Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Benedikt Grothe

Wahljahr: 2016
Sektion: Neurowissenschaften
Stadt: Martinsried
Land: Deutschland
CV Benedikt Grothe - PDF (Deutsch)

Forschung

Benedikt Grothe arbeitet auf dem Gebiet der Neurobiologie. Seine Schwerpunkte liegen auf auditorischen und systemischen Neurowissenschaften. Er beschäftigt sich mit der Struktur und der Funktion von neuronalen Verknüpfungen, die räumlich-zeitliche Informationen weiterverarbeiten, deren Evolution und Entwicklung.

Seit seiner Dissertation zur neuronalen Verarbeitung von Echoortungssignalen bei Fledermäusen forscht Benedikt Grothe zum Hörsystem der Säuger einschließlich des Menschen. Im Zentrum seiner Publikationen steht die Struktur-Funktions-Beziehung schallanalysierender neuronaler Schaltkreise sowie deren phylogenetischer Kontext. Dabei schlägt er eine Brücke über sämtliche systemrelevanten Ebenen biologischer Analysen: von der Biophysik einzelner Neurone über Anatomie, Physiologie und Pharmakologie neuronaler Schaltkreise hin zu strukturübergreifenden neuronalen Kodierungsstrategien sowie der Wahrnehmung/Psychoakustik bei Tier und Menschen.

Dabei stehen Schaltkreise, die der raum-zeitlichen Schallanalyse und insbesondere der Lokalisation von Schallquellen dienen, im Zentrum seiner Arbeiten. Diese Schaltkreise sind durch ihre herausragende Präzision (z. B. mikrosekundengenaue Verrechnung der Eingangssignale von beiden Ohren) in besonderer Weise geeignet, die phylogenetische Anpassung und Optimierung neuronaler Komponenten von Sinnessystemen zu verstehen und deren biologische Grenzen zu bestimmen. Zudem erlauben sie grundsätzliche Aussagen über Kodierungsstrategien etwa von Raum und Zeit.

Werdegang

  • seit 2003 Professor für Neurobiologie, Fakultät für Biologie, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 1999 - 2003 Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Neurobiologie, Martinsried
  • 1996 Habilitation, Fakultät für Biologie, LMU München
  • 1993 - 1998 Assistent/Oberassistent, Zoologisches Institut, LMU München
  • 1992 - 1993 Postdoc, Center for Neural Sciences, New York University, USA
  • 1991 - 1992 Postdoc, Department of Zoology, University of Texas at Austin, USA
  • 1990 - 1991 Kurator, Museum Mensch und Natur, Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns, München
  • 1988 - 1991 Promotion im Fach Biologie, LMU München
  • 1983 - 1988 Studium der Biologie und Psychologie, LMU München

Funktionen

  • seit 2013 Beirat „Zukunft der Lehre“, Goethe Universität Frankfurt a.M.
  • seit 2012 Mitglied im Fachkollegium Neurowissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 2010 Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereiches SFB 879 „Assembly and Function of Neuronal Circuits”
  • 2009 - 2014 Mitglied des Kuratoriums der Max-Planck-Institutes für Neurobiology & Biochemie, Martinsried
  • 2009 - 2011 Dekan der Fakultät für Biologie, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 2008 - 2011 Vorsitzender des Scientific Advisory Board, Max Planck Institut für Neurologische Forschung, Köln
  • 2008 Editor, Journal of Comparative Physiology A
  • 2007 - 2014 Direktor der Parmenides Foundation, München
  • 2007 - 2010 Editor, PLoSONE
  • seit 2006 Direktor der Graduate School of Systemic Neurosciences, LMU München
  • seit 2005 Mitglied im Vorstand des Münchner Kompetenzzentrum Ethik (MKE)
  • seit 2005 Gründer und Sprecher des Munich Center for Neurosciences, LMU München
  • 2004 - 2007 Geschäftsführender Direktor, Department Biology II, LMU München
  • 2003 - 2008 Editor, Journal of Comparative Physiology A

Projekte

  • seit 2016 Projekt „Kontextabhängige Wahrnehmung und deren neurale Grundlagen”
  • 2014 - 2017 Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum „Vertigo and Balance Disorders“, LMU München, „TRFII-3 How the vestibular system modulates sound localization“, BMBF
  • 2014 - 2016 Bernstein-Zentrum München, Transferprojekt C-T2 “Coding of interaural time differences in electrically evoked responses”
  • 2012 - 2017 Excellenzcluster “Systems Neurology”, Tandemproject „Stem Cell Reaction of astrocytes in demyelinating disease“
  • 2010 - 2017 Projekt „The importance of timing of inhibitory connections in mammalian sound localization“, Teilprojekt zu DFG-Sonderforschungsbereich SFB 870
  • 2010 - 2014 Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum „Vertigo and Balance Disorders“, LMU München, „TR-F7 Central processing in audiovestibular aging“, BMBF
  • 2010 - 2015 Projekt „New methods to study visual influences on auditory processing“, Teilprojekt im Bernstein Center for Computational Neuroscience Munich II
  • 2009 - 2012 DFG-Projekt „Synaptische Grundlagen der zeitlichen Verlängerung inhibitorischer Wirkung während er auditorischen Echounterdrückung“
  • 2007 - 2010 Projekt “Neuronal Circuitry”, Teilprojekt des virtuellen Helmholtz-Institus „Neurodegeneration and Ageing“
  • 2007 - 2009 DFG-Projekt „Function and development of inhibitory inputs onto time-processing auditory brainstem neurons“
  • 2006 - 2017 Graduate School of Systemic Neurosciences, LMU München
  • 2006 - 2008 DFG-Projekt „Zentrifugale Modulation“
  • 2005 - 2010 Projekt „Processing of static and dynamic acoustic cues in the mammalian auditory system“, Teilprojekt im Bernstein Center Munich
  • 2005 - 2010 Projekt „Neuronal networks with Spike Timing Dependent Plasticity for speech recognition“, Teilprojekt im Bernstein Center Munich
  • 2000 - 2004 Projekt „Auswirkung der synaptischen Verteilung hemmender Eingänge in der medialen oberen Olive (MSO) auf die ITD-Sensitivität“, Teilprojekt im DFG-Schwerpunktprogramm „Zeitgebundene Verarbeitung in auditorischen Systemen“
  • 1998 - 2004 DFG-Forschergruppe FOR 306 /2 „Hearing Objects“
  • 1995 - 1999 Projekt „ Zeitliche Verarbeitung im auditorischen Stammhirn der Fledermäuse“, Teilprojekt im DFG-Sonderforschungsbereich 204 „Hören“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2016 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • seit 2014 Max-Planck-Fellow, Max-Planck-Gesellschaft
  • 2010 Bundesverdienstkreuz am Bande
  • 2007 Heller Lecturer (Guest of honour and keynote speaker), Center for Brain             Sciences, Hebrew University, Jerusalem    , Israel
  • seit 2007 Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • 2000 Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Audiologie (DGA)
  • 1992 DFG-Forschungsstipendium
  • 1990 Nachwuchswissenschaftlerpreis, Deutsche Zoologische Gesellschaft (DZG)

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.