für die beste Lehre
  • 1984 Felix Hausdorff-Preis der Universität Bonn

 

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.