Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Peter Strohschneider

Wahljahr: 2014
Sektion: Kulturwissenschaften
Stadt: Bonn
Land: Deutschland
CV Peter Strohschneider - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Geschichte und Theorie vormoderner Textualität

Peter Strohschneider ist Mediävist. Seine Forschungsinteressen gelten insbesondere der Geschichte und Theorie des mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Romans sowie der mittelalterlichen Liedkunst, Novellistik und Hagiographie. Methodische und theoretische Schwerpunkte liegen vor allem in einer übergreifenden Kultur-, Institutionen- und Texttheorie, die er neuerdings im Entwurf einer ‚Historischen Kulturwissenschaft vom Text‘ zusammenzuführen sucht (Höfische Textgeschichten 2014).

Seit einer Reihe von Jahren und im Zusammenhang mit der Übernahme wissenschaftspolitischer Aufgaben setzt sich Peter Strohschneider publizistisch mit Fragen der Wissenschaftsforschung (speziell auch der Geistes- und Kulturwissenschaften), der Entwicklung des Wissenschaftssystems und seiner Institutionen (Universitäten, Bibliotheken, Sammlungen) sowie der allgemeinen Wissenschaftspolitik auseinander.

Foto: DFG

Werdegang

  • seit 2013 Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 2008 Ruf an die Freie Universität Berlin (abgelehnt)
  • seit 2002 Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 2001 Ruf an die Universität Tübingen (abgelehnt)
  • 1992-2002 Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik und Frühneuzeitforschung an der Technischen Universität (TU) Dresden
  • 1991 Habilitation für Deutsche Sprache und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
  • 1984 Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 1982 Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Gymnasien
  • 1975-1982 Studium der Germanistik und Geschichtswissenschaft sowie Rechtswissenschaft, Soziologie und Politikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Projekte

  • 2004-2006 Sprecher des Internationalen Doktorandenkollegs im Elitenetzwerk Bayern „Textualität in der Vormoderne“
  • 2003-2011 DFG-SFB 573 „Pluralisierung und Autorität in der Frühen Neuzeit (15.-17. Jahrhundert)“ an der LMU München
  • 2000-2002 Sprecher des Europäischen Graduiertenkollegs der DFG „Institutionelle Ordnungen, Schrift und Symbole“ an der TU Dresden und der École Pratique des Hautes Études (IVe Section), Paris, Frankreich
  • 1997-1999 Zweiter Sprecher des DFG- SFB 537 „Institutionalität und Geschichtlichkeit“ an der TU Dresden

 

Funktionen

  • seit 2014 Vorsitz der Expertenkommission für das Elitenetzwerk Bayern
  • seit 2012 Vorsitz der Jury für den „Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz“, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz
  • 2012 Mitglied des International Consulting Committee für die National Research Foundation of Korea
  • 2011-2012 Mitglied des Stiftungsrates der Georg-August-Universität Göttingen
  • seit 2011 Mitglied des Auswahlausschusses der Alexander von Humboldt-Stiftung zur Vergabe der „Alexander von Humboldt-Professur – Internationaler Preis für Forschung in Deutschland“
  • seit 2011 Mitglied der Jury für den Spitzencluster-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)
  • seit 2010 Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Museums, München
  • seit 2008 Mitglied der Jury für den „Universitas-Preis für Wissenschaftsjournalismus“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung
  • 2005-2011 Mitglied und ab 2006 Vorsitzender des Wissenschaftsrats
  • 2001-2004 Mitglied im Vorstand des Deutschen Germanistenverbandes
  • 1996-2002 Vorsitzender des Kuratoriums der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
  • Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Fritz Thyssen-Stiftung für Wissenschaftsförderung
  • Mitglied der Jury für den Georg von Holtzbrinck-Preis für Wissenschaftsjournalismus
  • Mitglied des Beirats des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen
  • Vizepräsident der Alexander von Humboldt-Stiftung
  • Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Initiative Wissenschaft im Dialog

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • 2017 Rede des Jahres, ausgezeichnet vom Seminar für Allgemeine Rhetorik der Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • seit 2014 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2013 Mitglied der Academia Europaea
  • seit 2013 Mitglied von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften
  • seit 2012 Mitglied der Academia Scientiarum et Artium Europaea
  • 2012 Dagmar Westberg-Gastprofessur für Geisteswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2011-2012 Senior Research Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
  • 2010 Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • seit 2010 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2001 Gastprofessor an der École Pratique des Hautes Études (IVe Section: Sciences historiques et philologiques), Paris
  • 1992 Jahrespreis der LMU München
  • 1989-1991 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • 1977-1982 Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.