Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Jürgen Schüttler

Wahljahr: 2013
Sektion: Chirurgie, Orthopädie und Anästhesiologie
Stadt: Erlangen
Land: Deutschland
CV Jürgen Schüttler - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Intensivmedizin, Notfallmedizin, Narkose, Arzneimittelforschung, Arzneimitteldosierung, Schmerzforschung, Simulation, Telemedizin

Jürgen Schüttler ist Anästhesist. Seine Forschungsschwerpunkte sind Narkose in der Intensivmedizin sowie die Schmerzverarbeitung in der operativen und palliativen Medizin. Er beschäftigt sich außerdem mit Notfall- sowie Katastrophenmedizin und Medizintechnik.

Jürgen Schüttler erforscht, wie Schmerzen verarbeitet werden und wie Narkosen und Intensivmedizin ausgerichtet sein müssen, damit sie Schmerzen vermeiden und stillen; denn die Heilungs- und Therapieerfolge von Operationen hängen immer auch mit einer optimalen Narkose und Schmerzstillung zusammen. Nach schweren Operationen leiden viele Patienten noch lange unter Schmerzen. Das Ausmaß solcher postoperativer Schmerzen und die Wahrscheinlichkeit, dass sie in eine chronische Schmerzkrankheit übergehen, werden durch Faktoren vor, während und nach der Operation beeinflusst. Jürgen Schüttler identifiziert neurobiologische, pharmakologische, genetische und psychosoziale Faktoren der Schmerzverarbeitung. Er analysiert Konstellationen, die Schmerzen begünstigen, und entwickelt auf dieser Grundlage Interventionsstrategien.

Ein weiteres Forschungsfeld von Jürgen Schüttler ist die Medizintechnik. Dazu gehören medizinische Bildgebung und Bildverarbeitung, physikalisch-medizinische Technik sowie medizinisches Prozess- und Gesundheitsmanagement. Er hat in Kliniken Katastrophenpläne entwickelt, bei denen computergesteuerte Alarmierungssysteme zum Einsatz kommen. In der Notfallmedizin hat er in Zusammenarbeit mit Rettungsdiensten die Telemedizin eingeführt, mithilfe eines Konzeptes für eine bessere Versorgung bei Herzinfarkt. Hierbei werden die Daten eines vor Ort durchgeführten Elektrokardiogramms (EKG) des Patienten direkt an die Intensivstation übermittelt.

Jürgen Schüttler engagiert sich auch in der Aus- und Weiterbildung von Anästhesisten. Er richtete den ersten „full scale“-Anästhesie-Simulator in Deutschland ein, an dem realitätsnah trainiert werden kann. Zudem befasst er sich mit rechtlichen Fragen wie Patientenaufklärung und -einwilligung.

Werdegang

  • seit 1995 Professor für Anästhesiologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und Direktor der Klinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums Erlangen
  • 1991-1994 Außerplanmäßiger Professor
  • 1990-1994 Leitender Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie und spezielle Intensivmedizin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 1986 Habilitation für Anästhesiologie an der Universität Bonn
  • 1985-1990 Oberarzt am Institut für Anästhesiologie der Universität Bonn
  • 1985 Facharztanerkennung für Anästhesiologie
  • 1982-1983 Postdoctoral Fellow am Department of Anesthesia der Stanford University School of Medicine, USA
  • 1982 Promotion zum Dr. med. an der Universität Bonn
  • 1981-1982 Assistenzarzt am Institut für Anästhesiologie der Universität Bonn
  • 1980 Staatsexamen und Approbation
  • 1974-1980 Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2013 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2004 Ehrendoktorwürde der Universität für Medizin und Pharmazie in Cluj-Napoca (früher Klausenburg), Rumänien
  • 1988 Paul Martini-Preis

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.