Leopoldina Menü

Leopoldina Home

Mitglieder

Mitgliederverzeichnis | Expertensuche

Prof. Dr.

Claus Cursiefen

Wahljahr: 2016
Sektion: Ophthalmologie, Oto-Rhino-Laryngologie, Stomatologie
Stadt: Köln
Land: Deutschland
CV Claus Cursiefen - Deutsch (pdf)

Forschung

Forschungsschwerpunkte: Augenheilkunde, Augenerkrankungen, korneale Lymphangiogenese, Hornhauttransplantation, trockenes Auge

Claus Cursiefen ist Augenheilkundler. Er hat sich spezialisiert auf korneale Lymphangiogenese und zelluläre Immunität bei entzündlichen Augenerkrankungen, Hornhauttransplantation und Wiederherstellung der Augenoberfläche sowie das Themengebiet trockenes Auge.

Cursiefen untersucht Mechanismen des kornealen angiogenen Privilegs und identifiziert dabei antiangiogene und antilymphangiogene Faktoren in der Hornhaut. Er erforscht, wie sich neue lamelläre Techniken der Hornhauttransplantation (selektive Endothelzelltransplantation) etablieren lassen können.

Zudem widmet sich Claus Cursiefen der Bedeutung von Häm- und Lymphangiogenese für immunologische Transplantatreaktionen nach Hornhauttransplantation, also der Frage, wie sich Blut - und Lymphgefäße nach der Transplantation von Hornhäuten neu bilden können. Er analysiert mittels molekularer Bildgebung ferner, wie dendritische Zellen, Abwehrzellen des Immunsystems, in afferente Lymphgefäße wandern.

Cursiefen forscht zur anti(lymph)angiogenen Therapie, um das Risiko der Metastasierung okulärer maligner Melanome zu minimieren. Er testet dabei Ansätze zur selektiven Blockade der kornealen Lymph- und Hämangiogenese.

Er beschäftigt sich außerdem mit der Ophthalmopathologie der Hornhaut, also der histologischen bzw. feingeweblichen Untersuchung und Beurteilung von Material, das der Hornhaut entnommen wurde. Zudem untersucht er, wie am trockenen Auge Krankheiten in Bezug auf immunologische Reaktionen entstehen und wie sie sich entwickeln können.

Werdegang

  • seit 2011 Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Augenheilkunde als Direktor der Klinik und Poliklinik für Allgemeine Augenheilkunde, Universitätsklinik Köln
  • 2010-2011 Professor für „Cornea und vordere Augenabschnitte“ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Leiter der Hornhautbank
  • seit 2008 Adjunct Associate Scientist, Schepens Eye Research Institute, Harvard Medical School, Boston, USA
  • 2004-2010 Oberarzt der Augenklinik mit Poliklinik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 2003 Habilitation
  • 2002-2004 Postdoctoral Research Fellow, Schepens Eye Research Institute, Harvard Medical School, Boston
  • 2001 Clinical Science Exam in Ophthalmology (ICO) European Board of Ophthalmology Diploma (FEBO), Facharzt für Augenheilkunde
  • 1995-2001 Wissenschaftlicher Assistent, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg
  • 1995 Promotion, Universität Würzburg
  • 1990-1995 Klinisches Medizinstudium, Universität Würzburg
  • 1988-1990 Vorklinisches Medizinstudium, Universität Regensburg

Funktionen

  • seit 2016 Fachkollegiat Augenheilkunde der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • seit 2014 Action Chair, EU COST „Joining Forces in Corneal Regeneration“
  • seit 2011 Vorstandsmitglied der Sektion Kornea der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG), München

Projekte

  • seit 2015 Sprecher der DFG-Forschergruppe FOR 2240 „Lymphangiogenesis and Cellular Immunity in Inflammatory Diseases of the Eye“ an der Universitätsaugenklinik Köln
  • 2009-2012 Principal Investigator, Phase III-Studie „Topical antisense oligonucleotide eye drops against corneal neovascularisation“, Firma Gene Signals, Schweiz
  • 2008-2012 Teilprojektleiter im Sonderforschungsbereich SFB 643 „Strategien der zellulären Immunintervention“, Projekt B10
  • 2008-2010 Projekt am Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) Erlangen „Selektive therapeutische Modulation inflammatorischer Lymphangiogenese nach Hornhauttransplantation“
  • 2005-2007 Projekt am Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) Erlangen „Inflammatorische Lymphangiogenese im Modell Hornhaut: Mechanismen und transplantatimmunologische Bedeutung“

Auszeichnungen und Mitgliedschaften

  • seit 2016 Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina
  • 2014 Mahlon Barlow MD Lecture, Johns Hopkins University, Baltimore, USA
  • 2012 Achievement Award der American Academy of Ophthalmology
  • 2010 Best paper award, 1st EUCORNEA Meeting
  • 2007 Forschungspreis der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft
  • 2006 Förderpreis der Gesellschaft für Mikrozirkulation und Vaskuläre Biologie
  • 2006 Forschungspreis der Dr. Walter und Luise Freundlich-Stiftung
  • 2005 Sicca-Forschungsförderpreis des Ressorts Trockenes Auge im Berufsverband der Augenärzte Deutschlands
  • 2004 Cora Verhagen Award der Sektion Immunologie der Association for Research in Vision and Ophthalmology
  • 1997 Promotionspreis der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg
  • 1989-1995 Studienstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung

KONTAKT

Leopoldina

Archiv


Emil-Abderhalden-Str. 35
06108 Halle (Saale)

Tel. 0345 - 47 239 - 122
Fax 0345 - 47 239 - 139
E-Mail archiv @leopoldina.org

Expertensuche

Academia Net

Profile exzellenter Wissenschaftlerinnen bei AcademiaNet – eine Initiative der Robert Bosch Stiftung.